alive and kicking

Monat: Juli 2015

letzter Schultag

Achtung: Beitrag enthält Werbung.

Endlich – Ferien. Und das Wetter ist miserabel: kalt und regnerisch!

Für Gege gab es heute Zeugnisse, und es war besser als erwartet 🙂 Da war er auch ganz happy! Didi hatte sein Zeugnis letzte Woche schon bekommen, das musste schon wieder abgegeben werden. Heute morgen dann kurz Chaos, da Didi mit dem Hort auf Freizeit geht. Wir mussten vor Schulbeginn mit Fahrrad, Koffer und Rucksack zum Hort, um dort Koffer und Fahrrad ab zu liefern und dann schnell weiter in die Schule. Wir kamen aber noch rechtzeitig! Er war ganz durcheinander, so viel auf einmal! Er wusste kurzzeitig nicht mal mehr den Weg von zu Hause in den Hort. Und – braucht er heute den Schulranzen oder einen Rucksack? Wir haben uns für letzteres entschieden – und es war richtig! Nach dem Mittagessen sind die Hortkinder mit dem Fahrrad los gefahren. Gerade rechtzeitig fing es stärker an zu regnen. Aber es wird schon alles geklappt haben. Bisher kam noch keine Info.

Gege hingegen war kaum 10 Minuten zu Hause, da war ihm schon langweilig. Also gab es ipad und Fernsehen in einer Länge, die sonst gar nicht geht 😉 Doch er hatte auch noch ein Geschenk für die Oma gekauft, die übermorgen Geburtstag hat: Gute Laune Gewürz von Sonnentor. Dazu wird es noch verschiedene Öle der Ölmühle geben. Ausserdem hatte Gege noch Gitarrenvorspiel. Er war die Ruhe selbst, fast schon unheimlich ruhig. Aber dann doch so aufgeregt, dass er sich verspielt hat. Obwohl es daheim super gut ging! Doch da war auch ein sehr störendes kleines Kind. Fast hätte ich was zur Mutter gesagt: blickt die nicht, dass es stört? Die Kinder hatten zum Teil ihren ersten Auftritt, da stört jedes Gemucke….. Kurz nicht konzentriert und man ist aus dem Takt, weiß bei den Noten nicht mehr wo oder sonstwas. Nun ja, wir haben es aufgenommen und werden uns an diesem Kind noch lange ärgern können 😉

kränkelnd

Tja, dann hat es mich doch auch noch erwischt. Am Abend war mir schlecht, ich habe mich nur im Bett rum gewälzt. Ich dachte ja noch, das sei der Wein, der mir nicht bekommen ist. Bin da etwas heikel…. aber nein, irgendwann hab ich mich ins Bad geschleppt und bin mein Abendessen wieder los geworden. Nicht auf verdautem Wege! Danach hat der Bauch noch gegrummelt die ganze Nacht und an Schlafen war kaum zu denken. Daher war ich auch sehr müde am Morgen und bin nicht zur Arbeit. Mist, schon wieder krank. Doch da das Kind so schnell wieder fit war, hatte ich die Hoffnung, dass das bei mir auch der Fall sein wird. War zwar nicht ganz so, aber heute bin ich doch wieder so fit, dass ich zur Arbeit gehen konnte. Und wieder essen 🙂 Tagsüber noch Zwieback, aber heute Abend wieder Brot und etwas Rohkost. In Kita und Hort geht das wohl rum. Klar, und wir haben am Samstag noch dort gefrühstückt mit all denen, die jetzt krank sind! Auch wieder so eine Bazillenschleuder. Dabei haben wir doch alle Kinder ermahnt, nicht mit vollem Mund zu sprechen. Eklig, bei manchen spritzt nur so das Essen raus. Und hallo, das sind alles keine Kleinkinder mehr, sondern Schulkinder! Zum Schluss saß halt keiner mehr bei uns am Tisch, aber hat ja wohl nix gebracht. Krank wurden wir trotzdem!
Didi geht morgen auf die Hortfreizeit und ist sehr aufgeregt. Da hoffe ich mal, dass die Kranken alle auskuriert sind und keine weiteren Krankheiten auftauchen…..

Unerwartete Putzorgie

Nein, so war das nicht geplant. Geplant war, dass die Kinder mit dem Mann ohne Jacke das Bad putzen. Wie jedes Wochenende. Wir hatten andere Pläne: Sportfest – und in Ruhe Zeitung lesen. Das nehme ich mir immer vor 🙂
Es fing auch an wie geplant, Gege räumt schon mal die Sachen aus dem Bad während wir noch bei der letzten Tasse Tee sitzen. Dann kommt er und meint, ihm sei schlecht. Also erst mal ablegen. Ich möchte derweil die Pflanzen im Treppenhaus gießen, komme aber nicht weit. Eine Taube schwirrt total verscheucht im Treppenhaus rum. Das Fenster ist nur gekippt, da kommt sie nicht durch, aber sie fliegt immer wieder dagegen. Ein Teil der Blumentöpfe liegt bereits auf dem Boden. Schnell gehe ich wieder in die Wohnung und sage dem Mann ohne Jacke Bescheid. Er hat da eher die Ruhe und hüpft nicht so aufgescheucht rum wie ich. Er geht nach draußen und schickt mich zum kotzenden Kind. Wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich das Treppenhaus übernommen! Kind sitzt inzwischen vor der Toilette, aber im Kinderzimmer ging leider alles auf den Boden, ein Teil auch aufs Bett. Also erst mal aufwischen und darauf konzentrieren, nicht selber kotzen zu müssen. Bevor ich Kinder hatte, hätte ich nie gedacht, dass ich sowas kann! Ehrlich gesagt, würde ich auch gerne darauf verzichten. Nun ja, das Malheur ist bald weggewischt und die Waschmaschine läuft mit der ersten Fuhre….. Der Mann wischt inzwischen im Treppenhaus die Kacke der Taube weg. Nun, ich weiß nicht, wer da jetzt den besseren Part erwischt hat 😉
Später dann ist das Kind zwar immer noch nicht ganz fit, aber doch so, dass wir zum Sportplatz fahren und er dort was essen (bleibt drinnen!) und auch mit Fussball spielen kann. Sie gewinnen sogar und irgendwie wurde der Tag dann doch noch ganz gut.

Kochen in Kita und Hort

Gestern war mal wieder mein Kochtag. Meine Jungs haben sich Tortellini gewünscht. Also gab es das. Gege kommt ja nur noch, wenn es was gibt, was er mag. Gestern war es auch allzu deutlich, dass er nicht mehr so ganz dazu gehört. Die 4-Klässler waren auf ihrem Abschiedsausflug und die jüngeren Hortkinder haben mit ihren Yoohoooos gespielt. Damit kann er ja nun gar nix anfangen. So kam er am Nachmittag auch kurz nach mir nach Hause, bevor er wieder weiter musste zum Fototermin des Fussballvereins. Wenn selbst der FSJler nicht mit ihm kicken mag….. es war aber auch einfach zu heiß. Ich hatte letzte Woche schon mal gekocht, da war es auch heiß, aber gestern fand ich es unerträglicher. Mir war auch morgens schon schwindlig in der warmen Küche. Oder lag es daran, dass ich am Abend vorher aus war und am Abend die knapp 30km noch nach Hause geradelt bin? Jetzt habe ich auf jeden Fall mal wieder ein bisschen Pause mit dem Kochen.

Internet

Wir waren tagelang ohne Internet. Das war am Anfang ungewohnt, dann gar nicht so schlimm und irgendwann nervend. Zum Überweisen zur Bank gehen? Zu Banköffnungszeiten? Kaum hinzubekommen. Fernsehen, Verabredungen, schnell was suchen…. alles ging nicht mehr so einfach. Einerseits erschreckend, wie abhängig wir sind und in wie vielen Bereichen, andererseits geht es auch ohne. Wenngleich manches umständlicher erscheint. Jetzt geht alles wieder, das Kind kann wieder Vokabeln lernen, wir kommunizieren und den Urlaub buchen 🙂

von Hitze, Stichen und Pickeln

Mich plagt eine Entzündung am Bein. Von einem Stich oder Pickel, keine Ahnung. Seit wir letzte Woche im Schwimmbad waren, habe ich diese heftige Entzündung. Eigentlich will ich ja wegen so einer Lappalie nicht zur Ärztin. Aber jetzt nässt es schon eine Woche. Ich mag nicht mehr. Immerhin ist der rote Kreis um die Wunde nicht mehr gar so groß. Dank Quarkwickel.? Manchmal spannt die Haut so, dass ich kaum laufen kann. Zurück wird wahrscheinlich eine hässliche Narbe bleiben, aber jede Narbe hat ihre Geschichte. Wahrscheinlich sind Schwimmbäder riesige verseuchte Bassins, die die Ärzte der Region immer wieder als Versuchsanstalt missbrauchen. Ich habe mir schon mal eine Blutvergiftung in einer Therme geholt.
Dazu kommt jetzt noch ein Stich am Auge. Ich fühle mich, als ob mir jemand was übergezogen hat. Ich fuhr alleine mit dem guten Fahrrad und war entsprechend schnell unterwegs. Ich liebe das! Meistens bin ich mit dem langsamen Kind unterwegs, das erfordert schon sehr viel Geduld meinerseits. Nun ja, ich fuhr also – so schnell auch wieder nicht – gefühlt schnell auf dem Damm am Fluss entlang. Vorbildlich mit Helm und Sonnenbrille, es war schon später Vormittag. Auf einmal rummst mich ein Insekt an, verfängt sich kurz hinter der Sonnenbrille und sticht zu. Gelähmt vor Schmerz fuhr ich fast in die Hecke. Keine Ahnung, was das war. Es tut weh und mein Gesicht ist leicht verunstaltet um das Auge rum, selbst der Tränensack ist dick angeschwollen. Was für ein Tag!

heiß, heißer, am heißesten

Heute ist es ja schon wieder vergleichsweise kühl. Nur noch was – 35 Grad? Oder waren es sogar nur 33? Wir freuen uns über jedes Grad, das es kühler wird. Die 40 Grad Marke war dann aber schon heftig letztes Wochenende! Aber ich will ja nicht jammern, wir haben ja Sommer. Und noch – toi, toi, toi – hält sich mein Kopfweh in Grenzen. Auch die Migräne hat mich noch nicht im Griff. Obwohl ich keine Nacht mehr durch schlafe, sondern entweder den Rolladen hoch, das Fenster auf, den Rolladen runter lasse oder mir oder einem Kind was zu Trinken hole. Manchmal muss ich mich auch umziehen, weil mein T-shirt nass geschwitzt ist. Die Kinder schlafen nur noch mit kurzer Hose bekleidet.
Heute waren wir im Schwimmbad, aber es war überhaupt nicht erholsam. Rappelvoll! So was gibt’s gar nicht. Doch natürlich – in China. Aber hey, wir waren in einem kleinen Schwimmbad in einem kleinen Dorf. Das Wasser war so warm, dass es im Grunde keine Abkühlung war, aber es liess sich gut darin aushalten. Ich hatte auch nach 2 Stunden nur im Wasser noch keine Gänsehaut. Doch leider etwas Sonnenbrand am Rücken, der hat wohl doch zu weit raus geschaut. Die Kinder haben erst mal gejammert: keine Rutsche! Nur ein Becken! Total blöd! Aber dann ging es doch und wir hatten so Spaß, dass sie nicht mehr nach Hause wollten. Jetzt liegen sie erschöpft in ihren Betten und schwitzen.
Gege ist besonders fertig, weil der von gestern auf heute mit der Schule unterwegs war auf einer Hütte und sie in der Nacht wohl wenig geschlafen haben. Was man halt so macht nachts, wenn man 11 ist. Ich habe keine Ahnung mehr, aber an Schlafen erinnere ich mich nicht 😉

this summer’s challenge

I tried it last year and if I won’t finish this year it will be my every summer’s challenge: I want to wear every T-shirt I have in my closet. During these hot days it is not much of a big deal: in the morning I wear my T-shirt to work. I come home in the afternoon, put all my clothes into the washing machine and get dressed again. Of course another T-shirt. There are some even I don’t want to wear to work. My late afternoon and week-end shirts. Not many, I have to admit.
Well, it is amazing how many T-shirts I have. And the story behind them. I must say that I also wear the shirts other people do not want to wear. You have a T-shirt you don’t like? Give it to me! (must be size L or larger ;-))

Happy Canada Day!

Canada seems like a long time ago. I loved my time there and I still like to remember all the things I did. I had such a great time of my life in Canada. I am more than happy that I still know people there and that sometimes we get in touch. Unfortunately Canada is too far away. I’d love to go there, one day we will. I am looking forward to it. So far we will celebrate Canada Day.

© 2020 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑