alive and kicking

Monat: Juni 2022

Birthday Dog

Der Hund hat heute Geburtstag!
Es gab Rinderkopfhaut für ihn und Sekt für uns. Außerdem noch einen kleinen Spaziergang mit knurriger Freundin im Wald.

Wir freuen uns, dass er bei uns ist.

Kurzurlaub in Deutschlands Norden, Heimreise


Der Tag beginnt früh mit Hunderunde für mich. Die anderen schlafen noch, doch es ist ganz schön warm in der Bude. Draußen erstaunlich kühl und ich bin froh um meine Jacke. Der Hund kennt den Weg schon, natürlich gehen wir wieder in den Wald. Heute renne ich sogar, weil ich mich immer noch so voll gefressen fühle. Danach geht es mir etwas besser.

Wieder zurück fangen wir an unsere Sachen zu packen. Leider, leider geht es heute wieder nach Hause. Gerne wäre ich noch ein paar Tage länger geblieben.

Doch vorher steht noch ein leckeres Frühstück mit Freunden an. Wir frühstücken im Hotel mit den anderen Übernachtungsgästen und Gastgebern der Party. Es gibt Obst, Pancakes, Croissants, leckeres Brot, Käse und so weiter. Wir lassen uns das Frühstück ausgiebig schmecken.

Um die Mittagszeit fahren wir los, es hat 22° Celsius und Regen ist angesagt. Auf den Straßen ist viel los, wir stehen jedoch nicht. Immerhin. Wegen des Hundes machen wir öfter Pause. Alle 100 Kilometer wird es mindestens 1 Grad wärmer. Zwischendurch zeigt das Thermometer 37° Celsius, als wir um 20:30 Uhr zu Hause ankommen, sind es „nur“ noch 35.

Wir packen alle das Gepäck in die Wohnung, einer geht mit dem Hund Gassi, einer duscht und eine baut Dachbox und -träger ab. Kurz, aber schön war der Urlaub.

Kurzurlaub in Deutschlands Norden, Tag 2

Wieder war die Nacht schön kühl und ruhig. Da könnte ich mich dran gewöhnen. Wir schlafen etwas länger und dann heißt es für mich: Hunderunde.

Der Hund fühlt sich sehr heimisch und wälzt sich im Gras.

Nach dem Frühstück packen wir die restlichen Essensachen ein und fahren zu den Freunden. Da waren wir noch nie. Es ist heiß und wir sitzen im Garten. Es gibt leckeren Kuchen, Erdbeeren, Wassermelone, Sekt, Wasser und irgendwelche Süßgetränke. Bestimmt habe ich noch was vergessen. Wir haben eigentlich gar keinen Hunger, essen und trinken aber trotzdem. Es ist lustig und lauschig im Garten. Immer wieder rücken wir den Tisch in den Schatten.

Schließlich machen wir uns wieder auf den Weg in die Ferienwohnung, denn wir haben noch ein Date: Wir sind zur Kutschfahrt angemeldet. Wir machen uns ein bisschen frisch, ruhen uns etwas aus und dann geht es schon los. Für den Hund ist es die erste Kutschfahrt und er ist sehr angespannt. Das gibt sich aber nach einer Weile. Es gibt auch noch andere Hunde auf der Fahrt.

Wir fahren zum grundlosen See. Dort angekommen, laufen wir am See entlang und werden dann wieder von der Kutsche eingesammelt. Es ist heiß und ich würde am liebsten in den See springen.

Als wir wieder nach Hause kommen, ruhen wir uns etwas aus. Dann machen wir uns frisch und gehen auf die Party, wegen der wir hier sind. Es ist ein rauschendes tolles Fest mit interessanten Menschen. Der Hund ist der Star der Party. Es gibt leckeres Essen und Trinken, dazu gute Unterhaltungen. Es macht echt Spaß. Das Kind ist peinlich berührt, wie die Erwachsenen Party feiern. Spät gehen wir ins Bett.

Kurzurlaub in Deutschlands Norden, Tag 1

Es war spät gestern und ich war müde nach der langen Fahrt. Die Nacht war ok, das Bett etwas zu weich, aber so schön ruhig hier und auch viel kühler.

Früh am Morgen laufe ich erst mal eine Runde mit dem Hund. Wir entdecken einen kleinen Wald und laufen da mal durch. Das passt super.

Hier blüht noch der Holunder. Der ist bei uns schon lange verblüht.
Als ich zurück komme, hat der Mann schon das Frühstück gerichtet und das Kind geweckt. Wir frühstücken zusammen, Müsli und Toast. Danach machen wir uns auf den Weg, wir wollen nach Bremen fahren.

Natürlich kommen wir später los als geplant, aber es ist ja auch egal, wir haben keinen Termin. Die Fahrt nach Bremen verläuft gut, es ist zwar einiges los auf den Straßen, aber wir kommen zügig voran.

In Bremen dann erst mal die lästige Suche nach einem Parkplatz. Die Parkhäuser sind alle abgehängt, so dass man nicht mit hohen Autos reinfahren kann. Und wir haben noch die Dachbox drauf….. Wir suchen und suchen, das ist etwas nervig. Schließlich frage ich einen Einheimischen, der uns auf einem großen Parkplatz verweist. Super, das passt. Wir laufen los, Bremen ist ja übeschaubar und gut zu Fuß zu erlaufen.

Der Hund darf sogar mit in die Kirche!

In den Dom dann aber doch nicht, da bleibt das Kind gerne draußen. Als der Hunger kommt, gehen wir zur Schlachte (sagt man das so?), das wurde uns empfohlen.

Wir finden ein nettes Restaurant und geniessen das Mittagsmenü, die Erwachsenen eine Bowl, das Kind Pizza. Dazu gibt es ein Getränk und sogar Nachtisch.

Gut gestärkt machen wir uns auf den Weg und laufen an der Weser entlang bis zum Schnoor Viertel. Die Häuser sind echt putzig.

Wir gönnen uns ein Eis und laufen ein bisschen durch das Viertel.

Immer wieder stöbern wir durch interessante Läden.

Somebody would have liked this.

Schließlich gehen wir wieder zum Rathaus zurück, dann zum Auto und fahren wieder in die Ferienwohnung. Dort machen wir uns etwas frisch bzw. laufen eine Runde mit dem Hund und gehen dann wieder in den Biergarten nebenan.

Heute gibt es Fisch für mich und den Mann.

Fleisch für das Kind.

Die Freunde kommen auch noch dazu in etwas anderer Besetzung. Am Abend frischt es etwas auf und später in der Nacht bin ich froh um die Decke.

Kurzurlaub in Deutschlands Norden, Abfahrt

Eigentlich war alles anders geplant. Aber eigentlich bleibt eigentlich.
So sind wir leider nur mit 3 Menschen und 1 Hund am Donnerstag, der bei uns Feiertag ist, los gefahren in den Norden.


Früh morgens war ich noch mit dem Hund eine große Runde laufen, damit er ein bisschen müde wird und die Fahrt gut durchhält. Auch hier ein leider, denn ich war allein unterwegs ohne die Hundefreunde, die aus verschiedenen Gründen verhindert waren. Immerhin haben wir unterwegs noch Freunde getroffen.
Danach gab es Frühstück und ein schnelles Packen. Kind verabschieden und losgefahren. Doch wieder etwas später als geplant. Wir fahren und fahren, es ist viel los auf den Straßen, aber noch machbar. Zwischendurch immer mal wieder Baustellen und leichter Stau, aber auch hier alles noch im grünen Bereich. Der erste Stop hinter Frankfurt ist mühsam, da sehr viele dort halten. Doch wir haben eine kleine Pause, essen ein bisschen was, das Kind bekommt ein Eis und der Hund ein bisschen Auslauf. Der zweite Stop etwas später ist schon angenehmer, da viel weniger los ist.


Endlich kommen wir an und können unsere Ferienwohnung in Beschlag nehmen. Das Kind und ich fahren noch geschwind einkaufen fürs Frühstück während der Mann die Wohnung einrichtet und den Hund ausführt. Als wir zurück kommen, sitzt der Mann mit den Freunden schon im Biergarten. 🙂 Urlaub
Wir quatschen und bringen uns auf den neuesten Stand, dazu gibt es leckeres Bier und köstliches Essen.


Ich freue mich, dass der Biergarten zur Anlage dazu gehört, so kann ich auch was trinken, da ich nicht mehr fahren muss.
Viel zu spät laufen wir in die Ferienwohnung und genießen die ruhige Nacht. Es wird auffallend später dunkel als bei uns im Süden.

Töne ohne Rauch

Gibt es eigentlich eine Studie, wie viele Rauchmelder ein Leben gerettet haben und wieviele den Schlaf geraubt?
Hier war es heute Nacht mal wieder so weit. Zuerst dachte ich, dass das Piepsen nur in meinem Kopf ist, ich konnte es überhaupt nicht zuordnen. Nun ja, schließlich habe ich einen Teil der Nacht auf dem Sofa verbracht und bin dementsprechend gerädert. Die Bauarbeiter im Büro tun das übrige. Mein Kopf ist genervt und nicht nur der.

Tage, an denen ich mich auf die Ruhe im Sarg freue.

WMDEDGT Juni 2022

Immer am 5. fragt Frau Brüllen, was wir so machen. Hier ist mein Tag:

Der 5. im Juni ist ein Sonntag. Pfingstsonntag.

Ich wache früh auf, da es draußen schüttet. Schlecht, weil ich ja gleich raus muss. So bleibe ich noch ein bisschen liegen und lausche dem Gewitter.

Um 6 Uhr stehe ich dann aber doch mal auf. Ich hab ja noch was vor heute. Ich ziehe mich schnell an und schwinge mich aufs Rad. Es regnet immer mal wieder, aber nur ein bisschen, dazu ist es sehr warm. Ich habe eine Jacke an und schwitze total. Immerhin geht die Arbeit leicht von der Hand und ich bin gegen 8 Uhr wieder zu Hause. Der Hund freut sich und wir gehen gemeinsam eine Runde laufen. Die größere kleine Runde, bei der er ein bisschen ohne Leine laufen kann. Bei dem Wetter um die Uhrzeit ist kaum jemand unterwegs. Richtig schön ist das.

Gegen 8:30 Uhr bin ich wieder zu Hause. Der Mann hat schon Tee gemacht und wir frühstücken gemeinsam. Dann geht der Mann Radfahren und ich lege mich nochmal hin.

Um 10:45 stehe ich wieder auf, ich habe ein bisschen gedöst und fühle mich erholter. Doch es ist immer noch sehr schwül. Der Mann ist inzwischen wieder zurück und hat die Jugend geweckt. Ich gehe ins Bad und mache mich frisch.

Um 12 Uhr fahren wir alle zusammen mit den Fahrrädern zum Chines. Wir sind etwas früher da als die Restfamilie und warten noch, bis sie auftauchen. Dann gehen wir gemeinsam rein, entscheiden uns aber draußen unter der großen Markise zu sitzen, es ist so schwül.


Wir schlemmen uns durchs Buffet und unterhalten uns. An Ostern haben wir uns das letzte Mal in ähnlicher Besetzung gesehen. Der Nachwuchs geht ein bisschen früher nach Hause, weil er noch was vor hat. 😉 Wir Alten sitzen und schwätzen.

Kinderteller 😉

Es ist schon 15:30 Uhr bis wir wieder zu Hause sind. Das Kind richtet sich gerade und verabschiedet sich. Der Hund freut sich, dass wir wieder da sind. Der Mann fährt sich die Kalorien weg bei der nächsten Radrunde. Ich sitze auf dem Sofa und lausche dem Regen, der inzwischen eingesetzt hat während ich diesen Beitrag schreibe. Der Regen bringt ein bisschen Wind, aber keine Abkühlung.

Natürlich darf Wäsche waschen nicht fehlen, so auch heute. Sogar 2 Maschinen, da ich die Matratzenhülle des in Spanien verweilenden Kindes wasche. Ich telefoniere noch ein bisschen und schwups ist schon wieder Abend. Der Mann richtet uns Gin Tonic mit irgend einem organic Tonic, das schmeckt mir aber gar nicht, also „normales“ Tonic für mich. Wir schauen unsere Serie „Shining Girls“ zu Ende. Hat mir gut gefallen. Ich laufe noch die späte Runde mit dem Hund und versumpfe danach ein bisschen vor dem Laptop während der Mann schon längst im Bett liegt.

Hola

Mal wieder ein Kind zum Bus gebracht: Abfahrt nach Spanien. Die Tage vorher wurde eifrig gewaschen, Neues gekauft und Proviant besorgt. Die Unruhe wurde immer größer, dann endlich der letzte Schultag und somit auch Abfahrtstag. Doch leider erst am Abend. Für uns gut, da wir so noch einiges besorgen und das Kind sich testen lassen konnte.
Die erste Reise ohne Eltern seit 2019. Und dann auch noch ins Ausland. Das gab es noch nie! Ich freue mich so für das Kind. Endlich wieder. Das hat schon auch gefehlt.
Ich bin mir bewusst, dass das absoluter Luxus ist. Gerade in diesen Zeiten.

© 2022 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑