Der November beginnt hier mit einem Feiertag: Allerheiligen. Da gehen wir oft auf den Friedhof, wie man das halt so macht. Dieses Jahr bin ich alleine gegangen, ich wollte auch niemanden treffen, einfach draussen sein und meine Ruhe haben. Ok, die Familie hätte mit dürfen, wollte aber nicht. Es regnet immer wieder, doch ich habe den Schirm dabei und es macht mir Freude. Den Kopf kriege ich aber auch nicht klar damit, dafür muss ich wohl länger laufen.

Es gibt viele Pläne. Der November ist vollgestopft mit Terminen, es fühlt sich an, als ob es jetzt so weitergeht bis Weihnachten. Die Tage, Abende, Wochenenden sind gefüllt, dass ich gar nicht weiss wo mir der Kopf steht. Wie sollen wir das alles schaffen?

Auszeiten nehmen so viel wie es eben geht: Ich treffe mich mit Freundinnen und einer Frauengruppe, ausserdem möchte ich zum BI Treffen, für das ich bisher keine Zeit hatte. Es gibt einen Abschiedskaffee, auf den ich mich freue, auf den Abschied weniger, aber ich möchte mit der Person in Verbindung bleiben.

Sport machen steht auch auf der Liste, da kriege ich manchmal den Kopf frei. Also werde ich mal wieder schwimmen gehen, Rückenkurs mache ich eh, aber vielleicht kann ich ja mal noch zum Yoga, Segeln ist eher nicht mehr drin. Die Boote sind im Trockenen.

Bei der Arbeit gibt es etwas Neues und ich bin dabei. Hoffentlich klappt alles, hoffentlich kommt es an. Ich freu mich, weil es Spaß macht und ich supernette Leute habe, mit denen ich arbeiten darf.

Politisch gibt es Ehrenamt oder -ämter? Auch da bleibt es spannend.

Ein Kind wird gefirmt und mal schauen, was da noch alles kommt. Die Informationen fliessen eher spärlich. Wir wollen im kleinen Rahmen feiern und das auch außer Haus. Stressreduziert sozusagen.

Es gibt eine Rückschau des Sommerlagers, bei dem beide Kinder waren. Vielleicht wird’s ja anregender als letztes Mal.

Hoffentlich darf ein Kind bald wieder Sport machen. Es fehlt ihm – und uns. 😉 Andererseits ist es angenehm, weniger Termine zu haben, da die Spiele am Wochenende wegfallen. Das andere Kind macht Sport und da hoffe ich, dass wenig ausfällt, weil da irgendwie immer was abgesagt wird.

Dann fangen die Vorbereitungen für diverse Weihnachtsaufführungen an. Oha, es dauert nicht mehr lange….