Heute war wieder Kinderuni und wir waren dort. Da noch ein Handwerker in der Wohnung zugange war (unser Internet streikt immer mal wieder), habe ich die Jungs mit dem Fahrrad voraus geschickt. Ich bin dann hinterher gerast und kam ein bisschen zu spät. Aber egal, ich bin ja eh nur Begleitperson. Die 2 haben es super gemacht, den Weg gefunden, heil angekommen und sich auch noch registriert. Mensch, sind die groß!

Die Vorlesungen waren spannend. Die Erwachsenen konnten wieder im Hörsaal nebenan per Live-Video die Vorlesungen verfolgen. Es waren erstaunlich wenige Kinder und noch weniger Erwachsene da. In unserer Anfangszeit war das anders. Da waren die Plätze kurz nach Freischaltung schon vergeben, dieses Mal habe ich den Termin verschwitzt und trotzdem haben wir noch Plätze bekommen. Viele Erwachsene haben ihre Kinder auch nur abgegeben oder sind nur zum Abholen gekommen. Das habe ich anders in Erinnerung. Oder ist es im Sommer immer so?

Die Vorträge waren kindgerecht erklärt und interessant. Im ersten Vortrag ging es um Globalisierung. Das Thema ist sehr komplex, da gehört so viel dazu. Doch der Professor hat das gut erklärt mit vielen Beispielen, mit denen Kinder auch was anfangen können. Ausserdem hat er ein paar Kinder mit einbezogen, die auch was vorgetragen haben über verschiedene Länder. Das war abwechslungsreich und sehr lebendig. Ich finde Themen haben eine ganz andere Ebene, wenn Kinder Kindern was erklären. Wie viel unsere Jungs mit gekriegt haben, werde ich in den nächsten Tagen erfahren.

Im zweiten Vortrag wurden Fußballroboter vorgestellt. Das war nicht nur spannend, sondern auch sehr lustig. Was die Roboter alles können! Und wir – wir können noch viel mehr!
Wie mühsam so ein Roboter aufstehen muss, das geht bei den meisten Kindern doch viel einfacher. Der Professor hat erläutert, was für verschiedene Fußballroboter es gibt und etwas über die WM der Roboter erzählt, von der er gerade kam. Zur Veranschaulichung gab es kleine Filme dazu. Was passiert, wenn die Beine des Roboters länger gemacht werden? Dann kann er größere Schritte machen, aber leider nicht mehr kicken.

Zwischen den Vorlesungen gibt es immer eine Pause, in der die Kids verschiedene Angebote wahrnehmen können. Da kann man sich Stifthalter zusammen schrauben oder die Stimme abbilden lassen etc. Gege und Didi sind eher am Buffet oder draußen zu finden. Stört mich in keinster Weise.

Heute hat uns die Kinderuni sehr gut gefallen, auch wenn es immer ein paar Kinder gibt, die nerven. Die sitzen anscheinend immer in unserer Nähe. Doch die Vorträge waren beide lebhaft und spannend. Das war toll!