Neuer Monat, neues Spiel. Immer am 5. fragt Frau Brüllen, was man so macht den Tag durch und alle machen mit. 😉 Ich auch!

Der 5. Juli 2020 ist ein Sonntag und wir haben nix vor, so sieht unser Tag dann aus.

7:30 ich bin schon eine Weile wach und stehe auf. Danach lese ich im Internet. Da so viele Leute Corona Tagebücher schreiben, komme ich mit dem Lesen gar nicht mehr hinterher. Das versuche ich heute ein bisschen aufzuholen. Aber manches interessiert mich dann doch nicht so.

Um 9:30 Uhr ist der Rest der Familie auch aufgestanden und wir frühstücken. Es gibt (Toast) Brot mit Zeug drauf. Ich esse mal wieder ein Peanutbutter Banana Sandwich. Lecker!

Nach dem Frühstück ist vor dem Putzen, ausserdem werden heute auch noch die Betten bezogen. Ich verziehe mich jedoch erst mal zum Brombeere pflücken. Als ich gegen 11:30 wieder heim komme, ist der Mann am Mittagessen vorbereiten und die Jungs sind mit Bad putzen beschäftigt. Da die Küche belegt ist, überlege ich mir, was ich mit den Brombeeren machen könnte – außer Marmelade.


Gegen 13 Uhr essen wir zu Mittag. Es gibt Flammkuchen mit Spitzkohl und es schmeckt uns allen lecker. Dennoch bleibt einer übrig. Nach dem Mittagessen mache ich noch einen Käsekuchen ohne Boden mit Brombeeren. Der geht recht schnell. Zwischendurch läuft immer wieder die Waschmaschine und die Spülmaschine.


Um 15 Uhr essen wir den noch warmen Käsekuchen. Ein Kind findet die Brombeeren sauer, der Kuchen schmeckt aber. Anschliessend wurstelt jeder so vor sich hin, die Jungs zocken nacheinander und ich fahre zu meiner Mutter. Wir wollen gemeinsam auf dem Friedhof, da sie schon lange nicht mehr dort war. Ich habe sie schon so lange nicht mehr gesehen und freue mich sehr. Ein paar Brombeeren und ein Stück Käsekuchen habe ich ihr auch noch mitgebracht.


Muttern freut sich, dass sie heute doch noch raus kommt. An manchen Tagen ist es schwerer. Wir gießen die Gräber und laufen noch ein bisschen über den Friedhof. Es ist ruhig und friedlich dort. Der Wind macht die Schwüle etwas erträglich. Wieder bei ihr, reden wir noch ein bisschen, dann klingelt das Telefon und ich mache den Absprung.

Zu Hause ist ein Kind schon wieder ausgeflogen. Der Mann ist von der Fahrradrunde zurück. Wir richten Abendbrot, das wir gegen 19 Uhr essen. Es gibt Reste des Flammkuchens sowie Brot und Tomaten. Danach ist mal wieder aufräumen angesagt. Da ein Kind sehr überraschend morgen Schule hat, muss es noch ein paar Sachen richten. Immer an die Maske denken!

Um 8 Uhr sitzen wir im Wohnzimmer und besprechen den Tag, das Kind richtet Chips und wir schauen 2 Folgen Dark. Danach muss das Kind ins Bett und wir schauen noch die Nachrichten. Gegen 11:30 Uhr gehe ich auch ins Bett. Das andere Kind kommt noch später nach Hause.