Der August war ein reiner Ferienmonat für die Kinder, somit für alle recht entspannt, auch wenn wir Erwachsenen nicht durchgängig Ferien hatten.

Ich war das erste Mal auf einem Segeltörn. Das war toll, aber auch anstrengend und hat erstaunlich gut geklappt. Man hängt da ja doch sehr eng aufeinander, das ging mit dieser Crew aber richtig gut.

Ein Kind war im Pfandfinderlager in Österreich und kam sehr erholt zurück.

Wir waren auf einem Geburtstag, das war schön. Ab und zu ertrage ich die Verwandtschaft.

Ein Kind hatte ständig Freunde zum Übernachten bei uns oder hat woanders übernachtet. Das hat lange gedauert, bis das kam, dafür jetzt aber umso intensiver.

Wir haben uns die Körperwelten angeschaut, so gruselig sind die gar nicht. Es war spannend, doch leider auch extrem voll.

Ein Kind und ich waren sehr spontan in Paris. Das hat total viel Spaß gemacht.

Natürlich waren wir auch auf „unserem“ Weinfest. Leider nicht alle zusammen, weil ich Magenprobleme hatte. Aber jeder war mal und es war schön wie immer.

Ausgeklungen ist der August mit Tagen alleine zu Hause für mich. Da habe ich mich echt drauf gefreut. Und auch wenn ich nicht alles schaffe, wie ich es gerne hätte, ist es mal schön. Aber ich freu mich doch auch sehr auf die anderen.