alive and kicking

Monat: August 2020 (Seite 1 von 3)

Herbsteln

Es herbstelt. Wir waren eine Woche weg, als wir losfuhren war Hochsommer. Seit wir zurück sind, ist Herbst. Es gibt Lebkuchen im Supermarkt, das ist jedes Jahr so früh. Dennoch ist es komisch, aus dem Sommerurlaub zu kommen und kühles Wetter und Lebkuchen vorzufinden. Selbstverständlich kaufe ich noch keine Lebkuchen, da habe ich nun wahrlich keine Lust drauf. Wir geniessen die etwas kühleren Tage, schlafen nachts gut in unseren Betten und kuscheln uns abends auf dem Sofa in eine Decke.


Herbstzeit ist auch Suppenzeit. Gegen Ende der Gemüsewoche nehme ich oft das restliche Gemüse, püriere es, etwas Currypulver und Sahne dazu und fertig. Schmeckt allen.

Was schön war im August 2020


Der August war ein heißer Sommermonat. Die Hitze war an manchen Tagen unerträglich. Wir haben sehr gestöhnt bei der Arbeit und ich war froh, meine Arbeitszeit frei einteilen zu können. So habe ich oft sehr, sehr früh angefangen und mittags schon aufgehört.

Die Kinder hatten ab und zu Übernachtungsbesuch. Das klappt ganz gut inzwischen. Mit manchen Kindern ist es angenehmer, mit manchen anstrengender. Da müssen wir noch ein bisschen rausfinden, wer gut mit wem passt.

Wir haben alle zusammen eine Radtour an den Rhein gemacht. Das war sehr schön und hat viel Spaß gebracht. Außerdem haben wir noch superlecker gegessen. Oh, das können wir gerne wieder machen.

Dann gab es noch „unser“ Weinfest, das zum Glück statt fand, wenn auch in veränderter Form. Wir hatten netten Besuch dabei und es war sehr lustig und schön und viel zu warm, bis spät in den Abend. Viel zu spät bin ich ins Bett gekommen, das hatte ich auch schon lange nicht mehr.

Wir waren zu dritt in Urlaub. Lange hatte ich überlegt, ob wir überhaupt fahren sollen. Die Jungs waren beide nicht so begeistert. Doch dann haben wir uns ganz kurzfristig entschieden und es war sehr toll. Anstrengend, herausfordernd, aber auch befriedigend. Ich hatte schwupsdiwupps meinen Kopf frei. So muss es sein. Nach der einen Woche waren wir jedoch auch wieder froh noch ein paar Tage Ruhe zu haben.

Nun ja, Ruhe ist relativ. Als wir zurück kamen, waren wir gleich auf einer Geburtstagsgrillparty eingeladen. Das war lustig, wie immer. Manche Menschen sind einfach angenehm.

Dann haben wir auch noch unseren Hund bekommen. Ja, einen der Welpen der Nachbarn. Auch da haben wir uns kurzfristig entschlossen und genommen, was übrig war. 😉 Jetzt haben wir sozusagen wieder ein Baby, das erst noch stubenrein werden muss und einige Regeln kennenlernen muss. Doch er ist so süß, dass wir ihn alle gleich ins Herz geschlossen haben.

Segeln mit Anleger

Das Segeln war anstrengend, weil ich was nicht kapiert hab. Nach einigem Nachdenken zu Hause ist mir das Prinzip nun klar. Dann hoffe ich mal, dass ich das das nächste Mal auch so umsetzen kann. Etwas mehr Wind wäre schön gewesen.

Immerhin gab es einen Sonnenuntergang und noch einen Anleger.

Apfelkäsekuchen

Schon wieder gab es Apfelkuchen, er hat gesund geschmeckt, meinte der Besuch. Nicht so ganz gelungen, finde ich. 😉
Der letzte war viel besser, von dem hier notiere ich das Rezept lieber nicht. Nur das Foto, damit ich mir vielleicht merken kann, dass er nix war.

Die Quarkmasse war nicht so lecker, da würde ich evtl. noch etwas Puddingpulver dazu geben. Es waren mir zu viele Äpfel, obwohl ich schon weniger als im Rezept angegeben, genommen habe. Sehr lecker war indess die Mandel-Buttermasse obendrauf.

Sommerende


Morgens auf dem Weg zur Arbeit, zeigt die Sonne manchmal ganz kurz ein warmes Licht, bevor sie wieder gleißend und grell wird. Der Herbst naht.

Weinfest den Umständen entsprechend


Das Weinfest, das beste der Umgebung, war dieses Jahr etwas anders: Viel weniger Leute durften nur mit Anmeldung kommen und es gab auch weniger Essenauswahl.
Uns hat das gut gefallen, es war weniger laut und eng. Da es sehr, sehr warm war, auch noch spät am Abend, tat es gut, nicht gar so eng zu sitzen. Das Zelt, das dieses Jahr auch nicht aufgebaut war, hat uns keinesfalls gefehlt, im Gegenteil, wir fanden es viel besser so.
Allerdings hatten wir auch beste Gesellschaft und haben uns gut amüsiert. Alle. Dank an die Freundinnen und Freunde und die Familie.

Fürs Archiv, unser Essen:

Gemüsekiste Woche 34/20

Wieder kein Foto gemacht.
Es gab:
– Mais
– Zucchini
– Mangold
– Tomaten
– Fleischtomaten
– Kirschtomaten
– Physalis
– rote Zwiebeln
– Auberginen
– Melonen
– Bohnen
– Basilikum
– Schnittlauch
– Koriander

Die Kiste war gut gefüllt! Da wir diese Woche mehrfach essen waren und in den nächsten Tagen essen gehen werden, werde ich wohl einen Teil des Gemüses einfrieren (Bohnen, Mangold).

Schulabschlussrose


Das Kind hatte zum Schulabschluss eine Rose bekommen. Die Rose hat sich erstaunlich lange gehalten, obwohl sie ganz frisch schon ein bisschen zerrupft aussah. Lag aber vielleicht auch an der Behandlung unsererseits. Nach über 2 Wochen habe ich sie dann mal entsorgt.

Es war auch ein Spruch dabei:
Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis.
Aber wenn wir den Mut haben loszugehen,
dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt
ein Sieg über unsere Ängste,
über unsere Zweifel und Bedenken.

(Jochen Mariss)

« Ältere Beiträge

© 2020 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑