alive and kicking

Monat: Oktober 2017 (Seite 2 von 2)

12 von 12 im Oktober 2017

Huch, schon Oktober? Da habe ich doch glatt die letzten Male verpasst…..
Heute also wieder meine 12 Bilder des Tages.
Mehr gibt es wie immer bei Caro draussen nur Kännchen


Frühstück mit neumodischem Zeugs, das es von der Oma gab. Immerhin fair gehandelt 😉


Ich pflege den Sauerteig.


Die Kastanien, die das Kind mitgebracht hat, schrumpeln vor sich hin.


Immerhin sind die Kräuter noch frisch!


Aus den Roßkastanien setze ich Waschmittel an.


So allmählich wird es hell.


Auf dem Weg zur Arbeit ist es hell. Bin aber auch spät dran heute.


Der Blick aus dem Fenster zeigt: Es ist Herbst!


Die Brille ist immer öfter auf dem Tisch als auf der Nase.


Lakritz aus Dänemark wartet auf mich. Mein Highlight bei der Arbeit.


Der Kalender ist endlich da. Das neue Jahr kann kommen. Er ist auch gleich voll mit Terminen….


Wieder zu Hause stelle ich die Habaneros in die Sonne. Sie sind auch getrocknet so verdammt scharf!


Der Tag verabschiedet sich mit einem schönen Himmel.

Obstgemüse

Unser neues Haustier:

Es handelt sich hierbei um eine Kiwano oder Horngurke. Schmeckt schwer zu beschreiben. Der Inhalt ist grüner Schleim ähnlich. Wir essen das gerne mit Eis. Alle. Auch die Kinder.

Wir hatten das Ding in unserer Gemüsekiste. Kaufen würde ich es nicht unbedingt.

Monday morning

Montagmorgen. Beim Frühstück schon Gebrummel und Gemotze. Die Jacke ist verschollen und auch in der Schule nicht auffindbar. Auf dem Schulhof Weltpolitik diskutieren und zu keiner Lösung finden. Wäre ja auch zu einfach! Da sticht mich auch noch eine freche Schnake. Warum leben die eigentlich noch? Der Stich wird riesengroß und total rot. Das Vieh hatte irgendetwas intus. Bei der Arbeit mache ich mir Creme drauf, aber es juckt trotzdem. Eindeutig nicht mein Tag!

Buttermilchbrot

Das Rezept habe ich beim Surfen entdeckt. Ich glaube, ich habe Inspirationen für meinen Sauerteig gesucht.

Da das Brot ohne Hefe ist, muss es nicht gehen und ist daher fix gemacht. Wenn alle anderen Zutaten im Haus sind 😉 ! Hier war auf einmal die Buttermilch weg, so dass ich doch noch mal los musste….

Das Brot war erst sehr klein, ist dann aber beim Backen doch noch etwas aufgegangen. Ist ja auch immerhin ein ganzes Päckchen Backpulver drin! Das hat mich etwas gestört, aber na ja, wenn ohne Hefe und Sauerteig muss halt was anderes rein.

Frisch aus dem Ofen hat das Brot sehr lecker geschmeckt, wie jedes Brot, oder? Am nächsten Tag hat es auch noch gut geschmeckt, es war etwas trockener als am Backtag, aber noch nicht ausgetrocknet und bröselig, wie das bei manchen Hefebroten der Fall ist. Die Konsistenz ist schon ein bisschen kuchenartig und mir fehlt ein bisschen das säuerliche. Aber es ist eine gute Abwechslung in den Brotalltag, ich werde das Brot auf jeden Fall noch mal backen.

Hier das Rezept:

550g Mehl (1050 oder anderes, ich hatte eine Mischung)
50g Grieß (ich hatte Grünkerngrieß)
1 TL Salz
1 Päckchen Backpulver
1-2 Eßl. Öl
500ml Buttermilch
4-5 Eßl. Kerne

Die trockenen Zutaten in eine Schüssel geben. Dann die feuchten Zutaten dazu und verkneten. Falls der Teig zu sehr klebt, noch etwas Mehl dazu geben. Den Teig zu einem Laib formen oder in eine Backform geben. Die Oberseite einschneiden.
Im Backofen bei 200°C ca. 45 Minuten backen.

WMDEDGT 10/17

Schon wieder der 5. Und da fragt Frau Brüllen WMDEDGT

5:00 Uhr: ein Kind meckert. Danach kann ich nicht mehr gut schlafen

6:20 Uhr: ein Kind steht auf, zieht sich an und setzt Teewasser auf, wie jeden Morgen

6:25 Uhr: der Mann steht auf

6:30 Uhr: ich stehe auf

6:40 Uhr: Frühstück für die erste Schicht

7:00 Uhr: das eine Kind sagt dem anderen Tschüß und geht dann

7:15 Uhr: das andere Kind steht auf

7:30 Uhr: Frühstück zweite Schicht

7:40 Uhr: der Mann geht

8:00 Uhr: das Kind geht

8:10 Uhr: Dusche für mich

8:30 Uhr: Qigong

9:40 Uhr: Arbeitsbeginn, sportbedingt etwas später 😉

12:30 Uhr: Mittagspause, in der ich nach Hause fahre

12:50 Uhr: Mittagessen mit Mann, der gekocht hat und einem Kind. Das andere Kind hat Mittagsschule und kommt nicht nach Hause.

13:30 Uhr: Pause mit Malzkaffee

14:00 Uhr: wieder bei der Arbeit

15:45 Uhr: Sitzung, bei der ich Protokoll führe

17:00 Uhr: Ende der Sitzung

17:30 Uhr: endlich zu Hause. Ein Kind ist schon wieder weg beim Sport, ein Kind chillt

18:30 Uhr: Abendessen

19:15 Uhr: Kurs für mich

21:15 Uhr: endlich wieder zu Hause, der Rest der Familie hängt vor dem Fernseher und schaut Fußball (Deutschland-Nordirland)

22:15 Uhr: Die Jungs sind im Bett und wir schauen noch ne Runde Monk

Maus-Türöffnertag

3. Oktober ist Türöffnertag. Wer die Maus schaut, weiß das. Den letzten Türöffnertag vor Jahren haben wir nicht so gut in Erinnerung, weil das alles irgendwie nicht so gut lief. Heute fing es ähnlich an, wurde dann aber. Uffz, der Bann ist gebrochen. Jetzt brauchen wir keinen Türöffnertag mehr!

Die Jungs sind auch schon fast zu groß.

Wir haben heute eine Autowerkstatt und -lackiererei angeschaut. Die Kinder konnten eine Maus lackieren, was ein Kind auch gemacht hat. Außerdem gab es eine witzige Zauberschau und verschiedene Fahrzeuge zum Ausprobieren. Toll waren natürlich auch die verschiedenen amerikanischen Autos. Buick war mal mein Auto vor langer, langer Zeit in Kanada.

Danach sind wir noch nach Frankreich in den Asialaden und ins Ikea. Sonst finden wir grad die Zeit dazu gar nicht. So hats gepasst und wir hatten auch nicht zu viele Deutsche um uns.

Hallo Oktober

Nach einer Idee von Frische Brise.

Im Oktober werde ich:

– Geburtstage feiern
– unsere Gemüsekiste genießen
– mich in den Verein einbringen
– zum Maus-Türöffnertag gehen
– Fussballspiele bejubeln (?)
– evtl. eine Messe besuchen
– Elternabende verpassen oder vielleicht auf einen gehen….
– wieder ein paar Tage ohne Mann sein
– ein Herbstfest besuchen
– bei der Arbeit Neues kennen lernen
– einkaufen in Frankreich
– mit den Jungs ein paar Tage Herbstferien haben
– Kürbis essen
– die Deko abhängen, die sich selbst zerstört 😉

Neuere Beiträge »

© 2020 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑