Das war das Motto, das wir gestern auf den Weg in die lange Sommerpause bekommen haben. Und heute lese ich es wieder. Das soll ein Zitat von Bloch sein. Ich überprüfe das jetzt nicht. Aber da es mir jetzt zwei Tage hintereinander nahe gelegt wurde, schreibe ich mir das auf, hier und sonstwo, damit ich es immer mal wieder lese und darüber nachdenke.

Im Grunde ist es ganz einfach: think positiv! Wenn ich denke, dass es klappt, klappt es viel eher als wenn ich von vornherein denke, dass ich es nicht schaffe.

Hier gibt es einen Menschen, der immer erst das Negative sieht, egal was und wo. Ich weiss nicht, wie ich diesen Menschen auf einen positiven Weg bringe. Steckt das in manchen Menschen so drin oder ist das anerzogen oder erlernt? Ich betone oft, wie toll etwas ist und wie schön, dass alles geklappt hat. Wenn es nicht so klappt wie geplant, finden wir einen anderen Weg und manchmal ist dieser andere Weg sogar noch besser als der ursprüngliche. Leider springen meine positiven Gedanken nicht einfach so auf diesen Menschen über, er denkt weiterhin erst mal das Schlimmste. Schade!