Früh am Morgen werde ich abgeholt, ein Kind ist wach und verabschiedet mich, das andere Kind schläft noch. Wir fahren zum anderen Treffpunkt, wechseln das Auto und fahren Richtung Niederlande. Die Fahrt geht anfangs sehr gut, dann wird es mühsam. So sind wir nicht ganz so früh da wie gewünscht. Doch die anderen Crewitglieder sind schon vor Ort und dabei, unser Schiff in Empfang zu nehmen.


Meine Koje. Ich darf alleine schlafen, nehme aber noch ein bisschen Gepäck der anderen auf.

Als endlich alles verräumt ist, werden die Autos an einem sicheren Ort geparkt und wir duschen erst mal. Das war ganz schön anstrengend.

Danach laufen wir ins Dorf und gehen lecker essen. Für mich gab es eine Art shepperd’s pie: Hackfleisch mit Aprikosen (sehr dezent und sehr lecker) und obendrauf mit Kartoffelbrei überbacken. Dazu das erste holländische Bier.

Später sitzen wir noch ein bisschen auf dem Boot und besprechen die nächsten Tage. Ich bin voller Vorfreude, aber auch sehr aufgeregt. Alles ist neu und ich kenne die Leute gar nicht richtig und überhaupt, was tu ich mir da an?