Heute war hier der erste offizielle Ferientag der Kinder. Wir haben ihn gebührend im Kino gefeiert: Star Wars, der Aufstieg Skywalkers.
Der Film war lang, aber das war ja von vornherein klar. Und laut, wie immer im Kino. Der Mensch neben mir war etwas nervig, weil er so hibbelig war. Aber auch das war auszuhalten. Den Film werde ich nicht spoilern, die Jungs fanden ihn den besten Disney Star Wars. Ich hatte das Gefühl, das alle noch mal mitspielen dürfen. Jeder darf noch mal ein Sätzchen sagen. Und natürlich gibt es ein Happy End, das finde ich etwas schwach im Abgang, da hätte ich mehr erwartet, das hat Seifenopernniveau. Ist wohl so bei Disney.
Gut und böse zusammen ergibt gut. Oder so. Immerhin ist Rey immer noch eine Frau und stark, das fand ich das letzte mal faszinierend. Wenn man möchte, kann man den Film durchaus auch politisch sehen.
Carrie Fisher zu sehen und zu wissen, dass sie tot ist, ist schon auch komisch. Aber auch faszinierend, dass sie noch so eingebaut werden konnte. Wir glauben ja eh, dass sie nicht tot ist, denn hier in der Nachbarschaft wohnt eine Person namens C. Fischer. Das ist Carrie inkognito. 😉

Ein Kind wollte danach gleich in den Einkaufsladen und nach Star Wars Lego schauen, wir haben aber nix gekauft.

P.S. Kino in 3D Atmo ist echt teuer. Auch ohne Popcorn und Getränk. 12,50€ bzw. 13,50€ Eintritt pro Person ist schon eine Nummer. Allerdings ist 3D und Atmo schon auch toll und ein Erlebnis.