alive and kicking

Monat: August 2018

Leben

Die alte Frau schaut auf ihr Leben und sieht alles in Scherben. Die Geschwister, die nicht mehr miteinander reden. Seit Jahren schon lädt sie alle ein, aber es kommt immer nur ein Teil: Wenn der kommt, komme ich nicht. Und umgekehrt.

Inzwischen setzt sich das ganze fort in ihrer Familie: Wenn der Sohn kommt, kommt die Tochter nicht. Und umgekehrt. Die Schwiegertochter lebt inzwischen getrennt und jammert am Telefon über den Sohn. Beim Schwiegersohn ist es genauso. „Was soll ich denn machen?“, fragt sich die alte Frau, „Ihr seid erwachsen und müsst das selber hinkriegen. Ich kann mich da nicht einmischen.“ Sie hat genug eigene Probleme mit dem Tod des Geliebten und dem anschließenden Papierkram. Mit der Gesundheit, der Instandhaltung der Wohnung, den vielen Arztterminen und überhaupt, dem Alltag.

Die Enkel sind ihr noch eine Freude. Die sind jung, voller Leben und Tatendrang. Da gibt es noch keine Trennungen, keine Kinder, um die die Eltern kämpfen. Die haben ihr Leben noch vor sich. So war das in den anderen Familien auch mal. Da gab es eine Zeit, als alle noch miteinander gesprochen haben. Da waren Kinder klein und die Menschen voller Liebe. Wie wird es bei den Enkeln in ein paar Jahren aussehen? Wird es Trennung und keine Kommunikation mehr geben?

„Das erlebe ich nicht mehr“, sagt die alte Frau und ist froh drum. „Das Leben ist ein einziges Scheitern und zum Schluß kommt der Tod. Als Erlösung. Manchmal freue ich mich darauf. Dann hat alles ein Ende.“, sagt sie und schiebt dem Enkel noch ein Stück Kuchen hin.

12 von 12 im August 2018

Immer am 12. werden 12 Bilder des Tages gesammelt. Die Gesamtausgabe findet sich bei Caro.

Hier mein heutiger Tag. Es ist Sonntag.


Das Kalenderblatt stimmt. Es ist August.


Zum Frühstück gibt es Reste von gestern. Schmeckt frisch besser.


Dazu Tee mit der Tasse von der Kollegin. Geschenkt.


Gegen Mittag gehen wir wieder auf ein Konzert. Es ist total toll.


Da mich Migräne plagt, lege ich mich ins frisch gemachte Bett.


Nachdem wir gestern ein bisschen Abkühlung hatten, ist es heute wieder sehr warm.


Daher gibt es zum Nachtisch Eis.


Die Palme wird beschnitten.


Wie essen alle gerne Tomaten. Zum Glück sind jede Woche welche in unserer Kiste.


Am Abend wird es schon früher dunkler.


Ich verarbeite noch einen Kürbis.


Später stricke ich noch ein bisschen.

60 Jahre

Wie heißt das, wenn man 60 Jahre verheiratet ist?
Es ist auf jeden Fall eine unglaublich lange Zeit, die ich nie erreichen werde. 60 Jahre zusammen sein dann schon eher 😉 Ich freu mich drauf!

Was macht man in 60 Jahren nicht alles zusammen? Höhen und Tiefen des Lebens, da werden Kinder geboren, die Eltern sterben (richtige Reihenfolge), man zieht ein paar Mal um, kauft sich ein neues Auto, lässt die Kinder von dannen ziehen und verliert auch mal seinen Job. Ein bewegtes Leben, dass doch relativ ruhig von dannen lief. Keine großen Urlaube, keine großen Dramen. Irgendwie langweilig, aber auch erfüllend.

Schade, wenn man diesen Tag allein ist, denn leider wurden es nicht ganz 60 Jahre.

WMDEDGT 08/2018

Im August 2018 ist der Fünfte ein Sonntag. Immer am Fünften sammelt Frau Brüllen die Tagebucheinträge. Das war bei uns los:


Als ich ins Bett gehe, ist es immer noch fürchterlich warm. Die Jungs schwitzen in ihren Betten. Wir schlafen alle schlecht.


Ach herrje, am Morgen ist es immer noch so warm.

Wir schlafen aus, aber nicht so lange. Manche noch weniger lang. Da wir zum Geburtstag eingeladen sind, fällt das Frühstück kurz aus. Es ist auch schon 9 Uhr.

Nach dem Frühstück ist vor dem Bad putzen. Da der Mann nicht da ist, übernehme ich seinen Part. Als wir alle fertig sind, dusche ich noch schnell und ziehe mich an. Dann ist auch schon halb 12 und wir richten uns.

Viertel vor 12 sitzen wir im Auto. Es ist heiß, die Fahrt zum Glück nur kurz. Aber zu lang, um mit dem Rad zu fahren. Hätte ich sonst gerne gemacht.

Um kurz nach 12 kommen wir an, gerade noch rechtzeitig zum Sektempfang. Manche Verwandte sind schon da, andere noch nicht. Die Zugfahrer verspäten sich sowieso.

Schliesslich sind alle da und wir sitzen beim Essen. Es ist voll lecker. Das Menu ist zusammengestellt, so fällt das manchmal lästige Raussuchen aus der Karte weg. Und es ist für jeden was dabei. Die Jungs schlagen zu. Nur beim Gemüse halten sie sich zurück. „Das gibt es zu Hause so viel.“

Es gibt Salat oder Festtagssuppe zur Vorspeise. Hauptspeise ist Kalb mit Kräuterkruste und Poularde mit Rahmchampignons, dazu Pommes dauphine und Spätzle (selbstgemacht, die besten überhaupt) und verschiedene Gemüse.
Zum Nachtisch gibt es Limonensorbet mit Früchten.
Es schmeckt wirklich fantastisch. Die Atmosphäre ist auch sehr entspannt.

Nach dem Essen spielen die Jungs Fussball. Manche Erwachsenen bewegen sich ein bisschen. Normalerweise machen wir einen längeren Spaziergang, aber bei der Hitze will niemand laufen.

Später gibt es noch Kaffee und verschiedene Kuchen und Torte.

Es schmeckt wieder sehr lecker und ich bin erstaunt, das wir alle noch so viel essen können, obwohl wir doch eigentlich satt sind 😉 Ich inklusive.

Als wir nach Hause kommen ist es schon relativ spät. Wir hatten die Schwimmsachen dabei, falls wir uns noch abkühlen wollten, aber heute will keiner. Wir wollen heim. Vollgefressen quälen wir uns die Treppen hoch und kommen in eine nicht wirklich kühle Wohnung.

Wir versorgen unsere Sachen, die Waschmaschine und die Spülmaschine laufen auch noch. Da wir viele Tomaten haben, die matschig werden, mache ich noch eine Tomatensauce auf Vorrat. Kann man immer brauchen. Die Jungs zocken derweil. Später schauen wir noch einen Film: Antman.

Als die Jungs im Bett sind, hänge ich noch schnell die Wäsche auf. Dann richte ich mich, um den Mann vom Bahnhof abzuholen. Das war ein langes, anstrengendes Wochenende für ihn und ich bin gespannt, was er zu erzählen hat.

Um 11 sind wir wieder zu Hause. Ich bin froh, dass wir wieder vollständig sind. Wir quatschen noch lange, es ist eh zu heiß zum Schlafen, doch irgendwann in den frühen Morgenstunden fallen wir müde in die Betten.

Wochenende in Bildern im August 2018

ACHTUNG: Beitrag enthält Werbung.

Wir sind dieses Wochenende nur zu dritt, weil der Mann in London weilt. Es sei ihm gegönnt und ich bin gespannt, was er erzählt.

Wir haben auch was erlebt:

Die Jungs hatten Karten gewonnen für die Grube Wenzel in Oberharmersbach. Da muss man erst mal hinkommen!


Schuhe und Helme für alle.


Und natürlich Jacken.


Im Bergwerk war es angenehm kühl, 11° Celsius. Ich wäre gerne über Nacht dort geblieben.


Anschliessend Schwimmbad im Tal. Mit Mittagessen dort.


Einkaufen muss auch sein. Aber schnell, daher so verschwommen 😉


Abendessen.


Dazu schauen wir Hulk.


Als die Jungs ins Bett gehen, hat es immer noch 30° in der Wohnung. Wie schön wäre es jetzt im Berg….

Hallo August 2018

Im August werde ich

– einen Geburtstag feiern mit vielen Verwandten und Freunden
– ein Kind auf ein Sommerlager lassen, das erste Mal!
– baden
– Eis essen
– spontan wegfahren
– etwas Urlaub geniessen
– auf „unser“ Weinfest gehen
– wandern
– und noch einen Geburtstag feiern

Nach einer Idee von Frische Brise.

© 2020 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑