Im Moment backe ich oft und gerne einen Hefezopf.

Das Rezept variiert immer ein bisschen, je nachdem, was zu Hause ist. Hier die Grundidee:

500g Mehl (ich nehme meistens eine Mischung aus Dinkel- und Dinkelvollmehl)
1 Würfel Hefe
1 Tütchen Zucker (ausm Café 🙂 )bzw. 1 Esslöffel
50-70g Butter
250ml Flüssigkeit (Milch, Saft, Mischung….)
1 Ei

Die Hefe mit dem Zucker und etwas Mehl anrühren und den Vorteig ca. 15 Minuten gehen lassen.
Währenddessen die Butter und die Flüssigkeit zusammen erwärmen. Dann in die Mehlmischung geben zusammen mit dem Ei. Einen geschmeidigen Teig rühren und kräftig schlagen.
Meistens lasse ich den Teig über Nacht bei Zimmertemperatur gehen. Gut abdecken, da er sonst sehr austrocknet. Am nächsten Morgen knete ich ihn nochmal kräftig durch und forme dann einen Zopf. Auch da gibt es viele Möglichkeiten: Zopf mit 3 oder 2 Strängen, geflochten oder nur gedreht…. je nach Lust und Laune. Auf ein Backblech legen und nochmal ca. 10 Minuten gehen lassen.
Dann ab in den Ofen und ca 40 Minuten backen. Je nachdem noch mit Milch oder Ei oder Gemisch einpinseln und mit gehobelten Mandeln bestreuen. Oder was sonst so da ist. Zuckerguss würde auch gehen, aber das ist mir zu süß. Man kann auch in den Teig Mandeln, Rosinen oder Cranberries geben. Wie gesagt, das Rezept ist sehr variabel. Wenn es zu viel Butter oder Flüssigkeit wurde, muss man einfach noch ein bisschen Mehl reinkneten.


Mit 2 Strängen geflochtene Variante


Mit Karottensaft/Milchmischung, daher die Farbe. Hat super geschmeckt und war ganz schnell weg!