Alle wollen es. Gege will es ganz besonders. Doch leider, wie so oft, wenn alle gleichzeitig etwas wollen, muss man sich in Geduld üben. Nachdem wir uns heute angemeldet haben, hat es leider wegen Überlastung nicht geklappt mit dem Runterladen. So was blödes aber auch.

Gege weiß, daß der Platz hinter unserem Haus eine Arena ist. Huuuuh, wie spannend. Am liebsten würde er gleich sofort loslegen.

Ich spiele nicht so gerne mit elektronischen Geräten. Mir ist das Brett Monopoly lieber. Dennoch gibt es Spiele, die ich ab und zu auf dem iPad spiele. Selten. Wenn ich unterwegs bin, lese ich lieber 😉

Gege hat mir jedoch das Pokémon Go schmackhaft gemacht. „Mama, das ist draußen. Da müssen wir draußen rumlaufen. An der frischen Luft.“ Das haben sich bestimmt Helikopter Eltern ausgedacht, die wollten, dass ihre Kinder raus gehen zum Spielen, aber sie dank elektronischer Kontrolle immer im Bilde sind. Kind, damit köderst du mich nicht. Wir sind genug draußen. Obwohl – manchmal nervt mich das Gezocke der männlichen Mitbewohner schon ein bißchen, vor allem wenn das Wetter super ist.

Seit ein paar Tagen spielen die Kinder auch wieder mit dem Pokémon Karten. Die haben wir ja noch stapelweise aus frühen Kindergartentagen. Wir hatten sogar ein tolles Pokémonposter. Das hat Gege leider vor ein paar Monaten abgerissen und durch Fußballspieler ersetzt. Da kommt manchmal der Teenager durch. Doch jetzt sind Pokémon ja wieder aktuell. Das Poster hätte bestimmt an Mehrwert gewonnen. Nun ja, so müssen wir uns mit den Karten begnügen. Gege sieht es als Lernen für Pokémon Go, weil er dann ja schon sämtliche Namen und Eigenschaften kennt.

Als wir in China waren, gab es Pokémon Eis. Da war im Eis oder im Stiel eine Pokémon Figur. Glaube ich. Warum gab es das hier eigentlich nie?

Ich stelle mir Pokémon Go so ein bisschen vor wie Geocaching. Nur eben mit einer weiteren Ebene, nämlich der virtuellen. Vielleicht muss ich mich ein bisschen mehr auf die virtuelle Welt einlassen. Wer weiß denn schon, wo Virtualität anfängt und aufhört?

Die Vermischung von Realität und Virtualität kann ich mir noch nicht so recht vorstellen. Wobei mich die VR-Brille im Europapark umgehauen hat. Das war so echt, so real. Zuerst dachte ich ja „wie blöd. Ich setz mich doch nicht in eine Achterbahn und seh dann nix wegen dieser Brille.“ Ist aber cool. Echt. Wenn ihr die Möglichkeit habt, probiert es aus.

Ok, mit VR-Brille wollte ich jetzt aber doch nicht durch die Welt laufen.

Ich hoffe mal, dass morgen alles klappt mit dem Anmelden und wir dann loslegen können. Wir sehen uns in der Arena!