Schon wieder ist der 5. eines Monats. Und wieder ist Sonntag. Hatten wir das nicht erst?
Frau Brüllen fragt : Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Ich bin vor 8 aufgestanden. Wenn das der Fall ist, gehe ich joggen. Die Kinder wollen nicht mit und bleiben lieber noch ein bisschen im Bett. Da ich lange nicht mehr joggen war, geht es nur langsam voran. Ich mache auch nur die kleine Runde. Einige andere sind auch unterwegs, ich treffe sogar bekannte Gesichter.

Als ich heimkomme, sind alle schon aufgestanden und der Mann richtet Frühstück. Toll!

Nach dem Duschen gibt es Frühstück: Tee und Müsli.

Die Kinder spielen ein bisschen Lego (was sonst) und gegen 10 Uhr machen wir uns auf den Weg in die Kirche. Heute findet ein Abenteuerlandgottesdienst statt. Keine Ahnung, was das sein soll. Doch das Kommunionkind hatte eine Einladung bekommen.

Vor der Kirche ist so viel los, dass wir anstehen müssen, um überhaupt in die Kirche zu kommen. Das habe ich noch nie erlebt! Die Kinder kriegen Namenkärtchen und es gibt noch Kaffee und Kuchen (tsts, in der Fastenzeit). In der Kirche finden alle Platz, doch so voll war sie schon lange nicht mehr. Der Gottesdienst ist amüsant, anstrengend, anregend und auch etwas nervend. Wieder so ein Versuch, die Menschen in die Kirche zu bringen.

Da die Kirche ziemlich lang dauert, kommen wir erst spät nach Hause. Zum Glück hat der Mann schon vorgekocht. Es gibt auf meinen Wunsch hin Spaghetti Bolognese. Das hatte ich schon so lange nicht mehr. Dazu Salat. Während das Essen kocht, putzen die Männer das Bad, wie jedes Wochenende. Ich putze auch und mache Wäsche.

Nach dem Essen machen wir Siesta. Die Jungs zocken.

Da wir kein Brot mehr im Hause haben, möchte ich ein Brot backen und surfe nach Rezepten. Schließlich werden es Bagels.

Während der Teig geht, machen wir Kaffeeklatsch und essen unsere letzten süßen Joghurts auf. Bis Ostern wollen wir unseren Süßigkeitenkonsum etwas reduzieren. Erst mal kommen jedoch noch ein paar Geburtstage….

Ich mische verschiedene Rezepte für die Bagels und sie werden supergut. Sind aber noch verbesserungswürdig. Außerdem wirklich einfach zu machen, das muss ich unbedingt nochmal probieren. Die Kinder richten derweil ihre Schulsachen und Kleider für morgen. Ein Kind lernt noch etwas Englisch für die Arbeit und ein Kind duscht derweil.

Ein Kind hat sich gewünscht, Filme von der Babyzeit zu schauen. Das machen wir doch gerne. Das Kind ist so winzig und kann gar nix. Wir sind so jung und glücklich. Das macht gute Laune. Wird dem anderen Kind jedoch schnell langweilig, weil da ja nix passiert. Babys sind nicht so spektakulär.

Also schauen wir James Bond. Da schauen wir uns ja gerade durch die verschiedenen Filme, streng nach Reihenfolge. Heute ist Octopussy dran. Zwischendurch gibt es Abendbrot. Natürlich die Bagels mit verschiedenen Aufstrichen, Käse, Schinken, Salami und Kresse. Anschließend geht es mit James Bond weiter. Die Filme sind ja immer so lang. Also gehen die Jungs anschliessend ins Bett.

Wir machen, was wir abends so machen. Duschen, surfen, aufräumen. Und Sachen suchen (ich).

Schließlich gibt es noch den Tatort.