Pfingstmontag ist Mühlentag. Da laufen wir, soweit es möglich ist, ein paar Mühlen ab. So auch dieses Jahr. Wir waren im Mühlendorf und sind von Mühle zu Mühle gelaufen, dort gab es einiges zu gucken, manches zu essen und viele Leute.
Je höher es die Berge hoch ging, desto angenehmer war die Luft. Schliesslich sind wir noch an den Mummelsee, weil wir eh ums Eck waren. Die Idee hatten jedoch sehr viele Leute, es war übervoll. Doch ich glaube, das ist es inzwischen immer. Wir sind um den See gelaufen und waren enttäuscht, weil so viele Bäume gefällt wurden und es gar nicht mehr mystisch ist. Wann waren wir denn zuletzt da?
Wir haben uns im Souvenirshop noch ein Eis geholt, das wir am See genossen haben. Dann fing es an zu regnen und die Umgebung war in eine einzige Wolke getaucht, das sah toll aus und auf einmal war alles wieder mystisch. 😉
Schliesslich sind wir nach Hause, dort war das andere Kind vom Pfadfinderlager gerade zurück gekommen. Schön, jetzt sind wir wieder komplett!