Auf so vieles habe ich keine Lust mehr, bei WMDEDGT mache ich dann aber doch mit. Obwohl es ein ruhiger Samstag war.

Um 12 war ich noch wach, weil ein Kind unterwegs war. Daher habe ich auch schlecht geschlafen. Dennoch stehe ich um 6.30 Uhr auf, ziehe mich an und fahre zum Hundetreffpunkt. Dort sind schon die anderen bzw. kommen auch gerade an und wir laufen unsere übliche Runde. Es ist ziemlich kalt. Eigentlich wollte ich mit dem Fahrrad fahren, aber das habe ich dann doch gelassen. Vielleicht morgen. Trotz der Kälte ist es wunderschön. Die Sonne geht auf, das Gras ist noch gefroren, die Hunde freuen sich und wir bringen uns auf den neuesten Stand. Der Hund hüpft natürlich mal wieder ins Wasser und hat danach gefrorenes Fell. Das stört ihn aber überhaupt nicht. Nach der Hunderunde gibt es für manche noch Sekt. Großes Thema auch hier: Ukraine. Daher bin ich erst später als üblich zu Hause, es ist schon 8:30 Uhr.
Ich mache mir Tee und esse hartes Brot. Das Toastbrot hat ein Kind mit den Besuchskindern gestern Abend gefrühstückt. Sie sind schon wach, ich höre sie reden. Beim anderen Kind ist noch alles dunkel. Nach dem Frühstück fülle ich die Waschmaschine nach meinem ausgeklügelten Waschplan. 😉
Dann sage ich den wachen Jungs Bescheid, dass ich jetzt in die Hundeschule gehe und sie gerne Mittagessen kochen dürfen. Ich schnappe mir den müden Hund und fahre in die Hundeschule.
Um 10:30 Uhr beginnt unsere Hunderunde dort. Es sind heute nicht so viele da, nur etwas 10 Hunde. Der Chef ist auch nicht da, seine Tochter ist heute unsere Rudelführerin. Der Hund macht gut mit, bei einigen anderen ist heute der Wurm drin. Es macht aber trotzdem Spaß. So allmählich kennen wir uns ganz gut.
Nach einer Stunde ist die Show vorbei und wir fahren wieder nach Hause. Dort komme ich um 12 Uhr an. Das andere Kind ist gerade aufgestanden und möchte Mittagessen! Ooops, jetzt aber schnell. Die Besuchskinder essen auch mit, aufs Kochen hatten sie jedoch keine Lust. Na ja, ich schaue, was unsere Gemüsekiste so hergibt und es wird ein leckeres Kartoffel-Karotte-Pak Choi Curry. Dazu gibt es Reis. Die jüngeren essen nur wenig. Vermutlich haben sie erst gefrühstückt. Dem großen Sohn und mir schmeckt es.
Nach dem Essen räume ich die Küche auf, der Sohn richtet sich zum Arbeiten. Die anderen sind im Zimmer des Jüngeren verschwunden. Der Hund bekommt ein Schweinsohr und ich lege mich ab. Ich stelle mir den Wecker auf 1 Stunde später, aber ich finde keine Ruhe, so dass ich bald wieder aufstehe. Blödes Kopfkino.
Ich mache mir einen Getreidekaffee und setze mich ans Laptop. Die Sonne scheint, es ist richtig gemütlich und ich versurfe mehr Zeit als ich wollte. Es ist schon nach 16 Uhr als ich mich endlich richte um einzukaufen. Die Besuchskinder gehen auch. Ich gehe in verschiedene Läden, heute habe ich den Hundeanhänger am Fahrrad, weil ich zu faul war, ihn ab zu machen. Morgen will ich ja wieder mit dem Fahrrad fahren. So unpraktisch ist es gar nicht, weil ich die Einkäufe einfach reinwerfen kann. Eine andere Kundin bewundert den Anhänger und wir reden ein bisschen darüber. Seltsam, aber doch ganz nett. In der Sonne ist es richtig warm. Wieder zu Hause verräume ich die Einkäufe, räume die Spülmaschine aus und wieder ein und schicke das Kind mit dem Hund raus.
Ich überlege, was ich backen könnte für den Geburtstag am Montag. Soll ich heute schon anfangen? Ich hole noch eine Kiste mit Büchern aus dem Auto. Ich habe sie geschenkt bekommen und bevor ich sie noch länger rumfahre, hole ich sie in die Wohnung.
Um 19:30 Uhr esse ich die Restsuppe von Donnerstag. Sie kam nicht so gut an bei den Kindern. Das Kind trifft sich noch mit seinen Freunden. Ich bin ganz allein, zünde mir eine Kerze an und geniesse die Ruhe. Na, ganz allein bin ich nicht, der Hund ist noch hier. Er steckt alle Viere von sich. Das Weltgeschehen macht mir Angst. Alles scheint so belanglos im Angesicht des Krieges. Ich vermisse den Mann und freue mich, dass er morgen wieder kommt. Ich schreibe den Beitrag und stelle mich dann noch in die Küche um zu backen.

Alle WMDEDGT gibt es bei Frau Brüllen.