alive and kicking

Monat: Februar 2021 (Seite 1 von 2)

Was schön war im Februar 2021


Der Februar fing winterlich an und endete sehr frühlingshaft mit 20° Grad Celsius. Wir waren viel unterwegs mit dem Hund: am Fluß, im Wald und in den Reben. Dem Hund macht das immer Spaß. Er hat den Schnee geliebt, bei den Frühlingstemperaturen hängt ihm schnell die Zunge aus dem Maul. Da muss er sich wohl dran gewöhnen hier bei uns. Die Hunderunde am Wochenende tut dem Hund gut, also stehe ich früh auf und laufe mit ihm am Fluß. Das Aufstehen kostet mich Überwindung, aber dann ist es ganz nett. An den Tagen, an denen ich ausschlafen wollte, hat es gar nicht geklappt, also brauch ich das auch nicht mehr einplanen.

Ich habe mich viel mit China und dem Frühlingsfest beschäftigt, es gab Jioazi, eine Teeverkostung und einiges mehr. Alles online, sonst hätte ich nicht so viel wahrnehmen können. Es hat mir Spaß gemacht, wenn nicht, konnte ich mich ja auch wieder ausklinken 😉 und ich habe gemerkt, wie sehr ich das vermisse.

Bei der Arbeit gab es gute Neuigkeiten und ich habe Neues ausprobiert, manches war anstrengend, manches hat Spaß gemacht. Corona bringt uns mehr Organisation, aber auch da wächst man rein. Vieles wird selbstverständlich.

Wir haben eine online Weinprobe gemacht. Das war amüsant, besonders weil wir Freunde hatten, die auch dabei waren. In Präsenz wäre es etwas schöner, aber dann auch nicht machbar mit den Freunden, weil die weiter weg wohnen. Es war wirklich sehr lustig.

Die Schule war für ein Kind etwas nervend, weil es nacharbeiten muss. Aber alles halb so schlimm. Ich kann das Kind verstehen, doch leider müssen wir jetzt etwas hinterher sein. Beide Kinder haben Zeugnisse bekommen, eines kam mit der Post, eines musste ein Kind abholen zu einer festgelegten Zeit. Schule gab es nur online. Immerhin haben beide Kinder die Möglichkeit, sich im Freien mit Freunden zu treffen bzw. feste Freunde, die auch zu Besuch kommen dürfen. Ist halt leider nur ein kleiner exklusiver Kreis.

12tel Blick im Februar 2021

Das Kind wollte mit aufs Bild, der Hund war auch irgendwo….
Der Schnee ist weg und es war noch nicht so warm wie gegen Ende Februar, wir haben noch Jacken an. Aufgenommen am frühen Abend.

Hier der Überblick:

Alle Bilder gibt es wie immer bei Eva.

Gemüsekiste Woche 8/21

Durch die tiefen Minusgrade Anfang Februar ist auf dem Feld einiges erfroren. Da wir solidarisch für den Verlust einstehen, bekommen wir jetzt weniger für unser Geld. Das ist schade, aber zu verschmerzen. Ich glaube, ein Teil der Familie findet das gar nicht schlimm 😉

Beim Abholen dann fand ich es gar nicht so wenig:
1 kg Karotten
1 kg rote Bete
500 g Pastinake
500 g Rosenkohl
180 g Feldsalat
90 g Postelein
2 Lauch
1/2 Endiviensalat

Ooops, schon wieder Pastinake, was machen wir nur damit? Ein Teil der letzten kam in ein Kartoffelpüree, das war auch ganz lecker. Beim Lauch ist ein bisschen was erfroren, da bleibt evtl. nicht viel übrig nach dem Putzen, beim Rosenkohl ebenso. Postelein ist hat ein Kind gleich verwendet, das kam in Mac’n Cheese mit rein. Und war sehr lecker! Den Salat gibt es immer wieder dazu, ist ja nicht so viel. Feldsalat geht hier ganz gut. Karotten und rote Bete ist ein bisschen schwerer zu verwenden, vielleicht mach ich mal wieder einen Kuchen.

Biskuitrolle

Ich glaube, das war meine erste Biskuitrolle. Ich bin mir nicht sicher, womöglich habe ich früher schon mal eine gemacht. Der Biskuit ist gar nicht gelungen, wie man auch am Bild gut sehen kann. Viel zu dünn und unfluffig. Da wollte das Eiweiss nicht steif werden und ich habe einfach weitergemacht. War ja „nur“ für uns, da wollte ich nicht nochmal neu anfangen.

Die Creme war Mascarpone, Sahne und Zitrone, das hat leicht und gut geschmeckt. Ein Kind meinte, dass das bestimmt auch gut gefroren schmecken würde. Das probieren wir das nächste Mal aus. In die Masse passen bestimmt auch gut noch Erdbeeren, spätestens zur Erdbeerzeit möchte ich das wieder ausprobieren, dann aber mit anderem Biskuitrezept.

Den Biskuit zu rollen war nicht so schwer, ich hatte ein gezuckertes Geschirrtuch als Unterlage. Nächstes Mal mache ich das dann ungezuckert. Ich fand es etwas zu viel Zucker. Verziert hatte ich das Teil auch nicht, die Rolle sah aber so schon schön genug aus. 😉

Alptraum

Ich hatte seit langem mal wieder einen Alptraum. Schreiend bin ich aufgewacht. Oder hatte ich das Schreien nur geträumt? Egal, ich war wach und schweißgebadet. Der Traum handelte von Monstern ähnlich wie in der Serie, die wir vor ein paar Tagen gesehen hatten (Tod von Freunden, sehenswert). Danach liege ich wach und kann nicht mehr einschlafen. Viel zu viele Gedanken im Kopf. Habe ich Corona? Geht das mit Alpträumen einher? Ich weiss es nicht, male mir aber aus, wie ich die nächsten 2 Wochen im kleinen Zimmer bleibe. Was aus der Familie wird, wie wir den Alltag handhaben. Und die Arbeit, nein, ich unterstütze doch gerade die Kollegin, ich kann jetzt nicht ausfallen. Wie soll das überhaupt gehen hier in der Wohnung mit Quarantäne. Habe ich nicht längst alle anderen ansteckt? Ich möchte ins andere Bett flüchten und mir Nähe holen, aber ich fühle mich viel zu fertig. Ich habe keinen Geschmacksverlust, also doch kein Corona. Irgendwann schlafe ich wieder ein.

Nach gut einem Jahr der erste Corona-Traum. Leider kein guter. Zeit für etwas mehr Abwechslung.

online

Nach dem online Kochen gab es nun noch eine online Weinprobe. Das hat Spaß gemacht und war mal was anderes. Doch nach all dem online sehne ich mich nun wieder nach Präsenz.

Gemüsekiste Woche 7/21

Jetzt kommt die Zeit des knappen Gemüses, wir merken das ganz gewaltig. Ich kann die Kiste vollpacken, sie aufs Fahrrad laden und damit heim fahren. Normalerweise muss ich laufen, weil die Kiste so voll ist.

Hier unser Inhalt:
2 kg Kartoffeln, festkochend
500 g Wurzelpetersilie
1/2 Sellerie
350 g Zwiebeln
1 Endiviensalat

Das geht weg wie nix. Ist ja auch fast nix…. Sellerie und Wurzelpetersilie werden wohl in Gemüsebrühe landen, die ich immer mal wieder herstelle. Schmeckt so viel besser als gekauftes.

Aschermittwoch 2021

Da es ja kein Fastnacht gab, ging der Aschermittwoch auch etwas unter. Was war das nochmal?
Früher ging man da in die Kirche und bekam ein Aschekreuz aufs Haupt.

Heute? – Passiert gar nix.

Für die Kinder des Hauses ist es der letzte Ferientag. Da ein Kind noch nacharbeiten muss, fällt das aber auch flach. Nur durch das Fernsehen werde ich wieder aufmerksam: Ah, der politische Aschermittwoch.
Was soll das denn?

Ein Kind möchte in der Fastenzeit kein Fleisch essen. Hä? Wir essen doch eh kaum Fleisch. Na ja, in der letzten Zeit ist das etwas eingerissen dank diverser Kochshows und Rezepte. Also gibt es kein Fleisch mehr. Das ist mir recht.

Die Tage sind mal wieder anstrengend und voll, beruflich wie privat. Doch ich möchte jetzt in der Fastenzeit Kontakte wieder aufleben lassen. Da ist so viel eingeschlafen, weil es ja eh nicht möglich war, sich zu treffen, weil Videokonferenzen privat doof sind, weil ich keine Lust mehr hatte zu telefonieren…. Ich möchte keinen Druck aufbauen und jeden Tag irgendwo anrufen müssen, aber so mich einfach mal wieder melden. Also Leute, seid darauf gefasst!

Gemüsekiste Woche 6/21

Aufgrund des Schnees gab es das Gemüse erst einen Tag später. Egal, Hauptsache Gemüse 🙂

Es gab:
1 kg Karotten
250 g Schnittsalat
1 Beutel Sauerkraut
2 Stangen Lauch
450 g Pastinake

Da ein Kind das Gemüse geholt und kein Foto gemacht hat, sind die Angaben aus dem Gedächtnis und können leicht variieren.
Ein Teil der Karotten kam in die Jiaozi, ein Teil gibt es immer mal wieder. Der Lauch wird auch mitverarbeitet und den Schnittsalat gibt es zum Essen dazu. Sauerkraut geht hier auch gut, besonders gerne mit Fleisch. Lediglich die Pastinake wartet noch auf ihren Einsatz….

Kopf hoch!

Ich habe oft Ideen. Ob sie gut sind, weiss ich nicht. Oder manchmal erst hinterher 😉

Egal, was mich nervt ist, dass sich andere oft meine Ideen einverleiben. Da bringe ich die Idee, sie wird umgesetzt und dann wird vergessen, wer die Idee eingebracht hat. Das geht mir privat wie beruflich so. Manchmal nervt mich das gar nicht, weil ich es ja weiß, manchmal nervt mich das gewaltig. Beruflich wie privat. Meine Idee, kann das niemand anerkennen? Ein bisschen mehr Anerkennung hätte ich manchmal schon gerne.

Oder ist meine Wahrnehmung so eine andere und es war gar nicht meine Idee? Und was mache ich mit der Kritik, wenn meine Idee dann doch nicht so gut war?

Ach, ich weiss auch nicht. Im Moment kommt das wieder gehäuft vor und es nervt mich! Meine Idee, alles meins, meins, meins.

« Ältere Beiträge

© 2021 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑