alive and kicking

Monat: September 2015 (Seite 1 von 2)

Kampf

Immer noch kämpfen in meinem Magen mehrere Parteien gegeneinander. Es schmerzt. Das heutige Telefonat mit der Ärztin bringt auch nicht wirklich neues, beruhigt mich aber doch und es gibt noch mal neue Medizin. Die man eh immer im Haus haben sollte. Also haben wir jetzt auch Birkenkohlekapseln. Ich bin froh, dass ich in den Genuss unseres Gesundheitssystems komme. Ich habe schon an vielen Orten in der Welt gelebt, doch hier fühle ich mich gut versorgt. Nicht nur hier, wohlgemerkt 🙂
Allerdings muss man es sich auch leisten können, über 60€ habe ich in der Apotheke gelassen. Ich interessiere mich für andere Heilmittel, was machen oder nehmen die Menschen in anderen Ländern? Zum Glück muss ich nicht unterwegs sein, sondern kann mich zu Hause ausruhen. Dazu bin ich finanziell abgesichert. Auch wenn ich die Schnauze voll habe krank zu sein, ist es doch beruhigend mit all diesem Hintergrund.

krank

Nun, das Magengrimmen hat sich soweit verschlechtert, dass ich nicht zur Arbeit gehe und mich nicht länger oder weiter von der Toilette entfernen möchte. Dazu habe ich noch Gelenkschnupfen, was höllisch weh tut. Also versuche ich den Schlaf, den ich in der Nacht nicht bekomme, am Tag nach zu holen. Was leider nur bedingt möglich ist. Seltsamerweise meinte die Ärztin, dass das gerade nicht rum geht. Normalerweise sagt sie immer: Das geht gerade rum. Tja, ist das jetzt ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? Heute fühle ich mich immerhin nicht mehr ganz so schlapp wie gestern, aber ich hänge nur rum. Vom Sofa zum Bett zum anderen Bett und wieder von vorne. Dabei ist draussen so tolles Wetter. Nun ja, so übe ich mich in Askese und hoffe, dass nicht nur mein Körper sondern auch mein Geist etwas gereinigt wird. Doch jetzt erst mal auf zur Toilette!

Wald

Heute mal wieder Wald. Pilze sammeln. Mit Freundinnen, die sich auskennen und mit Engelsgeduld alle entdeckten Pilze anschauen. Zum Schluss ist sogar das Körbchen voll und es reicht für eine leckere Pilzpfanne. Kinder sowas von stolz!
Dass ich jetzt Magengrimmen habe, liegt bestimmt auch nicht an den Pilzen, sondern am frisch gepressten Apfelsaft 😉

Flüchtlinge

sind auch hier Thema. Schon lange, da sie Teil der Arbeit des Mannes ohne Jacke sind. Darüber zu schreiben fällt mir schwer. Es geht mir zu nahe. Auch wenn ich manchmal nix mehr darüber hören mag.

Spannend war, im Urlaub die Sicht der Engländer zu hören. Die haben Deutschland so gelobt, das kenne ich sonst nur vom Fussball 😉 Damit habe ich mich auch nicht wohl gefühlt. Das war im August, ich weiss nicht, wie sich die Ansichten inzwischen geändert haben. Angesichts der Bilder aus Deutschland und den europäischen Grenzstaaten, soll sich die Meinung etwas geändert haben. Vielleicht waren die Engländer, mit denen wir im Pub gesprochen haben, auch einfach nur unglaublich aufgeschlossen. Viele Menschen, die wir in London getroffen haben, waren auch gar keine Engländer, sondern kamen aus aller Welt. Freundlich waren aber fast alle zu uns. Und wesentlich höflicher als in Deutschland. Fiel sogar den Jungs auf.

new week

After a quiet Sunday we started with a quiet Monday. Well, at least I tried to. I got quite upset at work because of a colleague. I don’t understand the behaviour at all. How can anybody act like that? Well, just don’t think about it, says the man without a jacket. All right, I try not to think. But well, it is really hard. And then, should I talk about it tomorrow or just forget it? More things to think about…. I wouldn’t call that a quiet Monday.

Schuhe

Heute passen auf einmal alle Schuhe wieder, die gestern nicht mehr gepasst haben. Hat das Kind Schrumpffüsse? Warum gestern der Stress mit den Sportschuhen? Didi hatte gestern Sport in der Schule und hat fest gestellt, dass die letztjährigen Sportschuhen nicht mehr passen. Ok, wundert mich nicht. Die Sportschuhe in größer, die wir noch hatten, haben allerdings auch nicht gepasst. Obwohl – eigentlich schon, nur ist da was eingedellt und das drückt. Und bei den anderen ist die Innensohle kaputt, klar das stört. Sehe ich ein. Nur ist meine Geduld nach der Anprobe von drei Paar Schuhen am Ende. Warum machen wir das morgens? Weil das Kind am Abend keine Lust mehr hatte. Also geht es eben ohne Sportschuhe in die Schule. Ist ja noch die erste Woche und da kann das ja gut sein, dass die Dinger nicht mehr passen oder vergessen werden. Geht anderen bestimmt auch so. Vor den Ferien haben sie eh oft Sport in Socken oder Barfuss gemacht. Puh, kein Gejammer am Morgen, aber wir müssen ja auch los, da wir schon spät dran sind. Später erfahre ich dann, dass Sport ausfiel, weil in der Turnhalle schon die Bühne für die Einschulungsfeier aufgebaut war. Ausserdem hat die Klasse lieber noch mal ihren Auftritt für die heutige Feier geprobt. Passt ja! Alles halb so wild.

Und dann gehen die Kinder heute nachmittag allein raus zum Fussball spielen und auf einmal passen alle Schuhe. Und das am Nachmittag, wo doch die Füsse im Laufe des Tages dicker werden. Oder ist das bei Kindern nicht so? Egal, jetzt hat er auf einmal mehr Sportschuhe als er braucht. Bestimmt haben wir im Keller noch mehr.

Merke: Schuhe anprobieren ohne anwesende Erwachsene ist viel relaxter. Vielleicht sollte ich die beiden in Zukunft alleine los schicken zum Einkaufen sämtlicher Sachen: Lebensmittel, Kleider, Schuhe, was man halt so braucht. Da stören wir wohl offensichtlich. Einen Versuch wäre es wert, wäre ja auch spannend, was dabei raus kommt 🙂

Donnerstag….

…. ohne Donner, aber mit viel Regen. Patschnass kam ich bei der Arbeit an. Gedonnert hat es dann nur noch in meinem Kopf, weil so viel war. Der Mann ohne Jacke ist gerade weg und ich habe das Gefühl, dass ich an so viel denken muss. Auch wenn ich weiß, dass dann ja doch alles klappt, hat mich das heute gestresst. Wo ist meine Gelassenheit, die ich vor dem Urlaub hatte: Auto? Kauf ich am Dienstag und am Mittwoch fahren wir los.

Heute: Zug nach Hause hat leichte Verspätung. Da ich den ganz frühen Zug genommen habe, erwische ich noch die Masse an Schülern. Unglaublich, wieviele Menschen sich in unserer kleinen Stadt rumtreiben! 13 Uhr kommt der Zug an, 13:13 bin ich zu Hause, wieder patschnass. Gege ist schon da und hat Wasser aufgesetzt. Grosses Kind! Während ich die nassen Klamotten wechsle, bereite ich das Essen zu: Nudeln mit Sosse. Die Sosse hatte ich aus den nicht ganz so schönen Tomaten aus dem Schwesterngarten vor ein paar Tagen schon gekocht. Also nur Nudeln kochen und die Sosse heiss werden lassen und noch würzen. Dabei hat mir das Kind geholfen. 13:35 sitzen wir bei Kerzenschein und strömendem Regen bei unserer Mahlzeit. Hat mich dann aber doch so fertig gemacht, dass ich mich nach dem Essen hin lege. Bin halt auch nicht mehr die Jüngste. Ausserdem stresst mich dieses frühe Aufstehen. Warum müssen die Kinder in Deutschland so früh in die Schule?

Der Sohn hat sich irgendwann neben mir aufs Bett geschmissen und mich gefragt, warum ich so lange liege…. es war so warm und kuschelig während der Regen immer noch sanft ans Fenster trommelte. Das konnte er nicht verstehen, also bin ich aufgestanden und habe uns Heißgetränke zubereitet. Dazu gab es Kekse und Zeitung für mich, das Kind wollte lieber ipad (natürlich erst nach Keksen und Getränk). Später mussten wir los, Didi vom Hort abholen. Mit dem Auto. Ja, ja, das Wetter. Heute wurde der Film von der Hortfreizeit gezeigt, das war etwas blöd, weil wir ja los mussten ins Kungfu. Da war Didi sehr traurig und wir sind noch schnell zum Einkaufsladen, weil er sich ein Lego-Heft kaufen will. Das gab es aber nicht (mehr), und da war er noch trauriger. Immerhin durfte er den Rest Kekse essen als wir beim Kungfu zugeschaut haben. Hat er auch gut gemacht und nicht gekrümelt 🙂
Manchmal finde ich es schade, dass Didi nicht mit machen will. Zu Hause zeigt er immer alle Übungen und probiert sie an seinem grossen Bruder aus. Vielleicht muss er ja noch was eigenes finden.

2. Schultag

Nun könnte ich eigentlich hier so durchnummerieren. Wäre aber doch ein bisschen langweilig. Und wohl auch erschreckend, wie wenige Schultage in einem Jahr sind. Wie viele Schultage hat das Kind eigentlich? Gefühlt dauernd Ferien! Und heute war Gege im Ernährungszentrum und hat Gemüsewaffeln gebacken. Auch nicht schlecht. Wollen sie damit Werbung für den Kochunterricht machen? Ihm hat es auf jeden Fall gefallen und er war so satt, dass er nicht nur wenig Mittagessen, sondern auch noch wenig Abendessen wollte. Und er hat sich heute nachmittag gleich mit seinen Freunden getroffen. Schön. Da war die ganzen Ferien durch Funkstille. Was ich sehr seltsam fand.
Didi ist stolz ein Zweitklässler zu sein. Am Samstag, wenn die Einschulungsfeier der Erstklässler ist, werden sie ein Lief aufführen. Noch freut er sich. Aber er hat in diesem Jahr auch schon ein paar Aufführungen hinter sich. Zwar nicht mit der Schule, aber immerhin auf grosser Bühne.
Der Alltag hat uns so schnell wieder. Die Kinder lagen beide um kurz nach Acht in ihren Betten und waren bald drauf eingeschlafen. Ich bin auch müde, vor morgen früh graut mir. Der Wecker ist auf 6:15 Uhr gestellt.

1. Schultag

Heute war auch bei uns in BW der erste Schultag. Zum Glück noch nicht ganz so früh, aber wir haben uns dennoch aus dem Bett gequält. Ab Mittwoch hat Gege Unterricht nach Stundenplan, d.h. die Schule fängt um 7:30 Uhr an! Verrückt sowas, oder?
Didi hat noch keinen Stundenplan. Bin gespannt, was da so kommt in der 2. Klasse. Ob er jetzt auch zur 1. Stunde Unterricht hat? Oder hat der Lehrer auf uns Eltern gehört und fängt immer erst zur 2. Stunde an?
Morgen gehen wir Hefte kaufen und was die Schüler sonst so brauchen. Sammelt sich ja wahrscheinlich noch so einiges an. Manche Lehrer sind ja da schon sehr speziell. Neue Fächer gibt es nicht, aber ich bin gespannt, was dieses Schuljahr so bringen wird.
Zur Versüssung hatten die beiden heute morgen an ihrem Platz eine kleine Schultüte liegen. Da haben sie sich sehr gefreut. Das war schön, hatte ich doch lange überlegt, ob ich sowas machen soll. Kommt mir ein bisschen affig und übertrieben vor, aber nachdem sie sich so gefreut haben, war es mir das doch wert. War auch nicht so viel drin: neue Socken von Star Wars, Radiergummi und Süßigkeiten, die sich z. T. hier so angesammelt hatten, wie Reste vom Geburtstagsfest etc.

« Ältere Beiträge

© 2020 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑