dblog

alive and kicking

Kategorie: Schweiz

Ovomaltine

Der Adventskalender war heute prall gefüllt mit Goodies vom Swiss Blog Family Event. Es gab Ovomaltine Getränk und ein Glas mit Ovomaltine Aufstrich. Superlecker und leider immer sehr schnell leer. Manchmal bevor wir Erwachsenen dran waren. Wenn es diesen Aufstrich gibt, essen die Kinder gerne Brot am Morgen. Sonst doch eher Müsli. Lustig finden sie auch die schweizerdeutschen Ausdrücke, die auf dem Glas vermerkt sind. Znüni, was ist das denn? Super, kleine Landeskunde gleich mit eingebaut.

Das eine Kind meinte: „Ich liebe den Klang, den das Messer im Glas macht.“ Und es stimmt, das klingt ganz besonders durch die Crunchy-Teile. Wir lauschen andächtig und geniessen deutsches Bauernbrot, französische Croissants (wir waren in Frankreich einkaufen) und schweizer Aufstrich.

Ratet mal, wo wir wohnen? 😉

Swiss Blog Family

Ich komme zwar nicht aus der Schweiz, aber da die Schweiz fast um die Ecke liegt, war ich dort.
Und es war gut. Sehr gut sogar. Ich war vorher noch nie auf einem Blogevent, wusste von daher auch nicht, was mich erwarten würde.

Es gab verschiedene Vorträge, unter anderem zu Bildern im Netz. Wie sieht die rechtliche Seite aus? Wie handhabe ich das als Bloggerin? Mit dem Thema hatten wir uns in den Anfangsjahren der Kita-Zeit auseinandergesetzt, da dort immer wieder die Frage nach Bildern auf der Homepage auftauchte. Inzwischen sehe ich das nicht mehr so streng, aber auf dem Blog gibt es (immer noch) keine Bilder. Ob sich das je ändern wird?

Neben diversen Vorträgen gab es in den Pausen Gelegenheit zum Austausch mit anderen Bloggerinnen. Das war äußerst amüsant und interessant. Bei manchen kam es mir allerdings auch ein bisschen wie Speed-Dating vor, von einem Tisch zum nächsten….

Toll war auf jeden Fall, die Menschen hinter dem Blog kennen zu lernen.

Kooperationen und Werbung auf dem Blog interessieren mich (im Moment) gar nicht. Dennoch war es interessant, darüber zu hören. Allerdings finde ich Blogs, bei denen das zu sehr im Vordergrund steht, schnell langweilig und uninteressant.

Die Organisation der Veranstaltung lag bei Katharina und Séverine: Vielen Dank! Ich habe mich schon im Vorfeld gefreut, wie reibungslos das ablief (leider nicht alles von meiner Seite…) und habe mich herzlich willkommen gefühlt. Das wurde mehr als bestätigt.

Viel mehr Infos gibt es bei den anderen Teilnehmern und hier Swiss Blog Family

Der Rest der Familie hat sich über den Inhalt der Goodie-Bags gefreut, aber halt: ich habe noch längst nicht alles ausgepackt, einiges wird in den Adventskalender verschwinden. 😉

Mumien – Rätsel der Zeit

Achtung: Artikel enthält Werbung.

Im Naturhistorischen Museum in Basel gibt es gerade eine Ausstellung über Mumien. Wir haben sie uns angeschaut.
Zuerst haben wir das „normale“ Museum durchlaufen, das ist schon sehr sehenswert.

Die Mumienausstellung wegen der wir ja hingegangen sind, war dann echt toll. Die Räume sind duster und da passt das leicht gruselige der Mumien perfekt dazu. Interessanterweise sind viele Mumien dabei, die erst in den letzten Jahren und auch hier bei uns in Europa gefunden wurden. Nicht nur Menschen, sondern auch sehr viele Tiere. Da haben wir uns überlegt, ob so ein Tier nicht auch bei uns im Haus irgendwo rumliegen könnte. Unangenehme Vorstellung!

Sehr, sehr seltsam waren die Mumien aus Südamerika. Da ist zum Teil der Kopf verformt worden, weil das so Mode war (echt gewöhnungsbedürftig). Das sieht für mich überhaupt nicht ansprechend aus. Seltsame Mode!

Über die Mumien aus Ägypten weiß man ja schon viel, das ist relativ unneu, war aber dennoch interessant. Und auch ansprechend aufgebaut, wir haben uns auch in diesem Raum lange aufgehalten, obwohl schon ein bisschen die Luft raus war. Ich erinnere mich noch, dass wir das alles im Geschichtsunterricht lernen mussten und wie eklig ich das fand, dass man das Gehirn durch die Nase raus holt.

Insgesamt hat uns die Ausstellung gut gefallen. Die Kinder wollten erst nicht hin, Museum 🙁
Aber einmal drin waren sie doch ganz glücklich und sehr interessiert.

Hinterher gings noch auf die Messe in Basel. Dort stand das Riesenrad des Europaparks. Das werden wir jedoch erst im Park fahren.

Info:
Parken am besten im Parkhaus (mit Navi). War bei uns wegen der Messe etwas umständlich, da einige Straßen nicht befahrbar.
Mit dem ÖPNV kommt man aber auch sehr gut hin. Das Museum liegt sehr zentral mitten in Altbasel.
Eintritt: Erwachsene 17 Franken, Kinder unter 13 Jahren kosten nix.
Man kann mit Euro bezahlen und bekommt dann Franken zurück, wie fast überall in Basel. Praktisch, wenn man nicht mehr genug Franken hat. Oder sie fürs Parken und Essen braucht. 😉

Weitere Infos auf der Homepage des Museums. Wir haben den regulären Eintritt bezahlt und keinerlei Vergünstigungen erhalten. Dieser Beitrag ist meine Meinung.

Ferien, Ferien, Ferien

Unsere Ferien waren international: Montag einkaufen in Frankreich, Dienstag wandern im Schwarzwald und Mittwoch/Donnerstag in der Schweiz. Da haben wir unsere Ecke gut ausgenutzt. Einkaufen gehen wir öfter in Frankreich, aber wir waren schon lange nicht mehr. Daher war es wieder ein Erlebnis.
Wandern war wunderbar. Schönes Wetter, interessante Wege …. selbst die Kinder fanden es gut und wollten gar nicht mehr aufhören zu laufen.
Am Mittwoch waren wir im Connyland in der Schweiz, das fanden die Kinder toll. Ich hätte auch drauf verzichten können. Schön war, dass es so leer war und wir in vielen Fahrgeschäften einfach sitzen bleiben konnten. So mag ich Freizeitpark. Ohne stundenlanges Anstehen 🙂
Unsere Gastgeber in der Schweiz waren supernett. Wir haben uns so wohl gefühlt, dass die Kinder gar nicht mehr gehen wollten. Aber man soll ja nicht die Gastgeber überstrapazieren. Ich bin auch oft froh, wenn die Gäste wie besprochen wieder abreisen und der Alltag einkehren kann.
Gestern waren wir dann im Schwimmbad hier bei uns in der Nähe. Da waren wir noch nie und es war echt schön. Für mich war der Schwimmbereich etwas zu klein. Schwimmen hat mir dort überhaupt nicht gefallen. Hab ich dann auch nicht gemacht. Schade! Na ja, am Tag zuvor in der Schweiz war ich auch verwöhnt vom Schwimmbereich, der war supergut und groß und gar nicht überfüllt.
Heute dann war Samstag mit Markteinkauf am Morgen mit Abschluss im Café mit Freunden. Schön, aber viel zu heiß und das schon am Morgen. Am Nachmittag dann Aufräumen unter der strengen Regie des Mannes ohne Jacke. Jetzt hammer wieder etwas mehr Luft im Wohnzimmer. Sehr nett! Danke an alle Helfer!
Jetzt ist mal wieder Fussball angesagt: Championsleague Barca gegen Juve. Klingt spannend, ich mag beide Mannschaften. Sprudelgetränk und Chips sind gerichtet 🙂

Schwimmbad

Heute waren wir im Schwimmbad in Frauenfeld in der Schweiz. Und was macht Didi in der Umkleide? Singt die deutsche Nationalhymne! Aber Mama – ich weiß die Schweizer gar nicht. Hm, tja, ich auch nicht.

© 2019 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑