Neues Schuljahr, neue Verhandlungen.

Nein, nein, verhandelt wird hier nicht. Das Taschengeld wird immer zu Schuljahresbeginn, also im September, erhöht. Der Betrag ist nur gering, aber das ist bewusst so. Die Kinder müssen sich dafür nix kaufen, dürfen ihr Geld jedoch so ausgeben, wie sie es wünschen. Das ist ihr bedingungsloses Grundeinkommen. 😉

Der 12jährige ist jetzt in der 7. Klasse und bekommt 7 Euro im Monat, der 16jährige ist in der 11. Klasse und bekommt 12 Euro. Warum 12 Euro? Ich weiss es auch nicht. Letztes Jahr in der 10. Klasse hat er schon 11 € bekommen, also wird es jetzt einen Euro mehr. Warum das nicht mehr zur Klasse passt, weiss ich nicht. Doch es wäre ein bisschen unfair, ihm das Geld nicht zu erhöhen, dem kleinen Bruder jedoch schon. Der 16jährige hat auch einen Nebenjob, bei dem er mal mehr, mal weniger verdient.

Verhandelt wird hier nicht, weil alle anderen viel mehr bekommen. Das ist ja immer so. Dass die anderen davon oft auch noch viel mehr bezahlen müssen, fällt dabei oft hinten runter. Klar, war uns das auch eine Überlegung wert, doch die Kinder schienen nicht so begeistert und wir auch nicht. Also bleibt es erst mal so.