alive and kicking

Kategorie: Kinder (Seite 1 von 21)

Essenswunsch

Auf Wunsch des Kindes gab es endlich mal wieder Grießbrei.


Mit Melone von der solidarischen Landwirtschaft, Feigen aus dem Garten und Apfelmus mit Äpfeln vom Spielplatz.

Kinderessen für 2. Die anderen mögen das nicht (mehr).

Geschirr

Es fehlen mal wieder Schüsseln in der Küche. Ich sage dem Kind, dass es alles Geschirr aus seinem Zimmer bringen und in die Spülmaschine stellen soll.
Kind kommt mit einer Schüssel und Stäbchen wieder: „Das war alles.“
Ich schicke es nochmal los.
Kind kommt mit einer weiteren Schüssel und Besteck wieder: „Mama, du kennst mein Zimmer besser als ich!“

Anders wäre mir auch lieber.

Hola

Mal wieder ein Kind zum Bus gebracht: Abfahrt nach Spanien. Die Tage vorher wurde eifrig gewaschen, Neues gekauft und Proviant besorgt. Die Unruhe wurde immer größer, dann endlich der letzte Schultag und somit auch Abfahrtstag. Doch leider erst am Abend. Für uns gut, da wir so noch einiges besorgen und das Kind sich testen lassen konnte.
Die erste Reise ohne Eltern seit 2019. Und dann auch noch ins Ausland. Das gab es noch nie! Ich freue mich so für das Kind. Endlich wieder. Das hat schon auch gefehlt.
Ich bin mir bewusst, dass das absoluter Luxus ist. Gerade in diesen Zeiten.

Der Achte im Januar

Ist hier ein Gedenktag. Dieses Jahr habe ich ihn fast vergessen. Ist das nicht toll?
Viel zu oft noch denke ich an diese Zeit.
Jetzt am Jahrestag (fast) nicht.
Very good!

Ich bin auf dem Wege der Besserung. 🙂

Schulranzen update

Die Kinder des Hauses haben beide lange ihre Schulranzen behalten. Das ältere Kind hatte seinen Schulranzen bis zur 7. Klasse. Und das jüngere Kind steht dem in nichts nach. Durch Corona und die Schulschliessungen war die Notwendigkeit eines Schulranzens gar nicht mehr gegeben. Das Kind war ja nur zu Hause und musste folglich auch nichts mitschleppen.

Als dann die Schule wieder öffnete und er ein Behältnis für die Siebensachen (eher mehr) brauchte, hat er gemerkt, dass der Schulranzen, den es zum Schulstart gab, doch etwas an seine Grenzen kommt. Und er hat sich den Rucksack des Vaters geliehen. Dabei ist es geblieben. Der Vater hat inzwischen andere Rucksäcke und das Kind ist zufrieden.

Fazit: beide Kinder haben ihren Schulranzen bis zur 7. Klasse benutzt. Die hohen Anschaffungskosten sind aufs Jahr gerechnet dann gar nicht mehr so hoch. Den Sportbeutel benutzt das Schulkind immer noch. Das Mäppchen wurde vor längerer Zeit schon ausgemustert bzw. ersetzt.

09.11.2021

Ein denkwürdiges Datum. Was meinte ein Kind: Nine eleven?
Ja, fast.

Wir waren im Kino und haben einen denkwürdigen Film angeschaut. 2 von 4 haben den Film sogar 2 mal gesehen. Wir erinnern uns an diese Zeit zurück und sind ein bisschen stolz.

Schön auch, alle mal wieder live zu treffen.

Kurzurlaub mit Hund, Heimreise

Ich stelle mir in der Nacht den Wecker noch ein bisschen später, weil ich schlecht schlafe und doch nicht so früh aufstehen will. Klappt, ich schlafe noch ein bisschen.

Als ich – noch vor dem Wecker – aufwache, ist es draußen nicht gar so neblig wie die anderen Tage. Schnell ziehe ich mein Bett ab, dann ist das schon mal erledigt. Eigentlich wollte ich nochmal schwimmen, doch erst mal laufe ich mit dem Hund ein bisschen. Es ist total toll, morgens barfuß im taufrischen Gras zu laufen. Der Hund und ich geniessen es. Das Wasser sieht heute morgen gar nicht so frisch aus, eher grasig und ölig, das macht mich nun gar nicht an darin zu schwimmen. Der Hund und ich strecken beide nur unsere Beine rein.

Als ich wieder zum Häuschen zurück komme, ist das Kind schon wach, angezogen und hat sein Bett bereits abgezogen. Hola, das ist ja toll! Wir geben dem Hund Futter und schleichen uns aus dem Haus zum Haupthaus, dort gibt es Frühstück für die Menschen. Heute mit Rosinenbrötchen. Huch, ist Sonntag oder großer Abreisetag? Wir frühstücken wieder viel. Es ist zwar nicht gemütlich, aber doch ganz gut. Den anderen Reisenden haben wir inzwischen Namen gegeben, so können wir uns gut über sie unterhalten. Das macht Spaß!

Der Hund freut sich sehr, als wir wieder ins Häuschen kommen. Das Kind schnappt sich den Hund und läuft eine Runde übers Gelände, ich dusche. Kein Schwimmen mehr. Danach räumen wir unsere Sachen auf und schleppen alles zum Auto. Ist ja doch eine ganze Menge. Ich zahle noch unser Essen an der Rezeption und dann machen wir uns auf den Weg. Es ist ein bisschen mühsam, weil sich die Straßen so ziehen, immer wieder kommen Dörfer, durch die man fahren muss. Zwischendurch regnet es und das Kind döst ein bisschen. Nach der Schnellstraße kommt die Autobahn und dann der Stau, wieder zieht es sich. Immerhin kommt der Stau erst recht spät, wir sind schon ein ganzes Stück gefahren. Es ist zwar anstrengend, aber es geht, wir können immerhin fahren.

Nach einer kurzen Pause, kommen wir am Nachmittag wieder zu Hause an und fahren erst mal an den Fluß, den Hund und uns lüften. Auf unserer kleinen Runde treffen wir doch glatt Bekannte mit Hund. Wieder zu Hause! Der Hund hüpft durchs Wasser und rennt ein bisschen. Dann fahren wir nach Hause. Der Mann richtet sich gerade für seine Fahrradrunde und die Nachbarin lädt uns gleich für die frühe Hunderunde ein. Heimat! 🙂

Wir packen aus, ich gieße die Pflanzen und stelle die erste Waschmaschine an. Der Hund liegt im Körbchen und das Kind freut sich am Wlan und liegt im Bett.

Schön war unser erster Urlaub mit Hund. Das Wetter war gut, da hatten wir Glück. Bei Regen wäre es bestimmt ein bisschen anstrengender geworden. Ich hätte gerne noch einen oder zwei Tage dran hängen können. Ich fühle mich erholt und freue mich, dass wir doch noch so spontan weg gefahren sind. Toll wars!

Kurzurlaub mit Hund, Tag 2


Der Tag beginnt wieder mit der Hunderunde für mich. Heute lasse ich die Schuhe gleich zu Hause und laufe barfuß durchs Gras. Der Hund freut sich und rennt ein bisschen durchs Gelände. Es ist wieder neblig, doch die Sonne kommt schon ein bisschen durch.

Wieder zurück wecke ich das Kind, dann bekommt der Hund sein Futter und wir gehen frühstücken. Die Schulklasse ist weg, doch es sind andere Menschen da. Nach dem Frühstück dusche ich, dann fahren wir los, wieder am See entlang. Heute sind wir etwas früher dran. Ich parke direkt am See und wir laufen los zur Schiffsanlegestelle. Das Schiff will gerade losfahren, doch für uns wird die Rampe noch einmal runtergelassen, so dass wir noch aufs Schiff können.

Wie toll ist das denn? Der Hund darf mit und findet es nur am Anfang etwas unheimlich auf der Rampe. Dann geniesst er es und hängt seine Schnauze in den Wind.

Es ist ein bisschen frisch auf dem Schiff, aber noch auszuhalten. Wir sehen das Schloss und den Baumkronenweg jetzt vom Wasser aus. Das immerhungrige Kind macht einen auf Kaffeefahrt und verspeist ein Stück Donauwelle.

Die Fahrt geht an der Staumauer entlang und quer über den See. Ab und zu wird was erklärt, aber es gibt keine Dauerbeschallung. Das ist sehr angenehm. Nach 2 Stunden sind wir wieder an unserer Abfahrtstelle und steigen aus. Wir laufen über die Staumauer.

Dort trainiert gerade die Bundeswehr. Die Soldaten müssen sich abseilen. Wir schauen ein bisschen zu. Auf der anderen Seite soll es einen Aquapark geben. Das hatten wir auf der Karte entdeckt und der Name klingt verlockend. Wir vermuten ein Schwimmbad, entdecken dann jedoch, dass es lediglich ein Park ist, in dem es Wasser gibt. Das aber zur Zeit nicht vorhanden ist. Nun ja, Schwimmbad wäre mit Hund ja eh nicht gegangen. Wir gönnen uns mal wieder ein superleckeres Eis und laufen wieder auf der Staumauer zurück.

Dann fahren wir Richtung Jugendherberge. Unterwegs gibt es ein Maislabyrinth, bei dem wir anhalten.

Das Kind ist nicht sehr begeistert, doch wir kämpfen uns durch. Es ist gar nicht so einfach und der Hund ist keine große Hilfe. Wir laufen auch noch durch den Minibarfußpark und das Heckenlabyrinth. Es sind viele kleine Kinder hier und es ist ein ziemliches Gewusel. Wir ruhen uns noch ein bisschen aus und fahren dann wieder nach Hause.
Ich gehe heute schwimmen im See und schwimme bis ans andere Ufer. Das ist ein ganz schön langes Stück, aber es macht echt Spaß! Das Kind duscht derweil und läuft mit dem Hund übers Gelände, dann gibt es auch schon Abendessen. Wir essen heute in der Jugendherberge und das Essen ist super. Da das Wetter so schön ist, essen alle draußen auf der Terrasse.

Danach hüpfen wir noch ein bisschen auf dem Trampolin. Der Hund ist heute nicht gar so verrückt dabei. Später setzte ich mich noch mit dem Laptop vor die Rezeption, da dort Wlan ist. Das Kind kommt später noch dazu. Als ich mit dem Hund das Laptop wieder weg bringe, bleibt das Kind alleine dort sitzen und sieht einen Waschbär. Wir suchen im Dunkeln, ob wir noch mehr sehen können, aber haben kein Glück. Wir schauen im Fernsehzimmer durch und zocken uns ein bisschen durch die Programme, aber es ist nichts Gescheites dabei. Also gehen wir wieder in unser Häuschen. Dort legen wir für den Waschbär ein bisschen Hundefutter vor die Tür. Wir zocken und lesen noch ein bisschen, dann ist Schlafenszeit. In der Nacht wache ich auf und schaue vor die Tür, das Futter ist immer noch da. Es ist ziemlich heiß im Häuschen, doch wir lassen die Fenster zu, da wir Angst vor Stechmücken haben. Am nächsten Morgen ist das Futter weg.

« Ältere Beiträge

© 2022 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑