Der Januar 2021 fing ruhig an, es gab keine Silvesterfeiern und kaum Böllerei, dafür Ausgangssperre und Partyverbot. Ein Kind war aushäusig bei einem Freund (Achtung, Betonung auf einem) und so gab es am 1. Januar bei der Rückkehr grad noch mal Sekt.

Wir waren sehr viel mit dem Hund unterwegs und an manchen Abenden schien der Hund erschöpfter als wir. Es hat aber auch Spaß gemacht mit ihm im Schnee zu toben. Er liebt es ohne Leine zu laufen, das ist auch für uns angenehmer und so wurden die Spaziergänge immer länger und arteten manchmal in Wanderungen aus. 9km, no problem!

Die Kinder hatten weiterhin ihre Schule zu Hause. Ein Kind holt sich manchmal dazu Verstärkung in Form eines Freundes. Das klappt ganz gut. Von der Schule kriegen wir nicht so viel mit, es ist wohl zäh, aber alle bemühen sich. Nun ja, fast alle. 😉

Inzwischen haben beide Kinder kochen entdeckt und wir profitieren alle davon. Meistens. Wir schauen auch immer mal wieder diverse Kochshows und holen uns Anregungen. Ein bisschen weniger Zucker und mehr Gemüse würde ich mir wünschen, aber ich hüte mich, da etwas zu sagen. Manchmal muss ich richtig um einen Platz in der Küche kämpfen, das ist schon irre. Selbst das Aufräumen hinterher klappt einigermassen. Wenn auch oft erst nach Aufforderung.

Vieles nervt, beruflich wie privat, doch uns geht es gut. Wir freuen uns an unserer Wohnung und am Hund. Beides ist toll und das ganze blöde Zeug, war hier noch so passiert, drückt manchmal sehr auf die Stimmung. Doch auch da hilft die Wohnung und der Hund.