dblog

alive and kicking

Kategorie: WE in Bildern (Seite 1 von 4)

Wochenende in Bildern im März 2019

Achtung, Beitrag enthält Werbung.
Unser Wochenende beginnt am Samstagmorgen mit Hefezopf, wie so oft.

Der Zopf ist leider etwas gerissen und sieht nicht gar so fluffig aus, aber er schmeckt gut. Ich mische meistens noch ein bisschen Kürbismus in die Masse sowie Lievito Madre. Ansonsten halte ich mich an das Thermomix-Rezept.

Ein Kind geht mit mir auf den Markt. Also brauchen wir einen Einkaufszettel.

Wir gehen ins Bistro, weil das dazugehört. Wenn niemand sonst dazu kommt, gehen wir halt alleine. Ist auch schön!

Die Beute enthält recht wenig Plastik.

Der Sonntag beginnt mit dem Rest Hefezopf. Gleich nach dem Frühstück ist vor dem Mittagessen, ich fange schon früh mit der Vorbereitung an. Der Grünkohl aus dem Ernteanteil muss weg.

Es gibt Grünkohleintopf mit Kartoffeln und Fleisch.


Zum Kaffeeklatsch gibt es Berliner. Wir überlegen lange, wie wir die Marmelade da rein bekommen. Irgendwie klappt es.


Das sind Ofenberliner und sie schmecken erstaunlich gut. Danke für das Rezept, liebe Zorra.

Im Laufe des Tages backe ich noch ein Topfbrot. Mein erstes! Angelehnt an das Rezept von Herrn Grün.

Wir essen dann aber doch lieber Chips zum Film. 😉

Mehr Wochenenden gibt es bei grosse Köpfe.

Dreikönigstag


Es gibt wieder gekauften Dreikönigskuchen zum Frühstück, wie gestern auch schon. Uns schmeckt der billigere besser. Und noch besser selbst gebackener.


Dazu gibt es Nougat-Marzipan-Rolle. Die beste!


Huch, die Könige haben sich verkleidet.


Ich beende die Socken für den 14-Jährigen. Passt, die alten haben Löcher. 😉


Wir spielen Monopoly in wechselnder Besetzung. Wer gerade Zeit und Lust hat, spielt mit. Denn zwischendurch wird natürlich wieder Wäsche gewaschen und geputzt und gekocht.


Es gibt Fisch zum Mittagessen. Er sieht traurig aus, schmeckt aber lecker. Dazu noch besonders geräucherten Lachs, der ist super!


Nach dem Stricken ist vor dem Stricken. Der 10-Jährige hatte sich auf dem Markt Sockenwolle ausgesucht, da fange ich doch gleich mal an.


Später fahren wir zu einem Konzert ins Nachbarstädtchen. Es ist total schön, nur die Jungs recht zappelig. Wir beenden die Ferien mit Nachkonzertpizza, die richtig gut schmeckt, zumal wir nette Begleitung haben.


Auf dem Heimweg ist das Auto voll.

Noch mehr Wochenende in Bildern gibt es bei Alu und Konsti.

WMDEDGT Januar 2019

Neues Jahr, neues Glück. Immer am 5. eines Monats fragt Frau Brüllen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag?, kurz WMDEDGT und da mache ich doch gerne mit.
Der erste fünfte in 2019 ist ein Samstag:

7:00 Uhr: ich bin wach. Nachdem die Nacht vorher so schlecht war, fühle ich mich ausgeruht, bleibe aber noch ein bisschen liegen.

7:20 Uhr: Die Müllabfuhr kommt und macht einen Höllenlärm. Zum Glück kommt sie sonst nicht am Samstag, sondern unter der Woche. Das ist ja grauenvoll.

7:30 Uhr: Ich stehe auf, kann eh nicht mehr schlafen. Draußen ist es noch dunkel, die Wohnung ist ebenfalls ruhig und dunkel. Der Rest der Familie ist noch im Ferienmodus.

7:40 Uhr: kurzer Blick ins Internet, dann entscheide ich mich doch lieber für Lesen. Die Ruhe muss ich ausnutzen!

9:30 Der Mann steht auf und macht Tee. Es schneit und schneit, aber es bleibt kaum was liegen. Immerhin reicht es für ordentlich Chaos auf den Straßen. Bin ich froh, heute nicht raus zu müssen.

10:00 Wir überlegen kurz, die Kinder zu wecken, lassen es dann aber und frühstücken alleine. Es gibt Schwarztee und Dreikönigskuchen. Leider kommt die Figur schon wieder beim Aufschneiden raus. Irgendwie habe ich ein Händchen dafür. Ich verstecke sie wieder ein bisschen.

10:30 Ein Kind steht auf und liest auf dem Sofa. Der Mann richtet sich für den Markt. Ich stopfe die erste Waschmaschine.

11:30 Die Kinder sind jetzt beide auf und frühstücken gemeinsam. Ein Kind hat die Figur im Kuchen. Es freut sich sehr. Es hatte neulich schon die Figur. Das muss aber ein gutes Jahr für ihn werden.

12:30 Der Mann ist wieder zurück mit der Beute vom Markt.

13:00 Wir essen, es gibt Kartoffelpuffer mit ofengebackener roter Bete und Salat. Dazu Soße und Dip.

14:00 Ich packe die dritte Waschmaschine voll und lege die trockene Wäsche zusammen.

14:30 Wir spielen zu dritt Monopoly, ein Kind chillt derweil.

15:30 Wir essen Schokolade aus dem Adventskalender und hören auf mit Monopoly. Der Mann wird abgeholt für eine Aufnahme.

16:00 Die Jungs zocken zusammen. Ich bin beschäftigt mit Wäsche, Küche und anderem Zeug.

17:00 Die Jungs machen noch ein bisschen was für die Schule. Es ist etwas zäh und zieht sich….

18:30 Abendessen. Es gibt Brot mit Zeug und Salat. Während wir essen kommt der Mann heim.

20:00 Ein Kind möchte „Groß gegen Klein“ schauen, also richten wir alles dafür her. Dazu gibt es Cola, die vom Filmmarathon eines Kindes übrig geblieben sind. Danke.

23:30 Die Sendung ist endlich fertig. Ich habe währenddessen gestrickt, die Socken sind fast fertig! Die Kinder gehen ins Bett.

24:00 Ich schreibe noch meinen Tagesablauf fertig und gehe dann auch ins Bett. Gute Nacht!

Wochenende in Bildern – Dezember 2018 – Sonntag

Am Sonntag bekommt ein Kind noch einen Nikolaus. Ich finde, er sieht scary aus.

Wer designed denn sowas?


Später gehen wir nach Freiburg, Freunde besuchen. Es regnet zwar ziemlich, aber wir müssen uns die Kinder durchlüften, also gehen wir zum Mundenhof.

Wetter:

Mehr Wochenenden wie immer bei Geborgen-Wachsen.

Wochenende in Bildern – Dezember 2018 – Samstag

Die Woche war voll, da war ich froh, dass das Wochenende nicht ganz so verplant war. Nun ja, nicht ganz….

Frühstück mit einem Kind. Es gibt Zopf, selber gebacken und leider etwas sehr auseinandergegangen. Das Kind geht bald darauf in die Musikschule: proben für den Weihnachtsauftritt.

Als das andere Kind aufsteht, schaut es verzückt seine Wundertüte an, die es beim Praktikum bekommen hat. Da sind tolle Sachen drin.

Nach dem Essen ist vor dem Essen…. ich bereite schon mal den Salat fürs Mittagessen vor.

Zum Feldsalat gibt es Speck und Croutons. So essen ihn die meisten hier am liebsten. Ausserdem gibt es noch Risotto mit Pak Choi. Das ist aber nicht so fotogen.

Zwischendurch immer wieder Tee, der auf dem Stövchen warmgehalten wird. 

Und natürlich Wäscheberge….

Auch der Stern findet wieder einen Platz. Es ist schon um 4 so dunkel, dass ich das Licht anmachen muss. 

Später gehen wir noch ins Theater. Das ist gut, aber auch sehr anspruchsvoll. Ich bin mir nicht sicher, ob die Kinder alles verstanden haben. Da werden wir wohl noch ein Weilchen drüber reden können. 

Mehr Wochenenden gibts bei geborgen-wachsen.

WiB im November 2018 – Sonntag

Auch der Sonntag beginnt früh, doch ich bleibe noch liegen und lausche dem Regen.


Weckmänner zum Frühstück. Ich finde sie etwas trocken. Hätte ich nur Kürbis in den Teig gemacht.


Grüntee zum Frühstück. Ich bin froh, dass ein Kind mittrinkt.


Es gibt einen Plan für den Tag


Erster Punkt abgehakt.


Letzter Punkt abgehakt.


Zwischendurch Mittagessen. Mit Fleisch, weil das die Kinder wollten und ein Kind sich auch um die Zubereitung kümmert. Dazu gibt es Kürbisricottagnocchi mit Spinatsoße.


Es ist total warm. Von Regen keine Spur mehr. Wir reißen alle Fenster auf.


Während die Jungs hinter dem Haus kicken, eile ich diese Treppen rauf.


Die abgewetzten Bahnhofstreppen. So sieht es dann oben aus. Überall gleich.


Ich muss kurz warten, dann kommt der Zug und bringt den Mann wieder.


Zu Hause wird ein Koffer ausgepackt und die Taschen für morgen gepackt.
Das wars auch schon mit Wochenende. Wir waren heute zu müde, um mehr zu unternehmen.

Mehr Wochenende gibt es bei Geborgen Wachsen.

WiB im November 2018 – Samstag

Das Wochenende beginnt für mich früh. Ich kann nicht mehr einschlafen.

Immerhin erfreut mich der Himmel!


Die Zimtschnecken wollte ich eigentlich gestern backen, doch dann hat die Zeit nicht mehr gereicht. Also hatten sie eine Übernachtgare und wurden heute morgen gebacken.


Wir frühstücken.


Ich bereite schon mal Sachen fürs Essen zu.


Und Teig für Weckmänner, morgen ist ja Martinstag.


Dann fahren wir zum Fussballplatz mit Kunstrasen. Es ist ein Spiel angesagt.


Während sich die Jungs warm laufen, beseitige ich das Auto von Blättern. Das ist aber auch blöd konstruiert bei diesem Auto, da sammelt sich ja aller Dreck! Man muss die Motorhaube öffnen, um alle Blätter rauszufischen, wie doof ist das denn!


Ist mehr als es jetzt hier aussieht.


Das andere Kind hört derweil eine ???-CD.


Es ist ein trüber Tag, später fängt es noch an zu regnen.


Nach der CD wird gemalt.


Und noch gekickt. Da mich der Schiedsrichter aufregt, spiele ich lieber mit dem Kind als zuzuschauen.


Endlich ist das Spiel fertig und wir fahren wieder nach Hause. Immerhin ganz knapp gewonnen.


Wieder zu Hause, bereite ich das Essen zu während die Jungs zocken. Es gibt Risotto mit Ernteanteilspinat. Sehr lecker.


Nach dem Fernsehen (Luke und seine Woche) bereite ich noch die Weckmänner zu, die soll es ja morgen zum Frühstück geben.

Mehr Wochenende gibt es bei Geborgen Wachsen.

Wochenende in Bildern im September 2018

Das Wochenende ist zwar schon ein bisschen her, dennoch kommen hier die Bilder:


Am Morgen begrüßt mich die Rose vom Chines. Sie hält erstaunlich lange und ich freue mich daran.


Zum Frühstück gibt es Brezeln, einem Kind sind sie allerdings schon zu hart.


Die Kinder schreiben mir einen Zettel für den Markt. Sollte es eigentlich nicht anders herum sein?


Auf dem Markt bekomme ich einen Apfel geschenkt. Es stehen Wahlen an, da sind die Menschen immer großzügiger….


Wieder zu Hause gibt es Reste zum Mittagessen. Es schmeckt uns allen richtig gut!


Anschliessend Malzkaffee ….


…. und Lektüre …..


…. und gebrannte Mandeln, die ich vom Herbstmarkt mitgebracht habe und die ich selbstverständlich mit den Jungs teile.


Später backe ich noch ein Brot fürs Abendessen. Es wird ein Tomatenbrot und schmeckt uns gut.


Am Sonntag beginnt der Tag mit Pancakes. Lecker!


Ich entdecke in Loch im Socken und überlege, ob ich das stopfen soll oder lieber lasse….


Im Briefkasten wartet eine süße Überraschung.


Sonntags wird das Bad geputzt.


Und das Treppenhaus.


Anschliessend werden die Wäscheberge verräumt und neue produziert. Eine ewige Schleife….


Später gibt es Kuchen. Apfelkuchen mit Streusel bzw. ohne Äpfel für die Brut.


Dazu die Sonntagszeitung.


Da immer noch Äpfel übrig sind, mache ich noch Apfelmus.


Na ja, „nur“ 2 Gläser.

Mehr Wochenenden gibt es bei Susanne.

Wochenende September 2018

Kaum hatte das Wochenende angefangen, war es auch schon wieder vorüber. Gefühlt.

Freitag war ich auf dem Friedhof verabredet. Das war unschön, aber nun ja, so ist das manchmal. Danach noch zum Steinmetz, um was zu besprechen. Jetzt kennen wir die Lebensgeschichte der Frau des Steinmetz‘. Sie ist schon alt und dementsprechend lang waren die Geschichten….

Samstag mussten wir früh aufstehen, weil Flohmarkt.

Wir hatten alle keine Lust, aber wir haben immerhin ein bisschen was verkauft. Ich glaube, die Flohmarkttage sind gezählt. Wir mussten sogar etwas früher dort zusammenpacken, weil ein Kind noch Fussball hatte. Also schnell vom Flohmarkt zum Fussballfeld und das Kind dort aus dem Auto geworfen. Danach sind das andere Kind und ich nach Hause, das Auto ausräumen. Wir haben immer noch zu viele Sachen, die nicht verkauft wurden. Danach kurze Pause und dann schon wieder auf zum Fussballplatz, das Kind anfeuern. Das Spiel war superspannend. In der Pause stand es 2:0 für die anderen, Endstand war dann 2:2. Es hätte auch mehr sein können, die Torchancen waren da. Nach dem Fussball sind wir wieder nach Hause gefahren, haben die Wohnung geputzt, gezockt, gewaschen und sind dann wieder los, da wir am Abend beim Chinesen eingeladen waren. Es galt einen Geburtstag zu feiern. Diesmal sind wir mit den Fahrrädern gefahren. Das tut immer gut, wenn man sich nach dem Essen noch bewegen muss. Trotzdem habe ich nicht gut geschlafen. Der Bauch war zu voll. 😉

Am Sonntag war ein Kind früh unterwegs, Frühstück gab es etwas später gemeinsam. Der Hefezopf war lecker, ich habe jetzt mein Rezept gefunden.

Den Rest des Tages haben wir uns vom anstrengenden Samstag erholt. Immerhin habe ich noch einige Ladungen Wäsche gewaschen und verräumt sowie Telefonate erledigt. Die Jungs waren auch mal draußen zum Kicken. Das Wetter war sehr anstrengend, es war brutal warm und windig. Später dann kam richtig Sturm auf und ich hatte ein bisschen Sorge um die Bäume vor dem Haus. Es ist aber zum Glück nichts passiert. Allerdings hat es total abgekühlt. Schlafen konnte ich etwas besser, aber immer noch nicht richtig gut. Schade.

Wochenende in Bildern im August 2018

Wir sind dieses Wochenende nur zu dritt, weil der Mann in London weilt. Es sei ihm gegönnt und ich bin gespannt, was er erzählt.

Wir haben auch was erlebt:

Die Jungs hatten Karten gewonnen für die Grube Wenzel in Oberharmersbach. Da muss man erst mal hinkommen!


Schuhe und Helme für alle.


Und natürlich Jacken.


Im Bergwerk war es angenehm kühl, 11° Celsius. Ich wäre gerne über Nacht dort geblieben.


Anschliessend Schwimmbad im Tal. Mit Mittagessen dort.


Einkaufen muss auch sein. Aber schnell, daher so verschwommen 😉


Abendessen.


Dazu schauen wir Hulk.


Als die Jungs ins Bett gehen, hat es immer noch 30° in der Wohnung. Wie schön wäre es jetzt im Berg….

Ältere Beiträge

© 2019 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑