Gestern war Fussball. Mal wieder. Letztes Spiel der Runde. Dann kommt im Frühjahr erst die Rückrunde. Zwischendrin ein paar Hallenturniere. Also sind wir alle mit. Ich mag das ja, draußen, an der frischen Luft, quatschen mit den anderen, spielen mit dem Kind, zuschauen und mitfiebern beim Spiel. Gestern haben sie auch noch gewonnen. Was für ein schöner Abschluss. Wir waren danach noch essen im Vereinsheim. War ok.
Zu Hause dann noch mal Fussball. Diesmal im Fernsehen. Die Emotionen längst nicht so hoch. Dennoch war das Spiel interessant, weil ich viele Spieler gar nicht kannte. Die Aufstellung war anders. Dann zwischendrin die Nachricht der Explosion. Na ja, dachte ich da noch, wird schon nicht so schlimm sein. Vorher gab es ja auch die Bombendrohung und dann war nix. Nach dem Spiel, als die Kinder im Bett waren, dann die volle Nachricht. Das war so unwirklich, so nah und die Menschen so betroffen. Echt betroffen. Als ich es nicht mehr ausgehalten habe, bin ich ins Bett. Da waren es 18 Tote. Heute morgen dann gleich wieder Radio. Stille und Innehalten auch bei den Kindern. Ich möchte sie nicht erschrecken, aber ich kann sie auch nicht davor bewahren. Taten, die mir das Gefühl der Hilflosigkeit geben. Der Tag heute war ein normaler Samstag, aber die Gedanken nicht. Immer wieder kommen neue Nachrichten, immer wieder kreisen meine Gedanken nach Frankreich. Und dann fehlen mir die Worte….