alive and kicking

Monat: Juni 2018 (Seite 1 von 2)

Was schön war im Juni 2018

Ich mag inzwischen diese Rückblicke, weil ich mir nochmal Gedanken machen muss über den vergangenen Monat. Da gibt es immer, immer was Schönes.

So auch im Juni:

Am Tollsten und Spektakulärsten war unser Ausflug nach London. Auf der Hinfahrt war ich noch genervt, weil…. Weg so lange, nur die paar Tage, Familie nervt….. Dann waren wir dort und es war (fast) alles toll. Die Hochzeit war so richtig schön. Ich zehre jetzt noch davon. Es hat sich definitiv gelohnt, diese Fahrt auf sich zu nehmen. Und so lange ich noch kann, werde ich das immer wieder machen. Auch wenn London nicht mehr „meine“ Stadt ist, weil ich inzwischen schon so lange nicht mehr dort wohne, fühle ich mich doch sehr heimisch dort. Besonders in bestimmten Ecken. Ich mag London immer noch.

Bei der Arbeit fühle ich mich auch immer noch sehr wohl. Klar gibt es Sachen und Menschen, die nerven, doch die meisten Kollegen haben so eine Grundnettigkeit, die das Auskommen sehr angenehm macht.

Der Juni 2018 war natürlich geprägt von: der WM. Auch wir sind im WM-Fieber. Schade, dass Deutschland ausgeschieden ist, doch für die Kinder war das eh klar. Ihre Favoriten waren von vornherein andere Länder. Seltsam finde ich, dass die WM nun in der Öffentlichkeit kaum noch vorhanden ist. Deutschland raus, WM fertig.? Wir bleiben dran!

Ein Kind war im Landschulheim und hatte wohl eine tolle Zeit. So nach und nach erfahren wir immer mehr. Schön solche Erfahrungen. An meine Landschulheimaufenthalte erinnere ich mich auch noch.

Ein Kind hat Fussball gespielt, Pokalspiel. Und wurde 3. Ohne je ein Spiel verloren zu haben. Er ist sehr stolz und war sehr aufgeregt vorher.

Beide Kinder sind sehr selbständig geworden und trauen sich Sachen zu, über die ich immer wieder staune. Es ist toll!

Beide haben nette Schulklassen und ein Kind trauert schon ein bisschen, dass die Grundschulzeit bald vorbei sein wird.

Es ist sehr heiß, wir haben über 30° Grad und schwitzen vor uns hin. Ich finde es angenehm, dass ich nicht so viel anziehen muss, aber vor allem die Nächte mag ich doch gerne etwas kühler. Immerhin macht mein Kopf einigermassen mit und ich habe relativ selten Kopfweh.

Nicht so schön finde ich unser Schulsystem, dass schon in manchen Bereichen richtig schlecht ist. Oft liegt es an den Lehrern, aber das System an sich ist nicht mehr gut. War es das jemals?

Die Politik Deutschlands verwirrt mich. Ist das die Grundstimmung im Land? Jeder meckert und möchte für sich das Beste. Aber nur für sich. So kommt es mir vor.

Aber auch was in der Welt vor sich geht, verwirrt mich. So sehr, dass ich im Moment kaum Nachrichten schaue. Es macht mich einfach zu traurig.

12tel Blick im Juni 2018

Hach herrje, fast vergessen, doch dann noch schnell an den See und eine kurze, aber schöne Zeit gehabt. Es war Mittagszeit, ich habe mein Brötchen dort gegessen und bin so weit ins Wasser, wie es mein Kleid zuliess. Viele Menschen waren dort, im und am Wasser. Und es war sehr heiß. Später wurde es dann schwül und unangenehm.
Wie man im Vergleich sieht, ist die Wasserlinie noch mal nach hinten gegangen und das Gras sieht schon sehr vertrocknet aus. Fast schon nach August….

Mehr Bilder gibt es wie immer bei Eva.

WM II

Das fussballbegeisterte Kind ist gerade auf dem Landschulheim und das nicht fussballbegeisterte Kind wollte kein Fussball schauen, sondern lieber zocken. Ausserdem hat es mittwochs noch Musikschulunterricht und Sport. Also hätte es eh nicht bis zum (bitteren) Ende schauen können.

Ich habe mich noch ein bisschen gewundert, dass es so ruhig ist.

In der Halbzeit haben wir mal kurz reingeschaut, da stand es noch 0:0, bei allen Mannschaften.

Nun ja, so wird die nächste Zeit vielleicht ein bisschen entspannter und weniger schwarzrotgold.

Irgendwie ist es ja auch beruhigend, dass die nicht immer gewinnen und auch mal nach Hause fahren müssen. Es kann ja nicht immer nur die anderen treffen.

think positiv: wir können jetzt die Tage etwas besser verplanen und müssen uns nicht mehr nur nach den Spielen richten. 😉

Wedding

Achtung: Beitrag enthält Werbung.

Wir waren zur Hochzeit nach London eingeladen. Hochzeit? Das war mehr wie eine Geburtstagsparty, meinte ein Kind. Und ja, es gab kein weißes Brautkleid, kein Kuss vor dem Altar und keine Kirche. Dafür jedoch eine Menge netter Menschen, gutes Essen und eine interessante Umgebung. So schön. Ich war so glücklich! Das war es wert, diese lange Fahrt auf sich zu nehmen. Das Glück hält noch ein bisschen an, da wir ein paar der netten Menschen auch noch am nächsten Tag treffen. Ich bin so zufrieden, tief in mir drin. Das tut so gut!


Venue of the wedding: London Wetland Centre

London

Achtung: Beitrag enthält Werbung.

Wir waren für eine kurze Auszeit in London. Es war herrlich. Anstrengend, aber auch anregend. Die Großstadt, die Menschen, die Linksfahrerei (wir waren mit dem Auto da).
Gewohnt haben wir in White City. Das Auto durfte im Westfield Shopping Centre bleiben. Das ist ein guter Tip für London: dort kann man sein Auto auch für mehrere Tage unterstellen, es kostet 8 Pfund am Tag. Für Londoner Verhältnisse fast ein Schnäppchen, auf der Straße kostet es mehr als doppelt so viel. Man kann das Auto jederzeit abholen und von dort mit Tube oder Zug weiterfahren. Sehr praktisch.
Da wir „erst“ vor 3 Jahren länger in London waren, haben wir uns das Touri-Gedöns gespart. Das haben wir ja dort alles schon angeschaut. Nun ja, fast alles. Berichte folgen.
Wir sind mit der Fähre von Dunkerque losgefahren, das haben wir das letzte Mal schon so gemacht und das geht super. Unser Ticket lässt zu, dass wir auch eine Fähre früher oder später nehmen können, das nimmt doch etwas Spannung aus der Fahrerei. Vor allen Dingen, da wir ja eine lange Anreise nach Dünnkirchen haben (ca. 600km).

WM I

Achtung: Beitrag enthält Werbung.

Wieder Fussball. Hier läuft der Fernseher ohne Ende. Heute wären wir gerne in England und hätten dort im Pub das Fussballspiel geschaut, so wie beim letzen Englandspiel. Heute sind wir jedoch zu Hause in Deutschland und nun ja, feiern England mit dem 6:1 gegen Panama. Obwohl wir so ein bisschen auch für den Außenseiter Panama sind.
Immerhin gibt es Kekse aus dem Sainsbury’s und Eccles Cakes:
Yummy!

P.S. Den Kindern schmecken die Eccles Cakes nicht.

Herbst-Sommer-Fest

Wenn das Herbstfest zum Sommerfest wird, dann wird es an diesem Tag wohl ein bisschen kühler sein dürfen. Nicht gar so kühl wie im Herbst, wo sich alle um das offene Feuer scharren, sondern nun ja, nicht so kuschelig warm, wie wir es gewohnt waren. Trotzdem oder gerade deshalb wieder ein schönes Fest mit leckerem Flammkuchen in noch mehr Variationen als das letzte Mal, so gab es diesmal Flammkuchen mit Merguez. Sehr lecker. Doch mein Favorit bleibt die Flower Power Variante mit den leckeren Blüten drauf. Wobei die mit Münsterkäse und Kümmel auch sehr lecker ist und die klassische sowieso. Käse und Kräuter war auch schmackhaft und überhaupt, die anderen alle auch. Die Kinder hatten auch Spaß, vor allem beim Tischtennis. Es ist ja auch echt klasse, wenn beim Rundlauf ganz viele mitmachen. Das war ein schöner Abend, der viel besser aufhörte, als er anfing.

Schloß Burg

Achtung: Beitrag enthält Werbung.

Da uns alle, wirklich alle gesagt haben, dass wir Schloß Burg anschauen sollen, machen wir das am letzten Tag. Hinwandern ist uns zu heiß, also fahren wir bis zur Seilbahn und nehmen die Bahn hoch und wieder runter. Lustig, da kommen wir aus dem Seilbahnland und die Jungs fahren jetzt hier das erste Mal mit einer offenen Seilbahn. Nun ja, wir sind halt keine Skifahrer.

Die Fahrt ist zwar nur kurz, aber macht Spaß. So offen ist das nochmal ein ganz anderes Gefühl. Selbstverständlich sitzen die zwei zusammen in einer Bahn. Ich muss alleine fahren.

Die Burg ist toll und sehr gut erhalten. Wir machen den Rundgang und schauen uns alles an. Die Jungs kommen ins Rollenspiel und haben eine gute Zeit zusammen. Leider können wir nicht auf den hohen Burgteil, weil dort gearbeitet wird. Schade, das hätten wir gerne noch gemacht. Der Rundgang ist relativ kurz, aber gerade so lange, dass die Kinder bei Laune sind. Wir haben ja inzwischen auch schon viele Burgen sehr intensiv angeschaut. Hier ganz in der Nähe ist auch die Jugendherberge.

Wir schauen uns auch noch das ganze Tourizeug um die Burg herum an. Da gibt es viele Läden mit Burgschnickschnack und überhaupt sämtlichen Schnickschnack. Sehr touristisch ist das alles. Dazu gibt es ein Restaurant neben dem nächsten. Von der Grillbude bis zur bergischen Waffelkonditorei. Etwas übertrieben. Da nur einer richtig Hunger hat, nehmen wir nichts zu uns und fahren mit der Seilbahn wieder runter.

Der Ausflug ist ganz nett, aber muss man nicht haben. Besonders, wenn man schon einige Burgen/Schlösser gesehen hat.

WM

Vor ein paar Jahren bei der WM oder EM habe ich versucht, landestypisch zu kochen, je nach Land, das gespielt hat. Das war spannend. Vielleicht klappt das ja wieder. Im Moment gibt es ja noch einiges an Auswahl an Ländern….

« Ältere Beiträge

© 2020 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑