Achtung: Beitrag enthält Werbung, weil Markennennung.

Europapark der wievielte?

Egal, nachdem der Tag blöd anfing und blöd aufhörte für die Kinder, war wenigstens das zwischendrin ganz schön. Da waren wir nämlich im Europapark. Es war voll, man merkt, dass viele schon in Urlaub sind und bald wird es noch voller, da in einigen Ländern bald die Sommerferien anfangen.

Doch obwohl es so voll war, war die Wartezeit meistens noch ganz ok. 35 Minuten sind so an der Grenze. Viel länger wollen wir nicht warten. Klar, da sind wir verwöhnt. 🙂

Ab dem nächsten Mal hat sich dann für uns alle die Jahreskarte gelohnt, Gege und ich haben sie heute schon „raus“. Heute sind wir auch rucksacklos aufgebrochen. Geld, Sonnenbrille, Händy, Schlüssel hat grad so in der Hose Platz gehabt. Fürs Trinken hatten wir noch Gutscheine und Essen wollten wir gehen. Das Wetter war auch so, dass wir keine Jacken mitgenommen haben. Die Kinder hatten einen Beutel dabei, um das Trinken zu verstauen. Dieser Beutel war aber fast die ganze Zeit unbenutzt in der Hosentasche, da wir erst spät die Gutscheine eingelöst haben. Perfekt!

Beim Silver Star hat sich der Beutel bewährt, da wir dort die Wertsachen verstaut haben. Das darf man ja nicht am Körper tragen. Hey, wir sind heute das 1. Mal Silver Star gefahren. Und es war toll! Gege wollte gar nicht mehr aufhören. Ich finde, es sieht von außen viel schlimmer aus als die Fahrt letztlich ist. Im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, dass die zeitweise Schwerelosigkeit meinem Rücken gut tut. 🙂 Hallo Krankenkasse, finanzier das doch mal! In die 1. Reihe haben wir uns noch nicht getraut. Allerdings war da die Wartezeit auch wesentlich länger. Didi darf noch nicht damit fahren, somit haben wir uns aufgeteilt. Das ging ganz gut.

Essen waren wir im Food Loop. Da war die Wartezeit recht lange. Wir waren jedoch auch zur Mittagszeit dort. Antizyklisch hat man da bestimmt bessere Chancen. Das Essen wir auf einer kleinen Achterbahn serviert. Das ist schon sehr spannend. Wir waren jedoch erst mal mit der Bestellung überfordert, da das alles am Computer geschieht. Ist dann aber doch ganz einfach. Allerdings schien bei uns die Sonne sehr auf den Bildschirm, so dass man alles nur sehr schlecht lesen konnte. Es ist witzig zu sehen, wie das Essen angeliefert wird. Wir hatten viel Spaß damit. Die Gerichte waren lecker, aber nicht sehr üppig. Da das Essen ja die Achterbahn überstehen muss, wird alles in kleinen Töpfen auf den Weg geschickt, deren Deckel extra noch mal gesichert ist. Dadurch kann man sich die Portionen in etwa vorstellen. Während wir speisten, kam die Parade vorbei, da hatten wir natürlich einen super Platz und konnten in Ruhe zuschauen. Ansonsten mag ich die Parade ja nicht so.

Wir waren dann noch in zwei Shows, die auch beide ganz gut waren. Eines war Akrobatik, viel Tanz und Zaubershow, die aber echt gut war. Das Rhönrad hat es den Kindern angetan. Das sah auch wirklich sehr leicht und Spaß bringend aus. In der anderen Show gab es einen sehr kleinen Menschen, der uns reingebeten hatte. Die Jungs waren erstaunt über so einen kleinen Mann. Ich fand es ein bisschen grenzwertig. Die Vorführung war mit Seifenblasen, das klingt sehr banal, war aber auch schön an zu sehen. Wir wollten eigentlich viel früher gehen, aber die Shows lagen auf dem Rückweg und fingen gerade an. Das hat alles so gut gepasst. Beim Rausgehen gab es dann noch ein kühles Fanta, somit waren alle mehr als zufrieden.

Dies ist meine Meinung. Wir haben unsere Karten zum regulären Preis gekauft und erhalten keinerlei Vergünstigung.