alive and kicking

Monat: April 2015

KG

Die Krankengymnastik, die mir der Zahnarzt liebenswerterweise verschrieben hat, fällt heute aus. Mist, ich habe extra meinen freien Tag verlegt. Also bringe ich das Kind in die Schule und laufe weiter in die Stadt über den Markt. Ganz entspannt. So früh am Morgen ist eh noch nix los. Die Läden haben fast alle noch zu und ich treffe Bekannte und Verwandte auf ein Pläuschchen. Ach, hat doch auch was gutes. Und Krankengymnastik habe ich jetzt am Nachmittag. Da ist zwar noch ganz viel anderes geplant, aber irgendwie wird sich das einschieben lassen. Jetzt geh ich erst mal noch einkaufen, mir fehlt noch Joghurt zum Kuchen backen und dann mache ich mich ans Kochen: Spargel! Der erste der Saison. Was für ein schöner Regentag!

Musikmesse Frankfurt

Achtung Werbung!

ie Messe ist jetzt schon wieder gefühlt ewig her, ich wollte auch viel früher drüber schreiben, aber wie immer kam so viel dazwischen. Die Messe war toll, wie jedes Jahr. Doch ein Tag reicht – mir und den Kindern. Allerdings fand ich uns dieses mal nicht so ganz gut organisiert, wir sind irgendwie hin und her gelaufen und haben schließlich vieles in der Lichthalle doch nicht gesehen. Dafür Lang Lang.
Letztes Wochenende war das Video für die Schule dran. Ist ja doch immer viel Arbeit in der Nachbereitung, auch wenn das Kind inzwischen vieles selber macht. Das Video ist toll und er ist stolz drauf. Klasse! Supertoll war natürlich, dass wir das ok der Schule bekommen haben für beide Kinder. So konnten wir wie jedes Jahr unseren kleinen Urlaub in Frankfurt geniessen mit Musikmesse, Zoo und Schwimmbad. Alles hat gepasst, sogar das Wetter. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr!

Streik

Die Bahn streikt mal wieder. Zeitpunkt? – Ziemlich blöd. In Zeiten, in denen Fernbusse boomen und Nahstrecken ebenfalls oft mit Bussen bzw. privaten Anbietern zurückgelegt werden. Es scheint eher wie ein politisches Aussitzen. Die Dummen sind die Zugfahrenden. So auch ich. Dabei habe ich Glück und die Strecke, die ich zur Arbeit fahre, ist relativ pünktlich und wird wenig bestreikt. So auch heute, ich kam hin und zurück mit dem Zug und musste nicht mal meine Arbeitszeit anpassen. Jedoch auf dem Rückweg hatte ich mich zu früh gefreut: Personenschaden. Erst mal war ich genervt, weil ich noch so viel zu tun hatte und mein Tag heute sehr gut durchgetaktet war. Ohje, das Kind muss vor verschlossener Tür warten, ich kann das Auto nicht mehr aus der Werkstatt holen und einkaufen geht eh nicht mehr, ausserdem wartet der Mann ohne Jacke, dass ich das Kind bringe und mein Händy ist nicht aufgeladen! Zudem hatte ich mein Buch vergessen und musste in langweiligen Zeitschriften schmökern, die ich morgens am Bahnhof noch eingepackt hatte. Nach kurzer Besinnungs habe ich meine Auszeit nicht genossen, aber doch bewusst wahrgenommen. Meine Familie ist dort nicht unterwegs, aber eine Familie wird es treffen. Leicht Gänsehaut überkommt mich auch jetzt noch. Was machen die (im Nachhinein) paar Minuten schon aus, wenn ich heil ankommen kann. Dankbar verlasse ich den Zug und hetze weiter durch meinen Nachmittag.

BVB

Als eingefleischte BVB Fans hat uns die Nachricht von Jürgen Klopp erschüttert. Gege und ich sassen im Auto, er schaltet das Radio ein und rums – fast wäre ich auf das Auto vor uns gefahren. Was? Der hört auf?
Das kam so unvermittelt. Wir waren echt baff! Und dann noch die ganzen anderen Vereinsnachrichten, die im Grunde gar nichts mit Fußball zu tun haben: Trainerwechsel, Arztwechsel….
Später, als wir zu dritt im Auto sassen und nach Frankfurt fuhren, war ich dann froh, dass die Nachricht just in dem Moment kam. Wir haben bestimmt eine Stunde lang zugehört, was Klopp selber, der Verein, die Psychologin, die Spieler und wer auch immer was sagen wollte, gesagt hat. Hat mir echt die Autofahrt gerettet. Nach der Stunde gab es noch einen kurzen Stopp bei BK, Gege schwärmte tagelang von dem Essen! und dann noch ein bisschen ipad und -pod bis zur Ankunft. Frankfurt – wir kommen!

Zukunft

Fragt mich Didi beim Hausaufgaben machen: Was willst du mal werden? Kaum ausgesprochen, schaut er mich groß an: Du bist ja schon was! Lehrerin für Englisch, weil du so gut Englisch kannst. Das ist doch mein Hobby! Tagtäglich gehe ich ins Büro und arbeite dort, schwer zu vermitteln, was. Und außerdem, bin ich doch auch was ohne Job. Ich bin ich und was ich werden will, weiß ich nicht. Oma vielleicht, da freu ich mich manchmal drauf.
Was will das Kind werden? Erfinder! Wenn das geht, schiebt er noch hinterher. Warum denn nicht? Was hindert mich zu werden, was ich will? Auf einmal habe ich Fragen und mache mir Gedanken zu meiner Zukunft. Das Kind geht seinen Weg, da bin ich mir sicher. Aber was ist mit mir?

Konzert

Super, super, super….. wir waren zu 4t auf einem Konzert und es war soootolll. Ganes ist aber auch echt klasse. Die Musik genial, der Sound perfekt, die Leute nicht zu nervend und die Musikerinnen mitreissend. Den Kindern hat es beiden gut gefallen, auch wenn bei didi die Augen zum Schluß sehr klein wurden. Da war gut, dass bangbang erst gegen Ende kam und dann schließlich auch noch alle aufstehen und mitmachen mussten. Unser erstes Familienkonzert! Ich freu mich schon auf das nächste….

Kochen

Morgen koche ich für die Kinder in der Kita. Die Hortkinder sind im Wald und wollen Picknick, da sie eine Wanderung machen. Da habe ich gerade das Gemüse geschnippelt, morgen früh noch Brot kaufen, dann ist das erledigt. Für die Kinder in der Einrichtung gibt es Reis mit Gemüse. Curry? Weiß noch nicht so recht, das letzte mal war es etwas zu scharf für die Kleinen…… da muss ich mich morgen wohl erst noch inspirieren lassen.
Am Abend dann Konzert für uns alle, ich freu mich!

Ostern

schön wars. und erholsam. Nachdem die letzte Woche doch recht turbulent war. Und die nächste auch schon sehr voll ist. Die Kinder sind beide im Wald. Toll, dass gege noch mit dem Hort mitgehen darf. Er freut sich auch. Hoffentlich „stört“ er die Kleinen nicht zu sehr. Es gehen nämlich einige Ex-Hortkinder mit. Immerhin ist gutes Wetter angesagt und die Fahrdienste in den Wald sind auch schon fast geklärt. Meine Arbeitswoche wird auch kurz – und heftig. Freitag noch mal kochen für die Kinder, dann ist wieder eine Weile Ruhe.

© 2020 dblog

Theme von Anders NorénHoch ↑