Dieser Rückblick geistert im Netz rum und ich habe ihn schon letztes Jahr ausgefüllt: 2016

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
5. Ein ewiges Auf und Ab. Alles lief super und dann der Fall.

Zugenommen oder abgenommen?
?

Haare länger oder kürzer?
Wie immer. Kürzer und wieder länger. Für noch länger fehlt mir die Geduld.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Hm, immer noch keine Computerbrille, wird aber wohl bald kommen. 🙁

Mehr Geld oder weniger?
Mehr. Aber ich arbeite auch mehr. Immer noch Teilzeit, aber ich fühle mich nicht mehr in der Falle.

Mehr ausgegeben oder weniger?
Wahrscheinlich mehr, da wir in Urlaub waren. 2016 waren wir nicht in Urlaub.

Der hirnrissigste Plan?
Für die paar freien Tage nach Dänemark zu fahren.

Die gefährlichste Unternehmung?
Fahrradfahren in der Stadt!

Die teuerste Anschaffung?
Nach Jahren der Abstinenz gab es dieses Jahr mal wieder Kleider. Für mich.

Das leckerste Essen?
Brunch im Europapark war sehr lecker. Aber nicht außergewöhnlich. Das Geburtstagsessen im Januar war gut, sehr gut.

Das beeindruckenste Buch?
Ich hänge immer noch fest und komme nicht weiter. Also lese ich Kinderbücher, die sind gut: James Bond von Charles Higson. Es geht über James Bond als Junge.

Der ergreifendste Film?
Lord of the Rings mit Original Live Orchester. Dafür hat sich der weite Weg gelohnt.

Die beste Serie?
Monk! Wir werden alle ein bisschen zu Monk.

Die beste CD?
Max Giesinger.

Das schönste Konzert?
Max Giesinger mit der Schulklasse. Was für ein toller Schulausflug!

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Arbeit, für die ich Anerkennung bekommen habe.

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Familie. Das war ein sehr trauriges Familienjahr.

Vorherrschendes Gefühl 2017?
Trauer.

2017 zum ersten Mal getan?
Freizeitangebot für eine Gruppe Chinesen organisiert.

2017 nach langer Zeit wieder getan?
Chinesisch gesprochen.

Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Tod

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Ich kann nicht überzeugen.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Besuch von Legoland.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Verständnis, auch als alles durcheinander war.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Du kannst mich drücken!

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Du darfst gehen!

Besseren Job oder schlechteren?
Besser? Anders.

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?
Einen Einkaufsgutschein. (Der Mann hat gewonnen, aber ich hatte es ausgefüllt und abgegeben.)

Mehr bewegt oder weniger?
Weniger, da kein Rückenkurs mehr. Immerhin mit Qigong angefangen.

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?
Es werden weniger. Aber wir waren mehrfach im Krankenhaus. Zum Glück immer nur ambulant.

Davon war für Dich die Schlimmste?
Gipsarm war organisatorisch anstrengend, aber machbar.

Dein Wort des Jahres?
Hygge.

Dein Unwort des Jahres?
Hygge

Dein Lieblingsblog des Jahres?
Read on my dear.

Dein grösster Wunsch fürs kommende Jahr?
Etwas Stabilität.

2017 war mit 1 Wort…?
Traurig.