Am nächsten Tag werden wir früh geweckt, weil die Wiese direkt neben uns lautstark gemäht wird. Na ja, es ist auszuhalten. Wir haben recht gut geschlafen. Zum Frühstück gibt es Toastbrot, das wir auf dem Gaskocher toasten. Schmeckt gut.

Anschliessend wollen wir uns die Stadt anschauen. Dazu laufen wir hoch zur Kirche.

Dort hat man einen tollen Überblick über das Rheintal. Die Stadt im Hintergrund liegt in Frankreich.

Wir schauen uns die Kirche an und zünden eine Kerze an.

Danach laufen wir einen anderen Weg zurück zum Wohnmobil. Unterwegs sehen wir einen schönen Nistplatz.

Wir räumen alles zusammen und fahren weiter, Richtung Münstertal.


Am Campingplatz dort fahre ich erst mal vorbei. Da wird die Straße immer schmaler und ich verzage ein bisschen an der Größe des Wohnmobils. Doch schliesslich finden wir den Platz und bekommen sogar einen Einweiser für unseren Stellplatz. Wir kochen nochmal Nudeln mit anderer Soße, machen ein bisschen Pause und gehen dann ins Schwimmbad. Es gibt ein kleines Hallen- und Freibad. Das Wasser ist sehr warm. Wir bleiben lange im Wasser, sind mal drinnen, mal draußen und gehen anschliessend der Reihe nach duschen. Endlich wieder sauber riechen.

Für den Abend reservieren wir uns einen Platz im Restaurant. Da bis dahin noch ein bisschen Zeit ist, spielen wir Karten. Wir laufen zeitig los und schauen uns noch den Campingplatz an, es gibt einen großen Spielplatz, ein Fußballfeld, einen Weiher und Pferde. Vielleicht auch noch mehr.

Wir bewundern die anderen Camper mit ihren Wohnwagen und Campingmobilen. Manche haben riesige Vorzelte angebaut, viele haben Hunde und/oder Kinder und die meisten grillen. Im Laden, den es auch noch gibt, kaufen wir Postkarten und ein Glas Honig als Mitbringsel. Die Postkarten schreiben wir gleich.

Wir gehen ins Restaurant und essen köstlich. Das Kind, das sonst immer den Salat verschmäht, isst hier Salat. Ich bin sehr erstaunt.

Nach dem Essen sind wir platt. Wir sitzen auf den Campingstühlen vor dem Camper und lesen, bis es zu dunkel ist. Dann spielen wir noch ein bisschen Karten. Nicht gar so spät wie gestern bauen wir wieder unsere Schlafstätte um. Das wäre mir auf Dauer ein bisschen zu nervend. Aber für so ein paar Tage geht es. Wir schlafen diese Nacht nicht so gut, es ist warm und unruhig.