alive and kicking

Kategorie: Rückblick (Seite 1 von 7)

Was schön war im September 2021


Der September fing mit Urlaub bzw. Ferien an. Wir haben Geburtstage gefeiert mit Grillen im Garten und Essen beim Chinesen. Wir waren auch noch mit der grauen Wölfin essen, sie hat noch nie thailändisch gegessen, jetzt aber. Wird ja auch Zeit!
Ein Kind hat die Schule spontan beendet und macht nun andere Sachen. Es bleibt spannend.
Ich war bei einer großen Verabschiedung mit vielen Festreden. Das war anstrengend, unterhaltsam und für manche auch sehr emotional.
Ein Kind, der Hund und ich sind spontan weggefahren für ein paar Tage und hatten eine super Zeit. Das war sehr erholsam und ich bin froh, dass wir das noch gemacht haben. Es hat so gut geklappt!
Politisch war es eine aktive Zeit, weil die Bundestagswahl anstand. Da war ich auch im Vorfeld aktiv, habe Flyer verteilt und prominente Menschen kennengelernt. Der Aufbau dafür war gigantisch. Das war richtig spannend, dabei zu sein. Musikmesse live. Richtig toll. Der Auftritt natürlich auch 😉
Ich war im Kino. Das war schön! Ein toller Film und nette Menschen. Die Aktion ist echt super und schreit nach Wiederholung.
Der Mann und ich waren bei einer Vollmondwanderung. Das war cool. Wir haben sogar den Mond gesehen, er hat uns den Rückweg beleuchtet. Das war bei der vorherigen Wanderung ja nicht der Fall. Auch die Menschen waren nett, das hat alles gepasst und war ein schöner Abend.
Es gab einen Fahrradausflug und Crewtreffen mit Rückblick und Vorausschau.
Wir haben gewählt. Diesmal live.
Und zum Ende des Monats gab es noch einen Elternabend.

Der Monat war gefüllt mit Treffen anderer Menschen. Das tat mir gut. Wer weiß, wie lange das noch möglich ist. Wir geniessen das Beisammensein auf eine intensivere Weise.

Das Wetter war relativ sonnig und trocken. Anfang des Monats war ich noch Baden im See, gegen Ende dann wurde es doch so frisch am Morgen, dass ich mir die Handschuhe rausgesucht habe. Es gab zwischendrin regnerische Tage, aber insgesamt war der Monat sehr trocken.

Ach ja, nicht so schönes gibt es auch. Aber das lasse ich jetzt lieber weg. 😉

Was schön war im August 2021

Der August ist hier im Süden ein reiner Ferienmonat für die Kinder. Ich habe anfangs noch etwas gearbeitet und dann auch frei gehabt. Was auch ohne weg fahren schön und erholsam war. Ich kann mich erstaunlich gut zu Hause erholen, finde aber wegfahren doch etwas angenehmer. Beide Kinder geniessen es, lange zu schlafen und einfach in den Tag rein zu leben. Ohne Pläne. Ein Kind hat sich sehr gefreut, dass die Freunde wieder aus dem Urlaub zurück sind und gleich mal eine Übernachtung eingeplant.

Im August hatte ich interessante Gespräche bei der Arbeit, die hoffentlich gute Neuigkeiten bringen. Ich bin gespannt. Dazu gab es sehr viel Arbeit, aber im Großen und Ganzen macht mir das immer noch Spaß und ich gehe gerne dorthin.

Wir waren öfter essen mit Freunden und Familie, auch das war ok. Vorher müssen sich die Kinder immer testen lassen, weil sie noch nicht geimpft sind. Jetzt wollen sie beide geimpft werden, der Impfstoff ist inzwischen auch für ihre Altersgruppe freigegeben. Termin haben wir noch keinen, da die Hausärztin in Urlaub ist.

Ein Kind hat eine Zusage bekommen und wird einen neuen Weg einschlagen. Wir sind sehr gespannt.

„Unser“ Weinfest fand wieder im alten neuen Rahmen statt. Wir waren jeden Tag dort, leider konnte ein Kind nicht mit, dafür aber immer mit Freunden und/oder Familie. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht und war auch für und mit Hund ok.

Ich habe „alte“ Kollegen getroffen, die ich schon sehr lange nicht mehr gesehen habe. Letztes Jahr konnte ich nicht zum Treffen kommen. Das war richtig schön und gemütlich im Garten einer Kollegin. Ich blieb länger als ich ursprünglich wollte und war danach richtig aufgekratzt. Das tat so gut!

Der Hund hat weiterhin Schule und macht sich immer besser. Wenn er will.

Was schön war im Juli 2021

Der Juli fing mit Urlaub für mich an und hörte mit Ferien für die Kinder auf. Begonnen hatte ich den Juli auf dem Segeltörn, das scheint schon so lange her. Inzwischen hat mich die Arbeit wieder mehr als eingeholt. Da lief leider nicht alles so wie es sollte als ich weg war.

Die Jungs hatten beide noch ziemlich viel Arbeit in der Schule. Da haben die Lehrer echt nochmal Gas gegeben. Klar, die haben ja auch Noten gebraucht. Nach Notenschluss lief dann fast nix mehr und ein Kind hat sich darüber etwas genervt: „Warum soll ich mit Zug und Bus in die Schule fahren um einen Film zu schauen, den ich womöglich schon kenne?“ Das weiß ich auch nicht. Dazu wurde am Bahnhof auch noch das Fahrrad geklaut. Aber halt, das gehört ja nicht in die Kategorie „schön“.

Schön war und ist der Hund, der uns immer noch und immer wieder viel Freude bereitet. Er hat so viel Spaß. Jeden Morgen freut er sich, wenn wir endlich aufstehen, jedes Mal freut er sich, wenn er Fressen kriegt. Jedes Mal! In der Hundeschule läuft es inzwischen auch viel besser, er folgt immer mehr.

Das Wetter ist ein bisschen mühsam, doch ich hatte ja eine Woche Sonne und Baden im Meer. Da vermisse ich die Hitze nicht, im Gegenteil ich finde es schön, nachts nicht zu schwitzen. 😉

Es gab ein Abschiedsfest von Kollegen, das war total schön. Wir sassen im Freien, es gab gutes Essen und Trinken und viele Menschen. Das war sehr ungewohnt, so viele Menschen. Aber ich habe auch gemerkt, dass das doch ein bisschen fehlt, auch wenn ich Menschenansammlungen nicht wirklich mag.

Am letzten Tag im Juli feiern wir Geburtstag, wie letztes Jahr schon sind wir Pizza essen gegangen. Das war erstaunlich entspannt und lustig. Geht doch.

Was schön war im Juni 2021

Der Juni war voll und die alte Geschäftigkeit stellte sich vielfach wieder ein. Die Jungs hatten beide zur gleichen Zeit Präsenzschule, der Hund musste an das Alleinsein gewöhnt werden und es gab auch wieder Sportaktivitäten und Abendveranstaltungen. Da bei der Arbeit auch viel anstand, war ich oft einfach nur platt.

Die graue Wölfin wurde geimpft, schnell und ohne Nebenwirkungen. Ein bisschen Erleichterung stellt sich ein.

Meine Augen sind schlechter geworden, doch der Augenarzt sich Zeit genommen und mich ein bisschen beruhigt.

Es gab und gibt immer noch viel online und wir werden alle routinierter. Wie mühsam letztes Jahr noch alles war.

Ich habe Freundinnen in person wieder getroffen. Wir sassen im Garten und haben uns Pizza bestellt. So schön!

Zwischendurch war sehr, sehr heiß und wir waren froh um unsere doch recht kühle Altbauwohnung. Abkühlung für den Hund gab es im Bach und der Hund schwimmt jetzt wieder.

Gegen Ende gab es dann noch Urlaub, der dringend nötig war. Davor leider viel zu viel Streß.

Was schön war im Mai 2021

Wir hatten auf einmal wieder spontanen Besuch, und das öfter. Das hat mich sehr verwirrt, war aber auch sehr schön. Durch Tests und Impfung fühlen wir uns etwas sicherer, sind aber immer noch vorsichtig.
Ein Kind hatte Geburtstag und konnte wieder nicht groß feiern. Dafür aber klein und fein. Die arrangieren sich ganz gut mit der Situation.
Die vielen Feiertage, die der Mai mit sich bringt, haben wir oft laufenderweise mit dem Hund verbracht. Und dabei immer wieder Bekannte getroffen. So mag ich das ja!
Wir hatten die ersten Erdbeeren und Spargel und oft Kuchen, dank an den Besuch;-) Hier schmeckt der Rhababerkuchen inzwischen 3 von 4, das wird noch. Also gab es öfter Rhababerkuchen in verschiedenen Variationen. Und wir haben das erste Mal in diesem Jahr gegrillt! Endlich mal wieder am Lagerfeuer, das liebe ich!
Die Kinder haben sich mit Präsenz- und online Schule abgewechselt und es gab Tage, da waren alle außer Haus. Das muss der Hund auch erst wieder lernen. Seit Pfingsten haben die Kinder Ferien, wir Erwachsenen jedoch nicht. Ich wäre gerne weggefahren, aber der Rest der Familie nicht so. Außerdem ist alles so umständlich, das schreckt auch mich etwas ab.
Insgesamt war der Mai kühl und regnerisch, das hat manchmal auf die Stimmung gedrückt. Wir hatten wirklich bis Ende Mai die Heizung an! Dann wurde es jedoch schlagartig warm und wir haben sommerliche 30° Grad. Und alle stöhnen. Es ist doch jedes Jahr das selbe 😉

In der Welt gibt es nicht so schöne Sachen, die mich zum Teil sehr bedrücken, hier aber auch keinen Platz finden sollen.

Was schön war im April 2021

Achtung: Beitrag enthält Werbung.

Der April war wettertechnisch aprilig, wie ein Kind sagen würde. Es gab Schneesturm, Sonne und Regen. Dazu war es sommerlich warm und winterlich kalt. So soll es sein.

Es gab viel zoom und endlich, endlich Entscheidungen bei der Arbeit. Ich hoffe mal das Beste und freue mich. Außerdem warten neue Aufgaben auf mich, auf die ich sehr gespannt bin.

Ostern war für uns ruhig. Da ein Kind das Ostersuchen vermisst hat, haben wir das einfach ein paar Tage später nachgeholt. Sehr empfehlenswert, da gibt es dann nämlich schon Schnäppchen zu kaufen. Es gab leckeres Essen. Endlich mal wieder Fleisch, das uns dann aber gar nicht so sehr gefehlt hat. Und Bärlauch in allen Variationen, der immer eine tolle Farbe abgibt und lecker schmeckt. Da kommen noch evtl. noch ein paar Rezepte. Ausserdem habe ich eine Woche gefastet, das hatte ich schon lange mal wieder vor und ich bin froh, dass ich mich endlich dazu durchgerungen habe.

Die Jungs haben beide teilweise gleichzeitig Präsenzschule. Das war sehr ungewohnt. Vor allem für den Hund, der es ja gar nicht mehr gewohnt ist, allein zu sei. Aber da das ja ständig wechselt, kommt das nicht oft vor. Wir wissen nie so richtig, wie die nächsten Tage ablaufen: Präsenz, zu Hause, Hybrid ….?

Wir haben einen Ausflug an den Rhein gemacht, das war ganz nett, aber so anders als hier am Fluß dann auch wieder nicht. Und ich war das erste Mal wieder segeln. Allerdings habe ich nicht gesteuert, weil wir so viel Wind hatten und mir das auf der Jolle zu unsicher ist. Nicht dass wir noch umkippen.

Wir haben viel ferngeschaut. Der Mann und ein Kind gucken immer noch immer wieder „Game of Thrones“, wir Erwachsenen haben „Beforeigners“ (empfehlenswert) geschaut und mit einem Kind „Stranger Things“, das uns oft an „Dark“ erinnert hat. Ich mag Serie gucken.
„Tatort“, den wir früher so oft geschaut haben, spricht mich gar nicht mehr an. Beim letzten sind wir beide ! eingeschlafen, da gibt es selten noch gute.

Es gab Entscheidungen für die Kanzlerwahl im Herbst und ich bin froh, dass auch eine Frau dabei ist. Da war und ist manches unschön, aber das ist irgendwie auch immer so.

Was schön war im März 2021


Die Tage vergehen und schwupps – schon wieder ist ein Monat rum. Tja, das hat uns der Monat beschert:

– viel zu viel zoom. Manches aber doch spannend und freiwillig, d.h. nicht für die Arbeit.
– internationales zoomen mit vielen Alumni
– Geburstage, die unspektakulär gefeiert wurden
– Geburtstagskuchen und noch mehr Kuchen
– neue Verträge
– Schrecken und Krankenhausaufenthalt
– KEIN Krankenhausbesuch, nur Kleiderabgabe
– Hundeschule, macht mal mehr mal weniger Spaß (mir, dem Hund macht sie immer Spaß)
– viele Hunderunden, aber ohne andere
– neue Aufgaben für die Kinder
– viel zu viel Corona
– neue Vorschriften, die dann doch wieder abgeblasen werden
– Öffnungen, die nur kurz bestehen bleiben
– Verunsicherung
– neue Schuhe für ein Kind! Endlich! Die richtigen! Sie passen! Und werden gepflegt!

Was schön war im Februar 2021


Der Februar fing winterlich an und endete sehr frühlingshaft mit 20° Grad Celsius. Wir waren viel unterwegs mit dem Hund: am Fluß, im Wald und in den Reben. Dem Hund macht das immer Spaß. Er hat den Schnee geliebt, bei den Frühlingstemperaturen hängt ihm schnell die Zunge aus dem Maul. Da muss er sich wohl dran gewöhnen hier bei uns. Die Hunderunde am Wochenende tut dem Hund gut, also stehe ich früh auf und laufe mit ihm am Fluß. Das Aufstehen kostet mich Überwindung, aber dann ist es ganz nett. An den Tagen, an denen ich ausschlafen wollte, hat es gar nicht geklappt, also brauch ich das auch nicht mehr einplanen.

Ich habe mich viel mit China und dem Frühlingsfest beschäftigt, es gab Jioazi, eine Teeverkostung und einiges mehr. Alles online, sonst hätte ich nicht so viel wahrnehmen können. Es hat mir Spaß gemacht, wenn nicht, konnte ich mich ja auch wieder ausklinken 😉 und ich habe gemerkt, wie sehr ich das vermisse.

Bei der Arbeit gab es gute Neuigkeiten und ich habe Neues ausprobiert, manches war anstrengend, manches hat Spaß gemacht. Corona bringt uns mehr Organisation, aber auch da wächst man rein. Vieles wird selbstverständlich.

Wir haben eine online Weinprobe gemacht. Das war amüsant, besonders weil wir Freunde hatten, die auch dabei waren. In Präsenz wäre es etwas schöner, aber dann auch nicht machbar mit den Freunden, weil die weiter weg wohnen. Es war wirklich sehr lustig.

Die Schule war für ein Kind etwas nervend, weil es nacharbeiten muss. Aber alles halb so schlimm. Ich kann das Kind verstehen, doch leider müssen wir jetzt etwas hinterher sein. Beide Kinder haben Zeugnisse bekommen, eines kam mit der Post, eines musste ein Kind abholen zu einer festgelegten Zeit. Schule gab es nur online. Immerhin haben beide Kinder die Möglichkeit, sich im Freien mit Freunden zu treffen bzw. feste Freunde, die auch zu Besuch kommen dürfen. Ist halt leider nur ein kleiner exklusiver Kreis.

Was schön war im Januar 2021

Der Januar 2021 fing ruhig an, es gab keine Silvesterfeiern und kaum Böllerei, dafür Ausgangssperre und Partyverbot. Ein Kind war aushäusig bei einem Freund (Achtung, Betonung auf einem) und so gab es am 1. Januar bei der Rückkehr grad noch mal Sekt.

Wir waren sehr viel mit dem Hund unterwegs und an manchen Abenden schien der Hund erschöpfter als wir. Es hat aber auch Spaß gemacht mit ihm im Schnee zu toben. Er liebt es ohne Leine zu laufen, das ist auch für uns angenehmer und so wurden die Spaziergänge immer länger und arteten manchmal in Wanderungen aus. 9km, no problem!

Die Kinder hatten weiterhin ihre Schule zu Hause. Ein Kind holt sich manchmal dazu Verstärkung in Form eines Freundes. Das klappt ganz gut. Von der Schule kriegen wir nicht so viel mit, es ist wohl zäh, aber alle bemühen sich. Nun ja, fast alle. 😉

Inzwischen haben beide Kinder kochen entdeckt und wir profitieren alle davon. Meistens. Wir schauen auch immer mal wieder diverse Kochshows und holen uns Anregungen. Ein bisschen weniger Zucker und mehr Gemüse würde ich mir wünschen, aber ich hüte mich, da etwas zu sagen. Manchmal muss ich richtig um einen Platz in der Küche kämpfen, das ist schon irre. Selbst das Aufräumen hinterher klappt einigermassen. Wenn auch oft erst nach Aufforderung.

Vieles nervt, beruflich wie privat, doch uns geht es gut. Wir freuen uns an unserer Wohnung und am Hund. Beides ist toll und das ganze blöde Zeug, war hier noch so passiert, drückt manchmal sehr auf die Stimmung. Doch auch da hilft die Wohnung und der Hund.

Jahresrückblick 2020 in Bildern

Wie die letzten Jahre auch schon, gibt es wieder einen Jahresrückblick in Bildern, hier 2019, 2018 und 2017.

Januar

Das letzte Silvester mit Ausblick, wenn auch sehr trübe.


Wir feiern gebührend das chinesische Neujahr.

Februar

Ich lerne Neues.


Wir misten aus. Mein Malkasten aus dem Kindergarten muss gehen.

März

Das Ausmisten geht weiter.


Ein Kind perfektioniert sich im Lasagne-Kochen.

April

Ein Kind zaubert eine Ostertorte.


Wir bekommen einen neuen Mitbewohner.

Mai

Zoom hält Einzug in unser Leben.


Alles wird „sicherer“.

Juni

Neue Wege in der Stadt.


Wohnmobilurlaub.

Juli

Segeln ohne Wind.


Wichtige Ereignisse.

August

Spontaner Urlaub.


Die Kinder sehen zum ersten (und letzten?) Mal einen Gletscher.

September

Wir bekommen Zuwachs.


Die Schule fängt wieder an.

Oktober

Wir machen einen Ausflug in den Wald.


Und bewundern tolle Kunstwerke.

November

Wir sind in der Hundeschule. Leider nur kurz.


Es gibt neue Wäsche.

Dezember

Der Hund hat und bringt Freude.


Wir frischen Impfungen auf.

Jetzt noch schnell zu Joel damit, der die bildlichen Jahresrückblicke sammelt.

« Ältere Beiträge

© 2021 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑