Wir sind wieder daheim. Nach über 2 Wochen unterwegs, ist es schön, aber es braucht auch seine Zeit. Gege fing an, Lego zu spielen. Lego! Das letzte mal hat er an Ostern was zusammen gebaut. Ist doch toll, was es zu Hause alles Interessantes gibt!
So nach und nach räumen wir alles wieder ein, um, speichern und waschen. Was man halt so macht nach dem Urlaub. Einkaufen gehen wir auch noch. Die ewig hungrigen Kinder fordern ihren Tribut. Zwischendurch noch fernsehen. Deutschen Fussball. Na, nicht ganz: Dortmund gegen Odd. Spiel gewonnen, nebenher deutsche süsse Teilchen gegessen und die Kinder sind glücklich. Wollen sogar selber noch Fussball spielen hinter dem Haus. Bitte – tobt euch aus. Gefühlt sind wir immer noch ein bisschen in Englandzeit. Eine Stunde zurück. Also wenn die Jungs um 10 ins Bett fallen ist ja erst 9 Uhr in England. Da waren wir noch im Pub.
Nur das Wetter, das ist echt anstrengend. Ich habe richtig Kopfweh – und das kommt nicht nur vom wenigen Schlaf. Gestern sind wir morgens im Regen in England aufgebrochen, auf der Fähre war Regen – mal mehr, mal weniger – und die ganze Fahrt. Bis wir fast zu Hause waren. Da hat es aufgehört und wurde immer wärmer und schwüler. Alle 100 km 1 Grad wärmer. Bis wir von 13 Grad und Regen bei 24 Grad und keine Spur von Regen ankamen. Nachts um 1 Uhr und 24 Grad! Am liebsten wäre ich wieder umgedreht: wie soll man da bitte schön schlafen können? Na ja, so leidlich ging es dann doch und wir haben auch recht lange geschlafen, da die Jungs ja bis 1 Uhr durchgehalten haben. Aber ach ja, nach englischer Zeit war da ja erst 12! Heute hatten wir Erwachsenen den letzten Urlaubströdeltag, die glücklichen Kinder haben ja noch 2! Wochen.