alive and kicking

Kategorie: Hund

Hundepinkel

Der Hund pinkelt ab und zu auf 3 Beinen, er wird groß. Heute hat er es sogar geschafft, sein Bein ein bisschen mehr als nur ein paar Milimeter zu heben…. und dazu noch an einen Baum!

Hundejunge

Der Hund ist jetzt 9 Monate alt, heute hat er zum ersten Mal dreibeinig gepinkelt. Ganz sachte und vorsichtig hatte er ein Bein gehoben. Das Pinkeln dient inwzischen auch nicht mehr nur dem Wasser lassen, sondern dem Markieren. Er pinkelt an vielen Stellen ganz kurz. Das hat er bisher nicht gemacht.

Mit 9 Monaten ist er jetzt wohl ausgewachsen. Er ist auch ganz schön groß, wenngleich er wohl eher bei den Kleineren im Wurf ist. Er ist voller Energie, wie die Teenager auch und schläft dann wieder halbe Tage, wie die Teenager. Somit haben wir jetzt 3 Teenager im Haus. Verfressen sind auch alle 3. Die menschlichen Teenager leeren sämtliche Vorräte, der Hund kommt zum Glück nicht alleine an sein Futter. Die drei verstehen sich super und sind am Lustigsten, wenn sie total albern sind.

days to shit on

Too much work at work. I notice that I am not as carefull as I used to be, so there are mistakes. Mistakes that should not be there. Silly mistakes. With more time I would not have done them. No harm, no one is hurt. Some people even don’t notice. But me…..
After work a nice moment outdoors, thanks to husband and dog. Only to go back to chaos. Dog is vomitting, kid has not done the school stuff and the beloved person is in hospital. No visits because of … that is really awful.
Just another day to shit on. Like the dog already did.

Der Hund im Winter


Der Hund mag den Winter und liebt die Kälte. Da wir diesen Winter endlich mal wieder Schnee auch bei uns hatten, hat er das erste Mal Schnee erlebt. Und sich sehr gefreut. Er hat die Schneeflocken in der Luft geschnappt, das war sehr lustig.


Er hat seine Nase tief im Schnee vergraben, Schnee gefressen und Schneebälle gejagt. Das war lustig, weil wenn er die Schneebälle erwischt hat, sind sie ja kaputt gegangen.


Am liebsten lief er wie blöd durch den tiefen Schnee. Das sah toll aus und schien ihm total viel Spaß zu machen.


Die Temperaturen schienen ihm nichts auszumachen, aber er hat ja auch ein dickes Fell.

Durch den Hund sind wir diesen Winter definitiv mehr rausgekommen. Danke Hund!

Schnee und nochmal Schnee

Ich weiss nicht, wann wir das letzte Mal so viel Schnee hier im Tal hatten. Normalerweise schneit es und es gibt kurz Chaos, aber das wars dann mit Schnee. Morgens sieht alles noch schön weiss aus, mittags ist alles schon Matsch. So läuft das hier üblicherweise. Diesen Winter nicht.


Mir schien es fast, als wolle die Natur uns ein bisschen friedlich stimmen. Wenn wir schon nicht weg fahren können, dann bringe ich euch den Winter nach Hause. Danke! Das war schön und wir haben es genossen. Vor allem der Hund. Die Kinder haben kein Interesse mehr am Schlitten fahren. Schade. Doch mit dem Hund hat das Draußensein auch ohne Hilfsmittel Spaß gemacht. Sehr sogar.

Lästig war das Schnee schippen, aber das haben wir ja immer nur einen Tag. Danke Sohn, dass du da so viel übernommen hast. 🙂


Der Hund darf nicht alle Äpfel essen, weil die Vögel die auch mögen und wohl etwas nötiger haben. Das sieht so schön aus, wie die Vögel den Apfel bearbeitet haben. Der Hund war leider etwas enttäuscht.

Hund im Herbst

Für den Hund ist es der erste Herbst. Er erschreckt sich, wenn der Wind die Blätter aufwirbelt, nur um ihnen dann hinterher zu springen. Wenn er eines gefasst hat, schaut er voller Stolz, bis der Wind ihm das Blatt wieder aus den Pfoten bläst. Dann beginnt das Spiel von vorne. Manchmal zuckt er auch zurück, wenn ein heftiger Windstoss gleich einen Haufen Blätter von den Bäumen weht. Wenn die Blätter leicht angegammelt sind, liebt er es, an ihnen zu knabbern. Er wühlt gerne in den Laubhaufen in der Hoffnung, etwas Essbares zu finden. Er freut sich, wenn Zweige von den Bäumen wirbeln und er sie manchmal fangen kann. Dann knabbert er darauf herum, aber er bringt sie nicht. Das Stöckchen Spiel hat er für sich oder uns (vielleicht kennen wir ja seine Spielregeln nicht?) noch nicht erschlossen.

Er springt den kahlen Feigenbaum hoch, um die letzten Früchte zu erwischen. Den ganzen Sommer über, hat er immer wieder von den Feigen genascht. Er kann sogar richtig hoch springen. Ich glaube, Feigen sind seine Leibspeise.

Er schleckt gerne am Gras, wenn der Reif noch drauf ist. Er hält gerne seine Nase in den Wind und geniesst die Gerüche, die der Wind mit sich führt.

Es macht Spaß mit diesem Wesen den Herbst neu zu erfahren.
Danke Hund, dass wir deine Familie sein dürfen.

Hundebär

Der Hund, der meint, er sei ein Bär.
Auf dem Foto war er das erste Mal bei uns in der Wohnung für eine halbe Stunde. Jetzt ist er ganz eingezogen!

Er wirbelt nicht nur die Stofftiere umher, sondern unseren ganzen Alltag.
Auch hier gibt es jetzt das Stichwort Hund.

12 von 12 im September 2020

Der 12. im September ist ein Samstag, das letzte Wochenende vor dem Schulanfang. Die Kinder sind außer Haus gewesen über Nacht. Doch da wir ja ein Hundebaby haben, fing der Tag früh wie immer an….

1. Der Hund begleitet mich beim Wäsche aufhängen.

2. Unsere Beute vom Markt.

3. Tomaten sind von der solidarischen Landwirtschaft.

4. Dazu gibt es Eier vom Markt zum Mittagessen. Schmeckt den Anwesenden.

5. Post kam auch.

6. Ich finde endlich meine Masken aus Taiwan.

7. Hätte ich auch nie gedacht, dass ich die nochmal brauche. In Deutschland!

8. Der Mann backt ein Brot.

9. Und schneidet einem Teil der Familie die Haare.

10. Sieht eklig aus, aber das sind abgeschnittene Haare.

11. Der Hund war im Garten und ist platt.

12. Das zockende Kind zaubert schöne Scheiben.

Mehr Bilder vom 12. gibt es bei Caro.

© 2021 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑