alive and kicking

Autor: dodio (Seite 1 von 148)

Hier schreibe ich über mich, meine Familie, meinen Alltag, meine Gedanken. So viele haben gemeckert, dass ich zu selten Emails schreibe - voilà: hier könnt ihr jetzt alles lesen!

12 von 12 im Oktober 2021

Der 12. Oktober 2021 ist ein Dienstag. Es haben 2 Personen Geburtstag, morgens denke ich noch dran, am Abend habe ich es schon wieder vergessen. Also keine pünktlichen Geburtstagsgrüße. Nun ja, von einer Person habe ich eh nur nicht funktionierende Kontaktdaten.
Doch nun mein Tag:

1. In der Früh brauchen wir noch Licht. Mir reicht das ja nur mit Kerze.


2. Bei der Arbeit gibt es eine Videokonferenz.


3. Am Nachmittag bin ich wieder zu Hause und mache mir Tee.


4. Dazu gibt es leckere Kekse. Selbstgebacken.


5. Die alten Weckgläser gehen leider kaputt.


6. Zum Glück kenne ich die Uhr und muss nicht rechnen.


7. Es ist erst halb 5 und wir brauchen schon Licht.


8. Das Kind hat leckere Sachen mitgebracht.


9. Das andere Kind braucht seinen Schülerausweis als Testnachweis.


10. Ich krame meine Uralt Schuhe wieder raus. Passen noch!


11. Die Gläser sind neu in unserem Haushalt.


12. Später noch ein bisschen Englisch.

Gemüsekiste 40/21

Schon 40 Wochen 2021. Es ist Herbst und das zeigt sich in der Gemüsekiste:

450 g Karotten
500 g Süßkartoffeln
500 g Zwiebeln
360 g Mangold
400 g Buschbohnen
250 g Brokkoli
400 g Tomaten
2 Mais
1 Kürbis Sweet Dumpling
1 Salat
1 Chili
1 Aubergine
1 Bund Radieschen
1 Bund Dill

Geht hier alles weg.

WMDEDGT Oktober 2021


Frau Brüllen brüllt jeden 5.: „was machst du eigentlich den ganzen Tag?“ – und alle anworten. Diesmal brüllt sie aus dem fernen Island und ich freue mich sehr über die Bilder, die sie zeigt. Das ist sooo toll. Ich bin nicht neidisch, aber ich wäre schon ganz gerne dort. Und von Frau Brüllen würde ich mir jederzeit eine Reise organisieren lassen.
Doch nun zu meinem Dienstag:

Um 6:15 Uhr klingelt der Wecker, ich stehe auf, wecke ein Kind und laufe mit dem Hund eine Runde. Um 6:40 Uhr bin ich wieder zurück, sage dem Kind, dass es aufstehen muss und richte mir mein Frühstück. Das Kind frühstückt heute nicht, packt seine Sachen, bekommt Mittagessensgeld weil heute Mittagschule ist und macht sich auf den Weg. Da ist es bereits 7 Uhr. Inzwischen ist der Rest der Familie samt Besuch auch aufgestanden. Ich gehe ins Bad und richte mich. Danach richte ich dem Hund das Futter. Ich habe ein bisschen Rückenschmerzen und bin etwas lustlos. Also schaue ich dem Hund beim Fressen zu und verstecke ihm ein Leckerli, weil er den Vormittag alleine verbringen muss. Es ist inzwischen 7:30 Uhr, der Besuch verabschiedet sich und ich bespreche noch ein paar Sachen mit der anwesenden Familie. Dann mache auch ich mich auf den Weg. Es sind einige Straßen gesperrt und der Verkehr staut sich, obwohl ich heute etwas später dran bin und die Schüler schon vorbei sind, es ist sooo viel los.

Um 8 Uhr komme ich bei der Arbeit an und arbeite. Die Kollegin ruft an, dass sie im Stau steht und später kommt. Oje, sie ist jetzt schon genervt. Später wird sie noch mehr genervt sein und entläd sich im Büro. Dem Kollegen flattern nur die Ohren. Gegen Mittag hat sich alles etwas beruhigt bzw. ist von anderen Sachen überlagert und wir gehen essen. Los laufen wir zu viert, doch eine Kollegin biegt wieder ab, also essen wir zu dritt. Das Essen ist ok, Lachs mit Nudeln und Zitronenbuttersauce, dazu Salat. Am Nachmittag arbeite ich wieder und auch länger, als ich eigentlich wollte.

Daher ist es schon fast 4 Uhr, als ich endlich nach Hause komme. Die Kinder sind beide da, eines liegt im Bett, eines zockt mit dem Freund. Immerhin der Hund freut sich. Ich schmeisse schnell eine Maschine mit Wäsche an und verräume ein paar Sachen. Dann mache ich mir Tee und schaue die Post durch. Schwupps, ist schon fast wieder Zeit für den nächsten Termin. Ich hänge noch schnell die Wäsche auf, instruiere die Kinder und mache mich wieder auf den Weg. Kurz vor 6 Uhr komme ich an und bereite alles für den Kurs vor, es ist der erste Abend und das ist immer ein bisschen spannend. Für alle. Besonders, wenn wie heute, neue Menschen dabei sind. Doch es macht Spaß und ich schwinge mich zufrieden aufs Fahrrad und fahre nach Hause. Als ich dort ankomme, ist schon fast 8 Uhr. Die ganze Familie ist zu Hause. Ich richte mir mein Abendbrot, es gibt leckere vom Mann gebackene Seelen. Dann schaut ein Teil der Familie noch einen Film: Shining. Der andere Teil schaut Anime.

Um 22:45 Uhr ist der Film fertig, was für eine Selbstdarstellung! Zur Abendrunde schnappe ich mir den Hund und laufe um den Block. Danach richte ich mich fürs Bett, dort lese ich noch meine Nachrichten, bevor ich dann um kurz vor 12 das Licht ausmache.

Feiertagskino

Wenn der Feiertag auf einen Sonntag fällt, haben wir einfach einen normalen Sonntag. Die Sonntagsarbeit fällt deswegen nicht aus und die Arbeit zu Hause ist eh immer die gleiche….

Immerhin waren wir im Kino. Hallo? Im Kino?
Ja, und zwar alle 4. Wir haben den neuen Bond angeschaut. Im Original. Das lief „nur“ im kleinen Saal, war aber groß genug. Der Saal war besser gefüllt als ich dachte, es war eine Gruppe internationaler Studierender anwesend. Bond will ich nicht spoilern, er geht sehr lang, man hätte zwischendrin auch etwas kürzen können und ist ein bisschen süß. Gegen Ende sehr theatralisch. Und Daniel Craig hat im Original eine echt gute Stimme. Und fast alle sprechen schönes Englisch.

Es hat Spaß gemacht.

Gemüsekiste 39/21

Die Gemüsekiste ähnelt einem Erntedankkorb. So viel Herbstliches drinnen. Wir sind dankbar für die Ernte und schätzen die Arbeit derer, die mithelfen, dass wir die Kiste wöchentlich in Empfang nehmen dürfen.
Hier unser Inhalt:

2 kg Kartoffeln
550 g Buschbohnen
580 g Zucchini
400 g Tomaten
1 Spaghetti Kürbis
2 Lauch
1 Salat
1 Pakchoi
1 Chinakohl
1 Gurke
1 Hokkaido
1 Mais
1 Bund Dill

Hallo Oktober 2021


Der Oktober ist dieses Jahr ein Monat ohne Ferien. Die Herbstferien fangen hier erst im November an. Das haben wir auch nicht oft.

Ich werde:
– mir Gedanken über unsere Fortbewegungsmittel machen
– die Hundeschule besuchen
– wieder zur Rückenschule gehen
– das nächste Anbaujahr besprechen
– ein Fest feiern und geehrt werden
– Sitzungen haben und Protokoll schreiben
– neue Teilnehmer begrüßen
– Arzttermine wahrnehmen
– Mitgliederversammlung und Personalversammlung haben
– eine Kick-off Veranstaltung besuchen
– Geburtstage feiern

Was schön war im September 2021


Der September fing mit Urlaub bzw. Ferien an. Wir haben Geburtstage gefeiert mit Grillen im Garten und Essen beim Chinesen. Wir waren auch noch mit der grauen Wölfin essen, sie hat noch nie thailändisch gegessen, jetzt aber. Wird ja auch Zeit!
Ein Kind hat die Schule spontan beendet und macht nun andere Sachen. Es bleibt spannend.
Ich war bei einer großen Verabschiedung mit vielen Festreden. Das war anstrengend, unterhaltsam und für manche auch sehr emotional.
Ein Kind, der Hund und ich sind spontan weggefahren für ein paar Tage und hatten eine super Zeit. Das war sehr erholsam und ich bin froh, dass wir das noch gemacht haben. Es hat so gut geklappt!
Politisch war es eine aktive Zeit, weil die Bundestagswahl anstand. Da war ich auch im Vorfeld aktiv, habe Flyer verteilt und prominente Menschen kennengelernt. Der Aufbau dafür war gigantisch. Das war richtig spannend, dabei zu sein. Musikmesse live. Richtig toll. Der Auftritt natürlich auch 😉
Ich war im Kino. Das war schön! Ein toller Film und nette Menschen. Die Aktion ist echt super und schreit nach Wiederholung.
Der Mann und ich waren bei einer Vollmondwanderung. Das war cool. Wir haben sogar den Mond gesehen, er hat uns den Rückweg beleuchtet. Das war bei der vorherigen Wanderung ja nicht der Fall. Auch die Menschen waren nett, das hat alles gepasst und war ein schöner Abend.
Es gab einen Fahrradausflug und Crewtreffen mit Rückblick und Vorausschau.
Wir haben gewählt. Diesmal live.
Und zum Ende des Monats gab es noch einen Elternabend.

Der Monat war gefüllt mit Treffen anderer Menschen. Das tat mir gut. Wer weiß, wie lange das noch möglich ist. Wir geniessen das Beisammensein auf eine intensivere Weise.

Das Wetter war relativ sonnig und trocken. Anfang des Monats war ich noch Baden im See, gegen Ende dann wurde es doch so frisch am Morgen, dass ich mir die Handschuhe rausgesucht habe. Es gab zwischendrin regnerische Tage, aber insgesamt war der Monat sehr trocken.

Ach ja, nicht so schönes gibt es auch. Aber das lasse ich jetzt lieber weg. 😉

12tel Blick im September 2021

Das Licht war so toll, also schnell den Hund geschnappt und losgefahren zum Fotopunkt. Als ich ankam, waren leider die rosa Wolken nicht mehr ganz so rosa und das Licht nicht mehr gar so schön. Dafür hat es der Hundeanhänger auf das Bild geschafft.

Hier die Übersicht:

Alle Blicke wie immer bei Eva.

Wochenende in Bildern September 2021

Wie immer am Samstag gab es Hundeschule. Heute mal wieder mit Parkour.

Danach wollten wir Pilze suchen mit Freundinnen, die dann aber doch nicht konnten. Also sind wir alleine los. Da wir uns mit Pilzen nicht auskennen, haben wir die Pilze nur bewundert, aber nicht geernet. Es war trotzdem eine schöne Wanderung. Dem Hund hat sie auch gut gefallen, es gab auch keinen Elektrozaun.


Dafür nette Bänke.


Einen Wasserfall.


Und von oben schöne Aussicht.


Das Abendessen fiel eher spärlich aus.

Der Sonntag fing für einen Teil der Familie früh an, wie fast immer.


Gschwind wählen. War nix los.

Und dann ging es auf zu Freunden. Wann waren wir das letzte Mal dort? Ich weiß es nicht. Wann waren wir das letzte Mal zu 4t im Auto? Ich weiß es nicht. Es wird wohl das letze Mal in diesem Auto. Ich bin etwas wehmütig.

Wir waren essen und die Toilette war …. interessant.


Danach eine Runde um den See.


Und den Ausblick genossen.

Viel später als gedacht sind wir wieder zurück gefahren. Der Hund war die ganze Zeit alleine und hatte seine Ruhe. Das hat er gut gemacht.

Am Abend war ich dann noch auf der Wahlparty, obwohl uns weniger nach Party zumute war.

Alle Beiträge gibt es bei den Großen Köpfen.

« Ältere Beiträge

© 2021 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑