Das Wetter verhält sich heute gar nicht frühlingshaft. Es ist trüb und sieht sehr nach Regen aus. Immerhin ist es nicht mehr so kalt.

Doch man merkt den Frühling überall:
– Der Bärlauch wächst. Einmal hatten wir schon von den ganz jungen Trieben. Bald hoffentlich noch mehr.
– Die Kastanien fangen an zu knospen. Ganz verhalten noch, doch immer besser sichtbar. Die Kastanie in unserem Blumentopf hat schon längst grüne Blätter, aber die steht ja auch etwas geschützt und hat einen Großteil des Winters im Haus verbracht.
– Das Auto hat Sommerreifen und macht nicht mehr so einen Lärm beim Fahren.
– Die Kinder spielen wieder öfter draußen. Freiwillig!

Der Frühling zählt nicht zu meiner Lieblingsjahreszeit. Mir ist er zu laut und grell, die Temperaturschwankungen bereiten mir Kopfweh und die glückseligen Menschen um mich rum nerven. Dennoch freue ich mich über das Erwachen der Natur.

Herzlich willkommen Frühling!