Heute war ein seltsamer Tag, weil es ein Tag des letzten Males war. Das fühlt sich seltsam an. Wehmütig, aber auch erleichternd.

Später dann ging alles zack, zack, zack….. eines nach dem anderen: Ein Kind wegbringen zum Übernachtungswochenende, ein Kind zum Fussball fahren, zwischendurch noch Wäsche waschen (das geht ja immer) und Sachen richten für den Flohmarkt.

Richtig zur Ruhe kam ich erst am Fussballplatz, da konnte ich nix tun, nur zuschauen. Zumindest erstmal. Später dann ist die Situation eskaliert und ich weiss jetzt, warum manche Menschen Fussball als Prollsport bezeichnen.

Immerhin war der Abschluss des Tages wieder sehr angenehm: lecker Pizza essen mit netten Menschen, lachen und sich freuen, dass man sich hat. Das tut gut, besonders am Ende eines solchen Tages.
Ich bin froh, dass ich nette Menschen um mich habe!