alive and kicking

Monat: März 2017 (Seite 3 von 3)

Indiana Jones

Wir haben mit dem nun schon fast 13 Jährigen Indiana Jones geschaut. Er freut sich immer sehr, wenn wir mit ihm einen Film für Große schauen. Und Indiana Jones geht noch nicht für den jüngeren Bruder.

Ich habe den Film schon öfter geschaut und finde ihn immer noch klasse. Die Bilder, die Farben, die Musik …. alles so stimmig. So richtig zum Eintauchen.
Die Story…. ok. Interessant, dass ein so langweiliges Berufsbild des Archäologen so spannend dargestellt wird. Ich kenne mehrere Menschen, die Archäologie studiert haben – waren die alle von Indiana Jones inspiriert? Im Grunde ist die Story ok und immerhin ganz spannend dargestellt. Auch nach mehrmaligen Anschauen sind die Effekte immer noch toll und die Übergänge oft so krass, dass man sich immer noch erschreckt, auch wenn man in etwa weiss, was kommt. 😉

Dem Kind hat der Film gefallen. Ach ja, da spielt ja auch Han Solo mit. Die Geschichte ist ja schon etwas kompliziert, auch was da alles erklärt wird. Eher so ein Bildungsbürgerfilm.

Der 2. Film hat dem Kind auch gut gefallen, aber er war etwas gruseliger. Das okkulte Zeug hat ihn noch ein paar Tage beschäftigt. Definitiv noch nichts für den jüngeren Bruder.

Die nächsten Indiana Jones folgen.

Ferien versus Schule

Heute war die Stadt zweigeteilt: In der Grundschule waren noch Ferien, dank pädagogischer Tage, während die weiterführenden Schulen schon Unterricht hatten.

Heute morgen im Park waren auffallend viele Omas mit ihren Enkeln im Grundschulalter unterwegs. Was mir sofort ins Auge stach: die hatten keine Smartphones in der Hand! Die haben sich alle mit den Kindern beschäftigt, vielleicht noch ein Schwätzchen gehalten mit einer anderen Oma. Da wurden Stöckchen gesammelt, mit Autos gespielt, im Sand gebaut oder gegessen. Ohne Smartphone. Die hatten so viel Zeit und sahen alle so entspannt aus. Die können noch spazieren stehen. Das war alles so unspektakulär und gerade dadurch so reizvoll. Kaum laute Worte, sondern viel Ruhe. Sein ohne Reden. Das war ein bisschen eine Zeitreise.

Heute nachmittag auf dem Spielplatz ein ganz anderes Bild: Mütter mit Kindern meist im Kleinkindalter. Die Mütter reden miteinander und mindestens jede 2. schaut auf ihr Smartphone. Oder redet ohne Gegenüber in ihr Telefon, in ihre Kopfhörer? Auf jeden Fall nicht mit ihrem Kind. Und es war laut, sehr laut. Nicht nur die Kinder, alles: Geschepper, Geheule, Gejammer und natürlich Schreien. Quer über den Spielplatz zum wegrennenden Kind. Vom Sitzplatz zum Sandkasten, zum Karussell und sonstwo hin.

Ich glaube, ich bin alt. Ich fand die Situation bei den Omas viel viel angenehmer.

Hallo März

Nach einer Idee von Frische Brise.

Im März werde ich:
– Geburtstage feiern
– einen Abenteuerland-Gottesdienst besuchen
– keine oder wenig Süßigkeiten essen
– Urlaub haben
– mit dem Kind eine Autorenlesung besuchen
– auf eine Messe gehen (?)
– Abschied nehmen
– Pflanzen säen
– den Frühling begrüßen

Neuere Beiträge »

© 2021 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑