alive and kicking

Monat: August 2021 (Seite 1 von 2)

12tel Blick im August 2021

Das Foto wurde Anfang August aufgenommen und zeigt bereits, wie der August geworden ist: bewölkt und etwas trübe. Einzig der Hund hat sich extra schön hingestellt!

Zum Juli Bild gibt es kaum Unterschied. Der Mais im Hintergrund ist vielleicht noch ein bisschen höher geworden, doch das sieht man kaum.

Hier die Übersicht:

Alle Blicke wie immer bei Eva.

Wochenende in Bildern August 2021


Am Samstag gibt es wie immer Hundeschule mit dem Hundeschulenbauchbeutel.


Der Hund macht heute gut mit.


Später sammle ich Äpfel.


Sie werden gleich verarbeitet.


Die Kinder müssen zum Test.


Wir geht nämlich noch essen.


Der Sonntag fängt früh an.


Der Hund bekommt Auslauf.


Und ich sammle Äpfel auf.


Dabei mache ich neue Entdeckungen.


Kastanien im Regen. Es herbstelt sehr.


Der Hund lernt Kunststücke.


Es gibt Auberginenlasagne.


Für den Hund fällt nix ab. Auch wenn er so lieb schaut.


Und wieder Apfelkuchen. Jeden Tag ein neues Rezept.

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es bei den großen Köpfen.

Gemüsekiste 34/21

Ich glaube, in diesen Wochen hat die Gemüsekiste ihren Höchststand erreicht. Sie ist voll mit leckerem Gemüse, das wir fast alle essen. Immer wieder kaufen wir sogar Gemüse dazu, weil es nicht reicht oder wir Lust auf weiteres haben.

2 Stück Zuckermais
1 Kohlrabi
1 Fenchel
1 Melone
2 Auberginen
1 Gurke
1 Salat
1 Zweig Salbei
450 g Tomaten
430 g Zwiebeln
670 g Zucchini
350 g Paprika

Wir hatten diese Woche die doppelte Menge, danke Kollegin! Daher habe ich ein bisschen was verschenkt, doch wir essen das auch alles selbst. Den Kohlrabi mag nur der Hund und ich, aber er war so frisch, dass ich ihn grad an einem Abend ganz allein (ok, der Hund hat ein bisschen was bekommen) verputzt habe.

Toad in the hole

Häh, was? Fragen die Kinder.
Es sieht lustig aus und schmeckt. Trotz des etwas seltsamen Namens. Es ist ein Yorkshire Pudding mit Fleischeinlage. Laut Downton Abbey Kochbuch mit Wurstbrät, laut Internet mit Würsten. Wir haben vegetarische Würstchen genommen, dann konnten alle mitessen. Ein Blech war etwas wenig für 4 Personen zum Mittagessen, auch wenn es dazu einen großen Salat gab. Das nächste Mal also mindestens doppelte Menge. Würste haben gereicht.

Wir hatten 14 vegetarische Würste. Es war etwas viel, aber das ist eben der Inhalt zweier Packungen. Das nächste Mal würde ich die gleiche Menge Würste für die doppelte Menge Teig nehmen.

Teig:
150 g Mehl
3 Eier
300 ml Milch
etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver, je nach Wunsch
Den Teig zubereiten und ca. 30 Minuten quellen lassen.

Reichlich Fett in der Fettpfanne im Backofen bei 230°C erhitzen. Die Würste für ca. 15 Minuten dazu geben. Evtl. nochmal etwas Fett in die Pfanne geben, dann den Teig über die Würste verteilen und nochmals für 20 Minuten in den Ofen. Achtung: währenddessen die Backofentür nicht öffnen, da sonst der Teig zusammenfällt. Wenn der Teig gut gebräunt ist, ist der Pudding fertig. Sofort servieren.

Wir hatten Relish und Apfelmus dazu. Außerdem gab es einen großen grünen Salat.

Muttern allein zu Haus


Das gibt es ja auch selten, doch ich war einen Abend alleine zu Hause und musste mich selber um mein Essen kümmern. Da lag noch ein Spaghettikürbis, also gab es den. Die anderen mögen Kürbis nicht so sehr, mir kam er gerade recht und ich habe einen ganzen verspeist. Ok, er war klein. Und lecker:

Kürbis waschen und in der Hälfte durchschneiden. Die Kerne entfernen. Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein Blech legen, etwas kaltes Wasser dazu geben und für 40 Min. in den heißen Backofen schieben.

Zwischenzeitlich die Butter mit den Kräutern, der klein gehackten Zwiebel, der gepressten Knoblauchzehe und dem Zitronensaft verrühren, bis sie schön cremig ist.

Wenn der Kürbis gar ist, das Fruchtfleisch mit einer Gabel lösen, dies ergibt wunderbare spaghettiähnliche Fäden (daher der Name). Das Fruchtfleisch im Kürbis lassen und mit einem Klecks Butter versehen. Mit dem Parmesan bestreuen und gleich servieren.

Vollmondwanderung ohne Vollmond

Ich habe bei einer Vollmondwanderung mitgemacht. Das klang so verlockend. Da die Wandergruppe bereits ausgebucht war, bin ich zur Nordic Walking Gruppe. Da sind wir halt schneller gelaufen. Mir war es manchmal zu schnell. Nicht, dass ich nicht mitgekommen wäre, doch mir hat dabei das Eintauchen in den Wald gefehlt. Ich hätte gerne manchmal angehalten und den Wald gespürt, gerochen, gehört. Was man halt so macht im Wald. Aber vielleicht sehe ich das zu sehr aus Städtersicht.

Als es dunkel wurde, kam der Mond leider nicht raus, sondern hat sich hinter den Wolken versteckt. Das war etwas schade. Wir sind dann mit Lampen wieder zurück ins Städle gelaufen. Das hat ebenfalls Spaß gemacht, auch wenn ich mich sehr konzentrieren musste. Das irritiert mich doch sehr, diese Schatten, die durch die Lampen hervorgerufen werden.

Am störendsten fand ich die 2 Frauen, die durchgängig geredet haben. Und wirklich, es interessiert mich nicht die Bohne, ob Leo nun schwimmen kann und Marie nicht getragen werden will.

Weinfest reloaded

Das Weinfest auf das wir seit Jahren gehen, konnte dieses Jahr unter und mit Auflagen wieder stattfinden. Selbst das Wetter hat gepasst: 2 laue Abende und einen verregneten. Das muss so sein, es regnet immer an mindestens einem Tag. Dieses Jahr war es am letzten Tag, der dadurch wohl ein bisschen weniger besucht war. Wir fanden es angenehm und gemütlich im Regen unter dem Schirm lecker zu speisen und zu trinken. Das war ein gelungener Ausklang.
Die Abende vorher waren voll und immer mit Besuch, da tat der Abschied alleine im Regen richtig gut. Ein Kind konnte dieses Jahr leider gar nicht mitgehen, weil es genau zu der Zeit gearbeitet hat. Schade, aber so wird das wohl in Zukunft öfter sein. Wir hatten alles mögliche an Besuch und spontanen Kontakten, haben uns aber meistens sehr wohl gefühlt. Das ist ja immer draußen, da hatte ich weniger Bedenken. Das Essen war lecker und der Wein erst recht. Von manchen Menschen war ich sehr fasziniert. Ist es nicht erstaunlich, wie sich manche Kinder entwickeln? Auf einmal sitzen da lustige, gesprächige, interessante Erwachsene mit am Tisch.
Wir hatten ein schönes Wochenende.

Gemüsekiste 33/21

Die Kiste war mal wieder sehr voll:

2 kg Kartoffeln
560 g Tomaten
40 g Basilikum
90 g Knoblauch
600 g Zucchini
150 g Pimentos (scharf)
1 Salat
2 Gurken
1 Melone
3 Aubergine
1 Zuckermais
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Frühlingszwiebeln

Da inzwischen Auberginen bei allen beliebt sind, freue ich mich über die 3 Stück. Auch ansonsten geht hier fast alles gut weg. Lediglich Zucchini ist bei einem Kind nicht so beliebt. Da haben wir noch von letzter Woche, mal schauen, was daraus wird.

Welt und Gedanken

Die Welt brennt, wortwörtlich an vielen Orten. An anderen Stellen gibt es Überschwemmungen. Wieder woanders taut der Boden auf.
Der Klimawandel ist angekommen. Wir sind mitten drin.

Dazu kommen noch politische Unruhen, in viel zu vielen Ländern. Da werden Truppen abgezogen und das Land sich selbst überlassen. Da werden still und heimlich Bürgerrechte beschnitten und Nationalismus geschürt.

Mir wird Angst und Bange und kommen Tränen.

Flucht in meine kleine heile Welt? Sie ist längst nicht mehr heil, auch wenn hier Rezepte gepostet werden und alles gut aussieht. Es ist nicht so.
Doch dies ist mein Blog und ich kann posten, (fast) was ich will.

« Ältere Beiträge

© 2021 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑